Patient sollte Schmerztagebuch führen

Besuch beim Schmerztherapeuten gut vorbereiten

Ein Schmerzpatient sollte vor seinem ersten Termin beim Schmerztherapeuten ein Schmerztagebuch führen. Dieses enthält am besten über ein bis zwei Wochen auch Angaben zur Stärke der Schmerzen, empfehlen Mediziner. Außerdem sollte der Patient eine Liste mit allen Ärzten erstellen, die ihn wegen seiner Schmerzen behandelt haben.

Zur Vorbereitung gehört darüber hinaus, dass der Patient Kopien aller bisherigen Untersuchungsergebnisse, alle relevanten Röntgenbilder und etwaige Befunde von Computer- und Magnetresonanztomographien zusammenträgt. Wichtig ist außerdem eine Liste mit allen verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamenten, die er einnimmt.

Im Gespräch muss der Arzt nicht nur über alle Krankheiten - körperlich und seelisch - informiert werden. Der Patient sollte auch versuchen, seine Schmerzen so genau wie möglich zu beschreiben, raten die Experten: Wo, wann und wie stark schmerzt es? Und was lindert, was verstärkt die Beschwerden? Verharmlost werden sollten sie keinesfalls - nur dann könne der Arzt die richtige Schmerzdiagnose stellen.