Unser Glücksgeheimnis

Powerfrauen

Unser Glücksgeheimnis

Für „Dancing Star“ Andrea Buday (47) ist Glück einfach „die Summe vieler einzelner kleiner Glücksmomente“. Für Topmodel Claudia Schiffer (43) sind es ihre „drei wunderbaren, gesunden Kinder“.


Power-Frauen. Gemäß unserer neuen, groß angelegten Werbekampagne „Jede Frau ist eine MADONNA“ haben wir erfolgreiche Frauen nach ihrer Glücksformel und auch dem Geheimnis hinter ihrer Karriere gefragt und Erstaunliches erfahren. „Glück ist eine Momentaufnahme und unabhängig von Erfolgen“, sagt Julia Dujmovits (26), Olympiasiegerin in Snowboard und vielversprechende Sportgröße. „Mein Glücksgeheimnis ist unumstößlicher Optimismus“, verrät die erfolgreiche Austro-Designerin Lena Hoschek (32).

Eines haben die Power-Frauen made in Austria gemeinsam: In ihnen allen steckt eine MADONNA. Warum? Claudia Schiffer bringt es auf den Punkt: „Weil ich, je älter ich werde, weiß, was wichtig ist und was nicht.“


Diashow Unser Glücksgeheimnis

Claudia Schiffer, 43

„Die Arbeit hat mir immer wahnsinnig Spaß gemacht. Ich war ja nie darauf aus, berühmt oder reich zu werden. Und im Grunde hat sich das bis heute nicht geändert. Aber das Wichtigste ist jetzt natürlich meine Familie. Ich bin glücklich, drei wunderbare, gesunde Kinder zu haben und einen tollen Mann.“ „Ich bin eine MADONNA, weil ich das Glück habe, meine Arbeit frei zu wählen und viel Zeit mit meiner Familie verbringen zu dürfen.“

Franziska Weisz, 33

„Mit Erfolg verbinde ich das Erreichen von Zielen – Glück ist, das dann auch genießen zu können und mit sich selbst im Reinen zu sein“, beschreibt die Schauspielerin, die für den Film „Kreuzweg“ mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet wurde, ihr Glücksgeheimnis. „Man muss sich stets darüber bewusst sein, dass die großen Erfolge schöne Momentaufnahmen sind, auf die ein nächster Tag mit Alltag und Arbeit wartet, denn ein Erfolgserlebnis gibt Antrieb für das nächste. Also: arbeiten statt abheben!“
„Ich bin eine MADONNA, weil ich mit mir selbst im Reinen bin!“

Lena Hoschek, 32

lges. „Erfolg“, so die Designerin, „misst sich an verschiedenen Parametern. Da gibt es den wirtschaftlichen, den gesellschaftlichen und auch den familiären Erfolg, die man getrennt voneinander betrachten muss.“ Über ihr Erfolgsgeheimnis sagt sie: „Authentizität! Und, was das Familiäre und Menschliche betrifft, Ehrlichkeit.“ Sie ist eine MADONNA, weil: „Für mich
ist MADONNA der Inbegriff von Weiblichkeit, ich denke da vor allem an Madonnen-Ikonen.Sie haben mit Opulenz und Kitsch zu tun.“

Maria Vassilakou, 45

„Der mit Abstand glücklichste Moment in letzter Zeit war, als der ersehnte Anruf kam, mit dem ich erfuhr, dass die Befragung über die Fußgängerzone in der Mariahilfer Straße positiv ausgegangen ist. Denn da hatte ich die Bestätigung, dass die Mehrheit eine Freude mit der Fußgängerzone hat. Denn Erfolg bedeutet für mich, Sinnstiftendes zu erreichen und dabei möglichst vielen anderen Freude zu bereiten. Kraft schöpfe ich aus jeder Möglichkeit zu lachen. Und ganz wichtig: Man darf nie vergessen, woher man kommt – und soll täglich mindestens mit einem Kritiker zu sprechen.“ Inwiefern in Maria Vassilakou eine MADONNA
steckt? „Das weiß doch jeder? Ich
habe dieselbe Zahnlücke!“ (lacht)

Andrea Buday, 47

Erfolg heißt für mich, das tun zu dürfen, was mir Freude bereitet. Niederlagen nehme ich stets in Kauf, wenn ich mich einer Herausforderung stelle. Meine Glücksformel? Das ist die Summe vieler einzelner Glücksmomente. Angefangen vom Sonnenschein am Morgen, Kuscheln mit meinem Freund, ein bunter Blumenstrauß oder ein Vollbad. Vor allem aber bedeutet Glück, gesund zu sein!“ „Ich bin
eine MADONNA, weil ich den Mut habe – trotz meiner vielen Ängste – Neues anzupacken, um am Ende meiner Tage sagen zu können: Ich habe es wenigstens probiert, auch wenn ich gescheitert bin.“

Julia Dujmovits, 26

„Erfolg zu erzielen“, so die Snowboard-Olympiasiegerin, „ist eine super Sache, aber prägend und ausschlaggebend ist der Weg dorthin!“ Über Glück: „Mir gefällt die Aussage des Philosophen Marcuse: Glück ist der Augenblick tiefster Übereinstimmung mit mir selbst.“
„Ich bin eine selbstbewusste,
im Leben stehende Frau,
die weiß, was sie will!“

Gabriele Heinisch-Hosek, 52

„Erfolg bedeutet für mich, politisch etwas durchzusetzen – für die Frauen, für die Bildung in Österreich. Glück ist für mich mit Zufriedenheit verbunden und mit erfüllter Zeit, im Beruf und mit meiner Familie, aus der ich Kraft für meine Arbeit schöpfe“, so die Glücksformel der Frauen- und Bildungsministerin, die jeder Frau, aber auch jedem Mann empfiehlt, „den
eigenen Weg zu gehen, zu sich zu stehen und
wenn möglich auch
viel Freude dabei zu
haben.“ Wie die Ministerin mit Niederlagen – beruflich wie privat – umgeht? „Weitermachen. Natürlich gehört auch eine intensive Zeit der Analyse dazu und die Frage, warum es zu Niederlagen und Misserfolgen gekommen ist. Nur so kommt man weiter!“ Was Heinisch-Hosek erdet: „Der Kontakt mit den Menschen, nicht nur im Wahlkampf, erdet sehr. Und die Gespräche mit meinem Mann, der mir immer wieder eine ungeschminkte Außensicht spiegelt.“

Anna Fenninger, 24

hig. „Erfolg gibt mir die Bestätigung für meine harte Arbeit. Er ist der Lohn für die Mühen und die viele Arbeit“, so die Olympiasiegerin, die aber auch weiß: „Niederlagen gehören einfach zu Erfolgen dazu! Ohne große Niederlagen feiert man auch keine großen Erfolge.“ Kraft schöpft die Salzburgerin „aus meinem privaten und persönlichen Umfeld, wie etwa meinem Team, das sehr eng mit mir zusammenarbeitet und mir auch die mentale Stärke, die man für jede berufliche Herausforderung benötigt, verleiht.“ Und wie bewahrt man trotz beruflicher Höhenflüge die nötige Bodenhaftung? Fenninger: „Sollte ich je abheben, würden mich mein Team, meine Familie und meine Freunde sehr schnell wieder auf den Boden bringen.“ „Ich bin eine MADONNA, weil ich
immer Gold und Silber eingesteckt habe!“(lacht)

Julia Cencig, 41

Die Mutter von zwei Kindern über ihre größten Glücksmomente: „Als ich meine neugeborenen Töchter zum ersten Mal im Arm hielt. Glück ist für mich, wenn ich nur im Moment, im Jetzt bin. Keine Sorgen, Ängste, Gedanken, die Vergangenes oder Zukünftiges betreffen, durch meinen Kopf gehen... Wenn ich einfach nur im Jetzt bin, eins mit mir und dem Universum.“ Ich bin eine MADONNA, weil:
„Ich bin ganz gut im Vergeben.Und ich fall’ immer auf die Füße, das finde ich himmlisch!“

Sonja Kirchberger, 49

Diese Woche sorgte die Schauspielerin („Die Venusfalle“) mit ihrem Nacktauftritt im neuen Playboy für Furore. „Ich habe lange überlegt“, so Kirchberger im MADONNA-Talk. „Was am Anfang undenkbar war, hat mir mit der Zeit immer mehr Spaß gemacht. Dann habe ich zugesagt – es war ein Geschenk an mich.“ Ihre Erfolgs- und Glücksformel: „Disziplin! Und: Bei allen Anforderungen, die das Leben mit sich bringt, ist der Mensch, der überwiegend glücklich und positiv lebt, aus meiner Sicht sehr erfolgreich. Wenn ich einmal eine Niederlage erlebe, lasse ich mich zunächst ganz ungeniert in den Schmerz fallen, gehe dann aber schnell in die Vogelperspektive und analysiere objektiv, stehe auf und laufe weiter – ohne Angst vor der nächsten Niederlage.“ Woraus die frisch verliebte zweifache Mutter Kraft schöpft? „Allein sein, Yoga, tanzen und ganz wichtig: lachen mit Familie und Freunden.“ „Ich bin eine
MADONNA, weil ich durch und
durch Frau bin.“

1 / 10

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden