Sprung ins Mami-Leben

Fabienne Melzer-Nadarajah

Sprung ins Mami-Leben

Es war der schönste Tag in ihrem Leben. Am 25. März erblickte Noel Melzer das Licht der Welt. Für seine stolzen Eltern, Fabienne Melzer-Nadarajah (31) und Tennisprofi Jürgen Melzer (35), die Krönung ihrer Liebe. Und das, obwohl sich das Sportler-Paar erst letztes Jahr das Jawort gab. Im engsten Kreis wurde vergangenen September geheiratet. Für Tennis-Ass Jürgen Melzer die bereits zweite Ehe. Sein Privatleben hält das Ehepaar so gut es geht aus der Öffentlichkeit. Zu wertvoll ist ihnen ihr Glück. Mit MADONNA spricht die Ex-Badenixe dennoch über das neue Kapitel als frisch gebackene Mama und über Familienpläne.   

Gratulation zu Ihrem Sohn Noel. Wie fühlt es sich an, plötzlich Mutter zu sein? 
Fabienne Melzer: Es ist sehr ungewohnt und auch etwas surreal. Vor etwas mehr als zwei Wochen war der kleine Mann noch in meinem Bauch und jetzt dreht sich der ganze Tag um ihn. Noel hat mein Herz im Sturm erobert und Mama sein kann man mit nichts vergleichen. 
 
War Noel ein Wunschkind? 
Melzer: Ja, ein absolutes Wunschkind.
 
Mittlerweile sind Sie und Noel vom Spital zu Hause. Gibt es schon so etwas wie einen Alltag mit dem Baby? 
Melzer: Im Moment sind wir noch in der Kennenlern-Phase. Für Jürgen und mich ist alles neu, von Tag zu Tag lernen wir ihn und seine Bedürfnisse besser kennen. 
 

Sind Sie eine relaxte Mama oder eine ängstliche Mama? 
Melzer: Ich denke, ich bin sehr entspannt und nehme alles so, wie es kommt. Auch im Vorhinein habe ich mir nicht zu viele Gedanken gemacht, habe keine Geburtsvorbereitungskurse besucht und auch keine 100 Ratgeber gelesen. Ich bin der Meinung, dass man sich auf seinen Mutterinstinkt verlassen sollte, und nachdem meine Schwester ja zwei Kinder hat, konnte ich bei ihr gewisse Dinge wie Wickeln, Baden oder Schlafenlegen üben. Mit meiner Schwester steht mir auch immer eine erfahrene Mama zur Seite. 
 
Zuletzt waren Sie bei Ströck im Einkauf tätig. Ist jetzt mal Karenz angesagt beziehungsweise, wie schaut Ihre berufliche Zukunft aus? 
Melzer: Ja, jetzt bin ich einmal in Karenz und möchte diese Zeit auch intensiv mit Noel nutzen. Gerade am Anfang entwickeln sie sich so schnell weiter und das möchte ich nicht verpassen. Mein Plan ist es aber schon, wieder arbeiten zu gehen.

Soll Noel mal Geschwister bekommen?
Melzer: Vielleicht einmal, wenn Jürgen aufgehört hat, Tennis zu spielen und mehr Zeit Zuhause verbringt.

Wie wichtig ist es Ihnen, zurück zu ihrer sportlichen Figur zu finden? 
Melzer: Sehr. Aber das alles soll ohne Stress passieren. Ich denke, es ist wichtig, seinem Körper die Zeit zu geben, die er braucht nach einer Schwangerschaft. 

Soll Sport – so wie bei Ihnen und Jürgen – ein fixer Bestandteil des Lebens von Noel werden?
Melzer: Ja, da wir der Meinung sind, dass Sport einem Kind in seiner Entwicklung guttut. Welche Sportart beziehungsweise Sportarten er probieren möchte, liegt an ihm. Er muss kein Leistungssportler werden, wenn er das nicht will.
 
Haben Sie schon Pläne für den Sommer als kleine Familie oder ist jetzt mal relaxen zu Hause angesagt? 
Melzer: Fixe Pläne für den Sommer haben wir noch keine. Noel und ich werden versuchen, so oft wie möglich Jürgen zu den Turnieren zu begleiten. Wie und in welchem Ausmaß wissen wir jetzt noch nicht. Das lassen wir auf uns zukommen.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden