So erwachsen ist Shootingstar Millie Bobby Brown

Hollywood-Nachwuchs

So erwachsen ist Shootingstar Millie Bobby Brown

Mit gerade mal 13 Jahren hat Millie Bobby Brown die Serienwelt im Sturm erobert. Doch im Rahmen der zweiten Staffel von „Stranger Things“ verwundert die junge Durchstarterin mit einem höchst erwachsenen Styling.

Übernatürlicher Serienhit
Mehr als 22 Millionen Menschen verfolgten im vorigen Jahr die mysteriösen Geschehnisse rund um die gleichwohl kindlichen, wie auch unerschrockenen Protagonisten Mike, Dustin, Lucas und Eleven. Und das allein in den USA. Die Netflix-Serie „Stranger Things“ gilt als Überraschungshit und wurde in diesem Zuge, wenig verwunderlich, um drei Staffeln verlängert. Ihre Hauptdarsteller erleben trotz ihrer jungen Jahre aktuell einen großen Hype, allen voran die 13-jährige Millie Bobby Brown.

Turbo-Adoleszenz
Im Rahmen der Pressetour zum Start der zweiten Staffel sorgte die Jugendliche ordentlich für Aufsehen, als sie mit neuer Frisur und raffinierten Outfits den Red Carpet entlangschritt. Funkelnde Crop-Tops, Gucci-Gesamtlooks und auffällige High Heels sind schließlich nicht unbedingt die klassische Uniform adoleszierender Teenies. Auch im sonst so abgebrühten Hollywood zeigte sich mancher Moderedakteur ob Browns beschleunigter Reife verwundert. „Millie taucht auf einmal auf wie jemand, der so aussieht, als ob er vorzeitig ins Erwachsenenleben hineingestriegelt werden würde“, schreibt eine Autorin des Online-Magazins „Go Fug Yourself“.

Verantwortlich für die Turbo-Entwicklung der 13-Jährigen scheint wohl Stylist Thomas Carter Phillips zu sein, der auch mit Jennifer Lawrence, Christina Ricci oder Emmy Rossum zusammenarbeitet. Auf seinem Insta­gram-Account teilt er immer wieder inszenierte Backstage-Bilder seines Schützlings, diese dann gern in äußerst erwachsenen Posen. Außerdem landete die in Málaga geborene Jungschauspielerin kurz vor Serienstart mit einem Close-up, auf dem sie mit lasziv offenem Mund posiert, auf dem Cover des spanischen Magazins „mujerhoy“, das mit „die Frau von heute“ zu übersetzen ist. Inwiefern sie mit dreizehn Jahren bereits als solche durchgehen sollte, bleibt zu hinterfragen.

Hollywoodreife Biografie
Abseits dieser Kritik, die vor allem Browns Team zuzuschreiben ist, könnte es für die Jungschauspielerin gerade nicht besser laufen. Das „Time“-Magazin setzte sie kürzlich auf die Liste der 30 einflussreichsten Teenager des Jahres 2017, sie ist regelmäßig Gast in diversen Talk- und Unterhaltungsshows und hat für ihre Schauspielleistungen schon etliche Preise gewonnen. Doch bevor sie als Eleven in „Stranger Things“ für Furore sorgte, sah ihr Leben weitaus weniger glamourös aus. Millie wurde in Andalusien als drittes von vier Kindern geboren, wenige Jahre später siedelte die Familie ins britische Bournemouth. 2011 folgte erneut ein arbeitsbedingter Umzug nach Florida, wo Browns Vater versuchte, sich als Makler selbstständig zu machen.

Schon bei ihren ersten Schauspielstunden zog die Newcomerin die Aufmerksamkeit eines Agenten auf sich, der vorschlug, für die Karriere nach Los Angeles zu gehen. Obwohl ihre Eltern damals kaum Rücklagen hatten, zogen sie auf diesen Rat hin mit Sack und Pack in die Traumfabrik. Es folgten zwar erste Rollen in Serien wie „Grey’s Anatomy“, „Modern Family“ oder „Navy CIS“, doch kein Angebot war lukrativ genug, um die ganze Familie über Wasser zu halten. „Es gab Zeiten, in denen wir nicht mal wussten, wie wir unser Essen oder unsere Miete bezahlen sollten“, sagte Millie Bobby Brown einmal in einem Interview. „Da gab es viele Tränen.“

Im Sommer 2015 folgte das bittere Resümee wieder nach England zurückkehren zu müssen; mittel- und aussichtslos gaben die Browns den Traum von der Hollywoodkarriere ihrer Tochter auf. Wenige Wochen später folgte jedoch das Happy End – Millie wurde von den Netflix-Produzenten zum Vorsprechen für eine neue Serie eingeladen, der Rest ist Geschichte. Mittlerweile bekommt die 13-Jährige rund 25.000 Euro pro Folge und die Familie wirkt im Management des talentierten Mädchens mit. „Es ist toll, sie immer dabei zu haben und alles mit ihnen zusammen zu erleben“, sagt Millie. „Ohne ihre Unterstützung wäre ich heute ja auch gar nicht da, wo ich jetzt bin.“ Und es sieht ganz danach aus, als ob da noch viel Raum nach oben ist.

So stylish ist die 13-jährige Millie aktuell auf den rotten Teppichen dieser Welt zu sehen:


 

 


Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden