Silvia Schneider im Madonna-Talk

Mit „Schwieger-Mama in spe“

Silvia Schneider im Madonna-Talk

Die beiden sind ein Herz und eine Seele. Und das ist auch gut so, schließlich verbindet sie die Liebe zu ein und demselben Mann: Andreas Gabalier (30). Seit 2013 sind der Volks Rock’n’Roller und die schöne PULS 4-Moderatorin Silvia Schneider (33) ein Paar, nur wenig später lernte Schneider die andere, wichtige Frau im Leben ihres Liebsten kennen: Seine Mutter Huberta. In MADONNA sprechen nun TV-Lady Schneider und ihre „Schwiegermutter in spe“ Huberta Gabalier (57), von allen nur liebevoll die „Hubsi-Mama“ genannt, erstmals über ihre Freundschaft und das, was sie speziell verbindet.

Gabalier-Mama Huberta:
Huberta Gabalier © Kernmayer

Starke Bande. Was Silvia Schneider besonders an der „Hubsi-Mama“ mag? „Ihre herzliche Art ist mir ein Vorbild. Sie hat jede Menge Energie und Freude zu geben.“ Und auch Huberta Gabalier streut der Freundin ihres Sohnes Rosen: „Silvias Herzlichkeit und Menschenfreundlichkeit faszinierten mich von Anfang an.“ Fast sind sie ein bisschen wie Mutter und Tochter. Und wer weiß, was die Zukunft bringt …Denn Kinder wollen Andi und Silvia später schon und heiraten eigentlich auch. Damit wären dann die Familienbande zwischen den beiden Frauen besiegelt. Der Talk.

Frau Gabalier: Wie genau verfolgen Sie die Karriere von Silvia und was macht Sie stolz?
Huberta Gabalier:
Soweit es mir zeitlich möglich ist, sehe ich mir die Sendungen gerne an! Silvia ist ein reizendes und herzliches Mädel. Ich bin sehr stolz auf sie, weil sie so eine natürliche Art hat, Sendungen absolut professionell zu moderieren.

Wissen Sie noch, wann das erste Treffen mit der „Hubsi-Mama“ war? Waren Sie aufgeregt?
Silvia Schneider:
Ja, ich kann mich gut daran erinnern. Wir haben uns bei der Oma getroffen. Ich war sehr aufgeregt, aber sie hat das mit ihrer herzlichen Art sofort weggespült. Sie hat mich gleich ganz fest in die Arme geschlossen und ich sie in mein Herz.


Sie sehen Silvia auf der Bühne, im TV und treffen sie privat. Wie würden Sie die jeweilige Silvia beschreiben?
Gabali
er: Sowohl im TV als auch auf der Bühne und privat ist Silvia sehr natürlich und bescheiden. Sie meistert jede Situation mit Bravour! Ihre Herzlichkeit und Menschenfreundlichkeit faszinierten mich von Anfang an und ich bin immer wieder von ihrer liebenswerten Art begeistert.


Gibt es etwas, dass Sie von der „Hubsi-Mama“ gelernt haben?
Schneider:
Sehr viel sogar. Ihre herzliche Art ist mir ein Vorbild. Sie hat jede Menge Energie und Freude zu geben. Ich liebe ihre Gedichte. Wir lachen viel gemeinsam und das Buchteln machen hat sie mir auch beigebracht. Ich weiß gar nicht, was davon das Beste ist …


Am 7. 11. moderiert Ihre „Schwiegertochter in spe“ den Kiddy Contest. Warum ist sie prädestiniert, eine Show mit Kindern zu gestalten?
Gabalier:
Durch ihre Fähigkeit, mit Menschen aller Altersgruppen sehr gut umgehen zu können und ihnen wertschätzend zu begegnen, ist sie für mich überall einsetzbar. Da sie selbst eine schwungvolle junge Frau ist, die auch privat sehr gut mit Kindern umgehen kann, wird sie den 7. 11. bestens meistern!


Was ist der Unterschied zwischen TV mit Erwachsenen und mit Kids?
Schneider:
Kids geben einfach unreflektiert wieder, was sie denken. Freude, Trauer, Nervosität! Da kann die ganze Bandbreite auf einen losprasseln und es ist völlig unverfälscht, was auf der Bühne passiert. Ich finde das großartig. Eine Live-Aufzeichnung bringt immer diesen Extra-Kick mit sich. Die Sekunden vor dem „It’s Showtime“ der Regie sind eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Danach passiert alles wie von selbst.


Was fühlen Sie, wenn der Andi auf der Bühne steht und seine Hymne („I sing a Liad für di“) singt und der Saal tobt?
Gabalier:
Ich empfinde riesengroße Freude und so etwas wie tiefe Gnade, wenn mein Andi auf der Bühne steht und viele Menschen mit seiner Musik glücklich machen kann.

Erleben Sie die Auftritte von Andi noch mit Hochspannung und Kribbeln im Bauch oder schon mit Routine?
Schneider
: Ich bin jedes Mal sehr stolz, aber ich weiß, er ist ein Profi mit großem Spaß an seiner Berufung und er hat bestimmt weniger Bauchkribbeln vor einem Auftritt als ich selbst.


Ganz ehrlich: Wie oft tauschen sich Mutter und Freundin über den Andi aus und was wird dann „getratscht“?
Schneide
r: Das bleibt unser süßes Geheimnis (lacht).
Gabalier: Diese Frage ist sehr privat und ich mische mich generell nicht in die Beziehungen meiner Söhne ein.


Nimmt Andi Ratschläge von Mutter und Freundin an?
Gabalier:
Ratschläge sind Schläge, meine Kinder sind erwachsen und dürfen selbstständig entscheiden.


Seit einigen Wochen hat die „Hubsi-Mama“ wieder ihr Glück gefunden. War Ihrer aller Reaktion gleich happy oder hatten die „Jungs“ auch erst mal Vorbehalte? Ist es doch „ihre“ Mama …?
Schneider:
Es hat sich die ganze Familie sehr gefreut. Jeder hat den neuen Mann an der Seite unserer „Hubsi-Mama“ sofort ins Herz geschlossen. Das geht auch gar nicht anders. Er ist so ein wunderbarer Mensch.

Wie lange dürfen Andi und Silvia noch ihr „wildes“ Beziehungsleben führen? Wann, wenn es nach Ihnen ginge, sollten die beiden Erfolgsmenschen denn an Enkel denken?
Gabalier:
Wie schon erwähnt, meine Kinder sind erwachsen und für ihr eigenes Leben selbst verantwortlich. Das gilt selbstverständlich auch für das Thema Kinder.

Sind Kinder in Zukunft für Sie beide ein Thema?
Schneider:
Der Storch hat gerade so viel um die Ohren. Wir wollen ihm echt keinen Stress machen. :-) Wir reden natürlich darüber. Wir haben aber noch ein bisschen Zeit. Doch ich weiß schon jetzt, dass ich dann von den Omas wieder was lernen kann.

Silvia Schneider stand für die aktuelle Ausgabe von MADONNA vor der Kameralinse. Im Moment stehen alle Zeichen auf Rot! Die Puls 4-Moderatorin Silvia Schneider, wie man die feurigste aller Farben jetzt am besten in Szene setzt.

Diashow MADONNA-Shooting

Silvia Schneider sieht Rot!

Rolli von Madeleine, 49,90 Euro. Hoch taillierter Rock mit Volants von Lena Hoschek, 390 Euro. Lange Lederhandschuhe von Parosh bei Steffl Department Store, 239 Euro. Riemchen-Pumps von Buffalo, 119,90 Euro.

Silvia Schneider sieht Rot!

Die 33-jährige Linzerin hat sich – neben Andreas Gabalier – in das drapierte feuerrote Dress verliebt,
von BCBGMaxazria um 279,95 Euro. Armreif von APM Monaco bei Steffl Accessoires.

Silvia Schneider sieht Rot!

Die „Kiddy Contest“-Moderatorin (am 7. 11.) bezaubert im kirschroten Rolli von Sandro bei Steffl Department Store, 138,95 Euro. Seidenrock mit Prints von Nevada Love bei Fisher’s in Fashion, 199 Euro. Manschetten mit Perlen von Rada bei Amicis, 205 Euro. Geprägte Pumps von Buffalo, 99,90 Euro.

Silvia Schneider sieht Rot!

Zweifarbiger Pullover von Pennyblack, 139 Euro. Figurbetonter Bleistiftrock aus Leder von Strenesse bei Peek & Cloppenburg, 599 Euro. Pumps von Buffalo, 99,90 Euro.

Silvia Schneider sieht Rot!

Strickpullover in Oversize-Optik von Sandro bei Steffl Department Store, 138,95 Euro. Plisseerock von NevStrickpullover in Oversize-Optik von Sandro bei Steffl Department Store, 138,95 Euro. Plisseerock von Nevada Love bei Fisher’s in Fashion, 199 Euro. Stiefeletten aus Rauleder mit Fransen von Buffalo, 149,90 Euro.ada Love
bei Fisher’s in Fashion, 199 Euro. Stiefeletten aus Rauleder mit Fransen von Buffalo, 149,90 Euro.

1 / 5


Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden