SCHNUPFEN? Dagegen hab ich was!

Tipps gegen die Erkältung

SCHNUPFEN? Dagegen hab ich was!

Immunbooster. Herbst ist Erkältungszeit! Damit Sie dennoch gesund bleiben, verraten wir hier die besten Naturmittel für ein starkes Immunsystem.

Wussten Sie, dass der Mensch insgesamt drei Jahre seines Lebens mit Husten, Schnupfen und Heiserkeit verbringt? Und Erwachsene im Schnitt zwei- bis viermal im Jahr an einer ­Erkältung erkranken?
Beste Tipps. „Erkältung klingt so harmlos. Wenn es einen aber erwischt hat, leidet man oftmals sehr unter dieser Krankheit“, weiß Gesundheitsexperte Sven-David Müller. In  seinem aktuellen Ratgeber Die 50 besten Erkältungs-Killer (TRIAS Verlag) verrät er, wie man seine Abwehrkräfte mit gesunder Ernährung und anderen natürlichen Mitteln stärken kann.

Immunbooster 1/16
Ausgewogen essen
Unser Abwehrsystem ist auf eine optimale Ernährung angewiesen, um perfekt funktionieren zu können. Ernährungswissenschafter empfehlen den Verzehr von fünf faustgroßen Portionen Obst und Gemüse am Tag. Dazu fettarme Milchprodukte, Vollkorngetreide und zweimal die Woche Seefisch (siehe optimaler Tagesplan rechts).


Gesundheitsexperte und Erfolgsautor Sven-David Müller im Health-Talk über Erkältungsmythen und was wirklich bei grippalen Infekten hilft.  

Überall grassieren derzeit Erkältungs­viren. Bedeutet eine Infektion immer auch eine Erkrankung?
Sven-David müller:
Nein. Mit einer Infektion muss es nicht gleich zur Erkrankung kommen. Das hängt von der Menge der Erreger und dem Zustand des Immunsystems ab. Ein starkes Immunsystem ist in der Lage, Erkältungserreger abzuwehren. Es hindert sie daran, in den Körper einzudringen oder sorgt dafür, dass sich die Krankheits­erreger nicht übermäßig ausbreiten können.
Wenn ich nun mit nassen Haaren rausgehe: Erwische ich dann einen Schnupfen?
Mülle
r: Nein. Die Kälte oder die nassen Haare allein führen niemals zu einer Erkältung. Zum grippalen Infekt kommt es nur, wenn das Immunsystem mit den vorhandenen Erkältungsviren nicht fertig wird.
Hilft denn die heiße Zitrone wirklich ­gegen Erkältungen?
Müller:
Eine ausgepresste Zitrone in heißem Wasser oder Tee gehört zu den populärsten Erkältungsmittelchen. Allerdings enthält der Saft einer Zitrone gerade einmal 20 Milligramm Ascorbinsäure. Das ist nicht mehr als in einer großen, gekochten Kartoffel. Außerdem ist Vitamin C äußerst hitzeempfindlich – es hat daher keine Wirkung.
Ist ein Grog besser?
Müller
: Nein. Alkohol erweitert die Blutgefäße, was für eine Auskühlung des Körpers sorgt. Genau das ist bei einer Erkältung nicht sehr förderlich. ­Zudem schädigt Alkohol die Abwehrsysteme im Körper. Besser ist es, warmen Tee zu trinken!