Patricia Kaiser im Mami-Talk

Plus: Fotoshooting

Patricia Kaiser im Mami-Talk

Neuer Wohnort, neue Profession und ein zweites Baby. Bei Patricia Kaiser, verheiratete Wolf, läuft es derzeit richtig rund. Der Talk.

Sie hat diesen gewissen Glow! Patricia Kaiser (30), seit ihrer Hochzeit mit Fußballer Daniel Wolf heißt sie offiziell Wolf, genießt ihr Babyglück sichtlich. Im März bekommt Tochter Lena Marie, mittlerweile zwei Jahre alt, ein Geschwisterchen. Bub oder Mädchen? Das will Patricia noch für sich behalten. Mit einer schön runden Achteinhalbmonats-Kugel stand das Model – Miss Austria 2000 – vor der MADONNA-Kamera von Chris Singer (die große Modestrecke ab Seite 26) und sprach mit uns über die anstehenden Veränderungen in ihrem Leben.

Im März erwarten Sie Ihr zweites Kind. Was ist bei dieser Schwangerschaft anders?

Patricia Kaiser: Ich habe großes Glück schwanger sein zu dürfen. Die Schwangerschaft ist sehr entspannt, wenn es jedoch hier und da mal zwickt, weiß ich für was und vor allem für wen ich das durchlebe. Die zweite Schwangerschaft vergeht wesentlich schneller, da Lena da ist. Ich versuche jedoch jeden Moment bewusst zu genießen. Alles richtig machen, glaube ich, kann man nicht. Ich versuche jedoch dem Kind schon im Bauch Vertrauen zu schenken.

Wer sind Ihre größten Ratgeber und Unterstützer?

Kaiser: Ich glaube, das Wichtigste ist die Intuition der ­Mutter. Das Kind lässt einen ganz deutlich wissen, was es braucht. Es ist auch wunderbar, die Verantwortung an den Papa und die Großeltern mal abgeben zu können. Natürlich bindet man sich als Mutter sehr an das Kind, aber den anderen Vertrauen zu schenken ist sehr wichtig. Und in dieser Hinsicht ist der Papa sicher der größte Ratgeber.

Sie sind mit Ihrem Mann nach Dornbirn gezogen, wo er als Profifußballer unter Vertrag steht. Vermissen Sie den Trubel, das Social Life in Wien?

Kaiser: Trubel war nie mein Hauptziel. Wenn man ein neues Leben in sich trägt, muss man sich neu definieren. Man muss Ruhe finden, mit dem Moment zufrieden sein und sich auf die Veränderungen einstellen, die auf einen zukommen. Natürlich wäre ich ab und zu gerne mal wieder ­dabei, aber es kommen wieder andere Zeiten, in denen ich mich beruflich verwirklichen kann.

Wie sieht Ihr neues Leben in Vorarlberg aus?

Kaiser: Ich arbeite sehr ­projektbezogen, habe mir ein zweites Standbein in der Fitnessbranche, bei der Firma ‚ComplexCore‘, als Trainerin aufgebaut und ich habe noch bis zum sechsten Monat gemodelt. Im Moment ist beruflich ein bisschen Ruhe eingekehrt, die ich in vollen Zügen mit Lena und meinem Mann genieße. Ab Herbst möchte ich wieder anfangen, zu modeln.

Wie groß ist der Druck, schnell wieder in Form zu kommen?

Kaiser: Das Wichtigste ist, dass man während der Schwangerschaft auf sich achtet, was ich tue – dann geht nach der Geburt alles schneller. Ich mache mir aber keinen Druck. Meine Kinder stehen an erster Stelle, und man wird sehen, wie sich der Rest entwickelt. Sport und richtige Ernährung werden mich bei meinem Comeback unterstützten. Außerdem halten mich meine Kinder auf Trab. Wenn man auf sich achtet, sich richtig ernährt und sich Zeit für Bewegung nimmt, purzeln die Kilos umso schneller.

Diashow: Patricia Kaiser: Fashion-Shooting

Patricia Kaiser: Fashion-Shooting

×