Inga Malik vertritt Österreich bei der Mrs.Universe-Wahl

Schönste Mama

Inga Malik vertritt Österreich bei der Mrs.Universe-Wahl

Wichtig ist die Schreib­weise. Denn im Unterschied zur Miss-Universe-Wahl, hat die Mrs.-Universe-Wahl ganz eigenen Kriterien für die Riege an Schönheiten: Es dürfen nur verheiratete Frauen im Alter zwischen 25 und 45 Jahren teilnehmen, die sich in der Regel für karitative Projekte einsetzen. Für Österreich tritt die 30-jährige Zweifachmama Inga Malik an. Die gebürtige Ukrainerin plaudert mit MADONNA über den Contest und das Thema der heurigen Wahl: „Gegen häusliche Gewalt“.
 
Der Talk
 
Was war Ihre Motivation bei der Wahl zur Miss Universe mitzumachen?
Malik: Catwalk im Abendkleid ist nur das Finale dieses riesigen sozialen Projekts. Im Rahmen der Mrs.-Universe-Wahlen in Südafrika werden die Teilnehmerinnen Kinderheime und Spitäler besuchen. ­Außerdem findet ein Forum statt, bei dem alle Kandidatinnen ein Programm zur Bekämpfung häuslicher Gewalt aus dem eigenen Land präsentieren. Ich beschäftige mich viel mit sozialen Projekten in Österreich, das liegt mir sehr am Herzen.  
 
malik © Nesterenko Photo
 
Ist das Ihr erster Contest?
Malik: Nein, ich habe in meiner Kindheit auch an Sportgymnastik-Wettbewerben und am Turniertanz teilgenommen. Wetteifer ist mir bekannt (lacht) und hat mir kürzlich ein wenig gefehlt. Die letzten sieben Jahre habe ich meinen zwei kleinen Kindern (Elizabeth, 3 und Sofia, 7), der ­Arbeit und dem Studium gewidmet, ich wollte den richtigen Zeitpunkt abwarten. Ich bin Maximalistin und schenke meinen Projekten immer 100 Prozent Aufmerksamkeit und Mühe.  
 
Wie bereitet man sich darauf vor?
Malik: Ich habe die Vorbereitungszeit völlig unterschätzt (lacht). Ich beschäftige mich aktuell viel mit der Geschichte Österreichs, um mein Land perfekt vertreten zu können, nehme Privatunterricht in Fremdsprachen und bereite meinen Vortrag vor. Viel Zeit nahm auch mein Nationalkostüm in Anspruch, da es modern, aber auch historisch authentisch sein sollte.   

Was bedeutet das heurige Thema für Sie?
Malik: In der Geschichte der Mrs. Universe hat sich das Thema häusliche Gewalt schon immer wie ein roter Faden durch die Diskussionen gezogen, das Forum heuer ist neu. Ich war so schockiert, als ich die Zahlen der Opfer gesehen habe! Um dieses Problem zu bekämpfen, sollte man alle Maßnahmen ergreifen; je mehr man über häusliche Gewalt spricht und etwas dagegen unternimmt, desto mehr Männer überlegen es sich hoffentlich zweimal. Veranstaltungen wie die Mrs.-Universe-Wahl lenken die Aufmerksamkeit auf das Thema und das ist wichtig, um auch die Staatsgewalt überzeugen zu können. Es ist notwendig, alle Formen der häuslichen Gewalt gesetzlich als Verbrechen zu klassifizieren, physisch als auch psychisch.  
 
Malik © Malik
 
Worauf freuen Sie sich am meisten in Ihrer Zeit in Südafrika?
Malik: Unsere Events natürlich und die Präsentationen. Auch ein Safari- und Aquapark stehen auf dem Programm. Ich hoffe, dass ich dort neue Freunde finde und vielleicht auch neue Partner für meine Charity-Projekte, wer weiß. 
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden