Stefanie Reinsperger

"Coolschaft" Stefanie Reinsperger

Ein Wunderkind als Buhlschaft

Theaterstar. Wer ist die 28-jährige Stefanie Reinsperger, die 2017 in Salzburg als Buhlschaft debütieren wird?

Obwohl die Buhlschaft nur eine kleine und textarme Rolle in Hoffmansthals Theaterhit Jedermann ist, gilt sie als eine der medial gesehen interessantesten. Umso größer der öffentliche Aufschrei, als bekannt wurde, dass Theaterliebling Stefanie Reinsperger (28) diese im nächsten Jahr übernehmen wird. Denn die gebürtige Badnerin fällt definitiv aus dem Casting-Schema der letzten Jahre. Doch mit der Entscheidung, Reinsperger einzusetzen, könnte den Intendanten der Salzburger Festspiele ein absolut zeitgemäßer Coup gelungen sein. Der ebenfalls neu als Jedermann besetzte Tobias Moretti bezeichnete Reinsperger als „Wucht, die nicht in irgendeiner Weise einem Klischee entspricht“. Und weiters: „Eine Wucht an Schauspielerin und an Sinnlichkeit und an dem, was man Können nennt.“  

© APA
Stefanie Reinsperger


„Coolschaft“. Denn wenn man in der österreichischen Theaterszene aktuell jemandem ein gewisses Können zuerkennen kann, dann der 28-jährigen Reinsperger, die die heimischen Bühnen im Sturm erobert hat, sich kaum noch vor Auszeichnungen und Kritikerlob wehren kann und im nächsten Jahr ihre momentane Basis Volkstheater verlassen und sogar ans Berliner Ensemble wechseln wird. Über die Tatsache, dass sie vor ihrem Abgang in die deutschen Lande noch die prominente Rolle der Buhlschaft spielen darf, sei sie „glücklich und dankbar“. Bei der Anfrage habe sie „sehr, sehr weiche Knie bekommen“. Doch für jemanden, der „Durchschnittlichkeit“ als schlimmste Krankheit des Theaters bezeichnet, sich für eine Rolle auf der Bühne spürbar misshandeln lässt, oder sich einfach mal komplett entblößt, bilden die 50 Textzeilen der Buhlschaft wohl eine läppische Bagatelle. Viel spannender hingegen ist, was Reinsperger die Aufmerksamkeit des intentionalen Salzburger Publikums noch bringen wird.

Stefanie Reinsperger

Die in Baden geborene Diplomatentochter schloss 2011 das Max Reinhardt Seminar ab. Von 2011 bis 2014 war sie Ensemblemitglied am Schauspielhaus Düsseldorf, danach folgte ein Engagement am Burgtheater. Dieses verließ sie im Vorjahr, um im Volkstheater zu brillieren. Schauspielerin des Jahres ist nur einer der vielen Titel, mit denen sie sich schmücken kann. Am 20. 11. feiert sie mit „Medea“ im Volkstheater Premiere.