Die Kraft des Wassers

Multitalent

Die Kraft des Wassers

Wasser erfrischt Körper und Geist und hat auch eine heilende Wirkung.

Wussten Sie, dass die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit bereits ab einem Flüssigkeitsverlust von drei Prozent sinkt? Damit es nicht dazu kommt, sollten wir unserem Körper täglich zwischen 35 und 40 Milliliter Wasser pro Kilogramm Körpergewicht zuführen. Diese müssen aber nicht komplett getrunken werden, da wir ja auch mit der Nahrung Flüssigkeit aufnehmen. In den heißen Sommermonaten sowie bei sportlichen Aktivitäten benötigt unser Körper eine Extraportion Flüssigkeit. Beim Joggen sind das – je nach Belastung und Temperatur – 0,5 bis ein Liter pro Stunde.

Heilend
Neben Leitungs- und Mineralwasser erfreut sich auch Heilwasser größter Beliebtheit. Es unterscheidet sich von den anderen Wasserarten durch eine besondere Kombination von Mineralien und Spurenelementen, etwa Kalzium, Magnesium, Natrium und Hydrogenkarbonat. „Durchs Heilwassertrinken lässt sich Mineralstoffmangel einfacher vorbeugen als mit Tabletten. Denn die gelösten Mineralstoffe kann der Körper gut aufnehmen“, so Corinna Dürr, Autorin des Ratgebers Heilwasser. Zudem wirkt Heilwasser anregend auf den gesamten Organismus oder fördert ganz gezielt die Funktion einzelner Organe wie Herz, Leber, Nieren oder Magen.

Wasser wirkt Wunder!
Pure Erfrischung mit den besten Wasser-Treatments:

Die besten Wasser-Treatments 1/4
Kneippen
Wirkung: Eine Kur lindert z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Venenbeschwerden und Burnout. Dabei werden Bewegung, Ernährung und Wasseranwendungen miteinander kombiniert. Letztere lassen sich auch einfach zu Hause durchführen. Denn über das Wasser können wir selbst Kälte- und Wärmereize mit Heilwirkung setzen. So stärkt eine Wechseldusche auch das Immunsystem. Auch nach dem Training ist eine Kneipp-Kur empfehlenswert. Ein kaltes Armbad hilft dabei, die Muskeln nach dem Sport schneller zu entspannen.

So funktioniert’s:
Das Waschbecken mit 12 bis 18 Grad kaltem Wasser füllen. Dann die warmen Arme bis zur Mitte des Oberarms eintauchen, bis nach ca. 30 Sekunden das Kältegefühl spürbar wird. Nun das Wasser abstreichen und die Arme bewegen, bis sie wieder warm werden. Für langfristige Ergebnisse sollte man regelmäßig Kneipp-Kuren durchführen.

Wichtig: Bei Kneipp-Kuren immer warm beginnen und kalt enden. Nach der Kur nicht abtrocknen, sondern das Wasser nur von der Haut streifen, damit die Durchblutung noch einmal richtig angeregt wird. Anschließend den Körper unbedingt wärmen!