Ana Ivanovic im Interview

‚Wünsche mir drei Kinder‘

Ana Ivanovic im Interview

So tickt Schweinis Neue! Tennisstar Ana Ivanovic sorgt am Court und an der Seite von WM-Ass Bastian Schweinsteiger für Furore. Im MADONNA-Interview spricht sie über Familie, Kinderwunsch und häufige Einsamkeit.

Schweini, aufgepasst! Wenn das hält, dann erwartet dich eine Großfamilie! Denn diese Powerfrau will „mindestens“ (!) drei Kinder und sie macht kein Geheimnis daraus!

Ana Ivanovic weiß, was sie will! Sie gehört mit ihren zarten 26 Jahren zu den Weltbesten ihres Metiers. Bereits 2008 stand die gebürtige Serbin (sie emigrierte mit 14 in die Schweiz) an der Nummer eins der Tennisweltrangliste und ist derzeit – als Nummer acht top-motiviert – am besten Weg wieder dorthin zurück. Und als Beste (sie verdiente über 12 Millionen Dollar Preisgeld in ihrer zehnjährigen Karriere) ist gerade das beziehungsweise der Beste gut genug. Und zwar Deutschlands Fußballheld, Weltmeister und Team-Kapitän Bastian Schweinsteiger. In New York ließ sich das unglaubliche Doppel Anfang September  Hand in Hand beim romantischen Spaziergang am Rande der US Open knipsen. Damit war auch Schweinis siebenjährige Beziehung zu Model Sarah Brandner augenscheinlich beendet. Schweini tauchte unter, Ana gibt währenddessen alles am Court: Diese Woche in Österreich beim Generali Ladies Linz (noch bis Sonntag, s. Infos re.), wo sie ob einer Hüft-Blessur leider im Achtelfinale aufgeben musste.

MADONNA stand die schöne Ana Ivanovic trotzdem im Rahmen des Top-Turniers in Oberösterreich Rede und Antwort und sprach offen wie nie über Familienwunsch, Erfolgsgeheimnis und ihr oft einsames Leben.  
Sie sind seit 10 Jahren auf Tour, halten sich konstant in der Weltspitze. Was motiviert Sie?  
Ana Ivanovic
: Ich habe diese Saison schon so viele Matches gewonnen, da bekommt man ein enormes Selbstvertrauen, sodass man in einem richtigen Flow ist. Wenn ich am Court stehe und weiß, ich kann gegen die Besten spielen, bin ich in Ekstase.   
Die Saison ist bald zu Ende, dann haben Sie eine kurze Pause. Wo liegt Ihr Zuhause?
Ivanov
ic: Mein Hauptwohnsitz ist noch immer in der Schweiz, aber die meiste Zeit bin ich auf Reisen, trainiere in Spanien und bin viel in den USA.
Wie oft sehnen Sie sich nach einem „normalen“ Leben?
Ivanovic:
Im Moment verspüre ich noch keine Sehnsucht, weil da noch so große Ziele sind, die ich erreichen will. Ich bin mir bewusst, dass eine Tenniskarriere kurz ist. Und ich bin deshalb sehr fokussiert auf meine Ziele. Aber es stimmt, ich werde manchmal schon etwas müde, ständig auf Reisen zu sein – fast das ganze Jahr! Und ja, ich vermisse meine Familie oft sehr! Aber ich weiß, dieser Lifestyle ist ja nicht für immer. Ich bin ein positiver Mensch und versuche immer, das Beste aus jeder Situation zu machen. Das ist besser, als sich darauf zu konzentrieren, was man verpassen könnte. Ich kann zum Beispiel viele tolle Länder bereisen.
Wer ist on Tour Ihr engster Vertrauter?
Ivanovic
: Jetzt, da ich älter bin, reise ich nur mit meinem Trainer. Meine Familie besucht mich aber oft. Mein Bruder und ich sind sehr, sehr eng. Er ist – mit meinen Eltern – mein wichtigster Berater.
Sie sind schon lange im Biz, lange eine Medienperson. Was war die wichtigste Lektion, die Sie bis dato gelernt haben?
Ivanovic:
Die Zeit zu genießen. Die Jahre gehen so schnell vorbei. Mein erstes Turnier war 2004 in Wien und es ist wie gestern. Ich versuche, jetzt alles mehr zu genießen.
Abseits des Courts, wo liegen Ihre Leidenschaften?
Ivanovic:
Ich liebe es zu lesen. Die Stieg-Larsson-Trilogie zuletzt oder Paulo Coelho.
Zuletzt hat man Sie an der Seite von Anna Wintour gesehen...
Ivanovic
: Ja, und ich hab die Oscar-de-la-Renta-Show bei der New York Fashion Week besucht. Danach habe ich Oscar in seinem Büro getroffen und eine seiner Roben anprobiert. Solche Events sind so eine tolle Abwechslung, aber hektisch, weil ich auch zweimal pro Tag trainiere.  
Sie haben auch einen Top-Body. Verraten Sie uns Ihre Fit-Geheimnisse.
Ivanovic:
Mein Coach wird sich freuen, das zu hören! (Lacht.) Ich bin in der glücklichen Lage, einen Full-Time-Trainer zu haben. Tennis ist mehr, als nur auf einen Ball zu schlagen. Ich trainiere meinen Körper hart, bis zum Limit! Und ich achte auf meine Ernährung: nichts Frittiertes, viel Fisch, Gemüse, Reis und selten rotes Fleisch.
Zum Schluss, bitte verraten Sie uns drei große Zukunftspläne.
Ivanovic
: Ich möchte unbedingt auf die Malediven, ich will mehr für UNICEF tun, wo ich bereits Botschafterin bin. Und: ich will meine eigene Familie haben. Mindestens drei Kinder! (Lächelt)