Alles Walzer für Miss Austria

Julia Furdea & Nikolaus Czernin

Alles Walzer für Miss Austria

Die amtierende Miss Austria und der Adels-Spross eröffnen heuer den Opernball. Das Interview zum Tanzdebüt.

Das Missen-Jahr geht für die amtierende österreichische Beauty-Queen Julia Furdea turbulent weiter. Nachdem sie erst aus Miami zurückkehrte, wo sie am Miss Universe-Bewerb teilnahm, startet die 20-jährige Oberösterreicherin gleich in die nächste Herausforderung. Am 12. Februar wird Julia mit Tanzpartner Nikolaus Czernin (18, aus dem gleichnamigen Adelsgeschlecht) den Opernball in der Staatsoper eröffnen. Wir haben das Tanzpaar zum großen Opernball-Interview gebeten.    

Sie sind beide zum ersten Mal auf dem Opernball. Worauf freuen Sie sich ganz besonders? Wie aufgeregt sind Sie?
Julia Furdea:
Den Opernball kennt man vom Fernsehen, deshalb freue ich mich total, mittendrin und dabei zu sein. Ich freu mich schon sehr zu debütieren, Promis kennenzulernen und ins Wiener Ballleben einzutauchen.
Nikolaus Czernin: Bisher war der Opernball für mich ein Promi-Event, das ich nur aus dem TV kenne. Daran teilzunehmen bringt mir sicher einen anderen Blickwinkel. Natürlich bin ich schon nervös, immerhin ist das eines der größten Events in Wien.


Was schätzen Sie aneinander?

Furdea: Ich habe Niko bis jetzt nur einmal gesehen, kenn ihn also kaum. Wir hatten bis jetzt nur eine Tanzprobe, er ist mir aber noch nicht auf die Füße getreten!
Czernin: Vor unserem Treffen habe ich – um ehrlich zu sein – jemanden wie aus „Austria’s Next Topmodel“ erwartet. Im November bin ich zum ersten Mal in die Tanzschule gerufen worden, um Julia kennenzulernen. Wir haben uns dann das Balloutfit angezogen und Fotos geschossen und unser erstes gemeinsames Tanztraining absolviert. Julia war aber extrem freundlich und sympathisch.


Sie sind beide vergeben. Was sagen Ihre Partner dazu, dass Sie mit anderen tanzen?
Furdea:
Ja, ich bin seit zwei Jahren mit Christian zusammen. Natürlich wäre es auch schön gewesen, wenn ich mit ihm hätte tanzen können.
Czernin: Ich habe seit September eine Freundin. Sie war sehr beeindruckt, vor allem weil ich noch kein fortgeschrittener Tanzprofi bin. Sonst freut sie sich für mich.  


Welche Tänze beherrschen Sie? Was tanzen Sie am liebsten?
Furdea:
Ich habe meinen Tanzkurs bis zur Bronzeauszeichnung geschafft. Ich konnte Walzer, Cha Cha Cha, Tango u. v. m. Leider habe ich schon einiges vergessen, die Grundschritte beherrsche ich aber noch und mit ein bisschen Übung hab’ ich sicher den Dreh für die anderen Tänze wieder raus. Wiener Walzer links und rechts beherrsche ich noch.
Czernin: Glücklicherweise habe ich schnell am Wiener Walzer Gefallen gefunden, als Einziger in meinen Kurs. Damit habe ich keine Schwierigkeiten. Boogie ist mein zweiter Favorit.


Julia, wie zufrieden sind Sie eigentlich mit Ihrem Ballkleid?
Furdea:
Ich trage ein wunderschönes Ballkleid von Atil Kutoglu, das Modell heißt „Istanbul“ und ich liebe es. Es ist sehr elegant und hat das gewisse Etwas durch die Bänder, die sich um den Oberkörper wickeln.


Niko, was haben eigentlich Ihre Eltern gesagt, als sie gehört haben, dass Sie mit der amtierenden Miss Austria debütieren?
Czernin:
Erst haben Sie es für einen Scherz gehalten. Dann haben sie gemeint, dass ich erst zu einem Tanzcasting gehen müsste, weil es doch eine große Rolle ist.


Julia, Sie kommen erst von der Miss Universe-Wahl, jetzt der Opernball. Wenn Sie die Zeit seit der Miss Austria-Wahl Revue passieren lassen. Haben Sie es sich so vorgestellt?
Furdea:
Alle Erlebnisse waren für mich unglaublich prägend. Ich nehme jede Chance wahr, jeder Termin hat etwas Besonderes und lässt mich reicher an Erfahrungen werden.