Was bringt  die neue 2 Tages-Diät

Abnehmen mit neuer Trend-Kur

Was bringt die neue 2 Tages-Diät

Die Frage des deutschen Sportwissenschafters Dr. Dr. Michael Despeghel würden wohl viele Frauen bejahen. Sie lautet: „Würden Sie gern überschüssiges Körperfett loswerden und leichter, schlanker, fröhlicher durchs Leben gehen?“

Garantierter Erfolg
Wer sich hier angesprochen fühlt, dem empfiehlt der Gesund-Experte die von ihm konzipierte „Zwei-Tages-Diät“ (siehe Buchcover rechts). Sie verspricht laut Despeghel „garantierten Abnehmerfolg“ – und zwar ohne dass Sie Ihren Lebensstil grundlegend ändern oder hungern müssten. Sogar Süßigkeiten sind erlaubt.
Denn das Diät-Prinzip ist sehr simpel: An fünf Tagen der Woche können Sie essen Sie, was Sie wollen und leben wie bisher. Lediglich an zwei Wochentagen wir der Gürtel enger geschnallt: An diesen Fastentagen gibt es neben einem eiweißreichen Frühstück (wie Kräuteromelette) eine auf 500 Kalorien reduzierte Protein-Mahlzeit (siehe Kasten rechts oben und Rezepte auf Seite 60).

Flexibel
Die Diät ist auch ideal für Berufstätige: Es spielt nämlich keine Rolle, ob Sie an den Fastentagen Ihre Hauptmahlzeit mittags oder abends einnehmen (eine der Mahlzeiten wird durch klare Gemüsebrühe ersetzt, die sich wunderbar vorbereiten lässt). Es ist für den Schlank-Erfolg auch unerheblich, an welchen Wochentagen Sie fasten: „Für manche ist es leichter, die beiden Fastentage am Stück, also direkt hintereinander zu nehmen. Anderen wiederum geht es besser, wenn sie sie über die Woche verteilen“, so Michael Despeghel. Wichtig allerdings: Es sollten immer die gleichen Tage sein. Der Experte: „So gewöhnt man sich besser an einen Rhythmus!“
Bewegung. Unterstützt wird der Abnehm-Effekt durch einen speziellen Stoffwechsel-Tee (siehe Rezept oben – am besten in der Apotheke zubereiten lassen oder bestellen unter: www.e-goPharma24.de) sowie durch ein Bewegungsprogramm. Es besteht aus einem Mini-Work-out von 12 Minuten Krafttraining täglich und Ausdauersport (Walking, Joggen) an drei Tagen pro Woche. „Das ist kein Aufwand, aber sehr effektiv und auch für Sportmuffel geeignet“, meint Diät-Erfinder Despeghel.
Klingt zu gut, um wahr zu sein? Die renommierten Wiener Ernährungswissenschafterinnen Ursula und Julia Pabst  bezweifeln, dass sich der Abnehm-Erfolg „garantiert“ einstellt, wenn man an fünf Tagen pro Woche völlert (siehe Expertenkommentar auf Seite 59).  Außerdem könnte es vielen schwerfallen, sich Woche für Woche zu zwei Fastentagen aufzuraffen: „Eine Umstellung der Ernährung wäre sicher sinnvoller.“ Ganz ohne Disziplin hat auf Dauer eben noch niemand abgenommen …

5 Tage essen, 2 Tage fasten...

So einfach funktioniert die Diät: An zwei Tagen pro Woche werden maximal 600 Kilokalorien verzehrt, an den übrigen kann dafür ganz normal gegessen werden. An den beiden Fastentagen können Sie trinken, so viel Sie wollen, aber nur ungesüßte Getränke, wie Tee, Wasser oder Kaffee. Es gibt eine eiweißreiche Mahlzeit (mittags oder abends) und einmal heiße ­Gemüsebrühe als Mahlzeit-Ersatz (siehe Rezept unten). Es spielt keine Rolle, an welchen ­Wochentagen Sie fasten – aber es sollten ­immer die gleichen Tage sein!

Diashow Abnehmen mit neuer Trend-Kur

Fastensuppe: Gemüsebrühe

Zutaten: 500 g Gemüse der Saison (wie Karotten, Sellerie, Lauch, Weißkohl oder Kohlrabi)
Zubereitung: Gemüse in grobe Stücke schneiden und alles in einen Topf mit 2 Liter Wasser geben. Mit Salz, Pfeffer und Liebstöckel würzen und 15 Minuten kochen lassen. Dann die Gemüsestücke entfernen und Brühe mit frischen Kräutern (Schnittlauch, Petersilie, Thymian) würzen.

Abnehm-Hilfe: Schlank-Tee

Zutaten (pro 100 g): 20 g Ingwerwurzel, 40 g Lemongras, 20 g Mateblätter, 10 g Brennnesselblätter,
10 g Eisenkraut
Zubereitung: 1 TL der Mischung mit einer Tasse heißem Wasser überbrühen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen. An den fünf normalen ­Ernährungstagen trinken Sie ein bis zwei Tassen pro Tag, an den beiden Fastentagen drei bis vier Tassen!

Vegetarisch: Zucchini mit Käsekruste und Tomaten

Zutaten (pro Person): 400 g Zucchini, 20 g gehackte Mandeln, 20 g geraspelter Gouda (40 % Fett i. Tr.), Salz, Pfeffer, 2 EL Olivenöl, 1 Tomate, 1 Knoblauchzehe, 1 Schalotte, 6 entsteinte schwarze Oliven, 1 EL frisch gehackte Kräuter (Basilikum oder Thymian)
Zubereitung: Backofen auf 200° C vorheizen. Zucchini waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mandeln, Gouda, Salz und Pfeffer vermischen und auf die Zucchinischeiben geben. Mit 1 EL Olivenöl beträufeln und im vorgeheizten Backrohr auf mittlerer Schiene 20 Minuten backen. Inzwischen Tomate in Würfel schneiden; Knoblauchzehe und Schalotte fein hacken. Oliven klein würfeln. Alles mit restlichem Olivenöl vermischen, salzen, pfeffern und mit Kräutern vermischen. Getrennt zum Auflauf servieren.

Schlank-Hit: Putencurry mit Kürbis

Zutaten (pro Person): 1 Putenschnitzel (200 g), 1 kleine Zwiebel, 1 kleine gelbe Paprikaschote, 350 g Hokkaido-Kürbis, 1 EL Rapsöl, 1 EL Currypulver, Salz, Pfeffer,
2 EL Erdnüsse

Zubereitung: Schnitzel in 1,5 große Würfel schneiden. Zwiebel würfeln. Paprikaschote waschen und in Rauten schneiden. Vom Kürbis das Fruchtfleisch (mit Schale) würfeln. Öl erhitzen, Zwiebel glasig dünsten. Fleisch zugeben und scharf anbraten. Mit Currypulver bestäuben und mit 250 ml Wasser aufgießen. 30 Minuten köcheln lassen. Dann Paprika und Kürbis zugeben und weitere zehn Minuten köcheln lassen. Salzen, pfeffern und mit Erdnüssen servieren.

1 / 4

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum