Silvia Schneider plaudert aus dem Nähkästchen

Stilikone im MADONNA-Talk

Silvia Schneider plaudert aus dem Nähkästchen

Wie macht sie das bloß?“, ist im Falle von Silvia Schneider eine berechtigte Frage.  Die smarte Blondine, die mehrere Fremdsprachen beherrscht (Englisch, Spanisch, Polnisch und Russisch) ist nicht nur studierte Juristin und ausgebildete Schauspielerin, sondern auch eine von Österreichs am besten gebuchten Moderatorinnen. Vor allem live trumpft Schneider gern mit scharfsinnigem Wortwitz und geistreichen Pointen auf, die sich so manch andere Leading Lady im Hauptabend abschauen könnte. Ihr Erfolgsgeheimnis ist wohl eine Mischung aus Disziplin, Ehrgeiz und Talent – die 36-Jährige ist dafür bekannt abzuliefern. Doch damit nicht genug, nachdem die polnisch-stämmige Oberösterreicherin im Vorjahr als Designerin durchstartete, legt sie nun mit einer zweiten Kollektion nach und widmet sich dabei dem Thema „Dressing Gowns“ (in der aktuellen Ausgabe von MADONNA!). Doch wie sie im Talk lachend betont: „Sagen Sie niemals Bademantel dazu.“ 

Blondine mit Vorzügen.
Was Silvia Schneider zu ihrer neuen Kollektion inspiriert hat, was für sie Sex-Appeal bedeutet und womit man sie verführen kann, verrät die sympathische Blondine im Talk.
         
Was dürfen wir von Ihrer neuen Kollektion erwarten?
Silvia Schneider:
Es wird sehr glamourös, sexy und elegant. Es geht darum, den Luxus in die eigenen vier Wände zu holen. In das Badezimmer, vor den Schminkspiegel, an den Frühstückstisch und bis in das Schlafzimmer. Das alles kann die neue Dressing-Gown-Kollektion inklusive passendem Duft.

Woher kam die Inspiration?
Schneider:
Die Inspiration für beides finde ich in Wien. Völlig beschwingt von einem kreativen und arbeitsreichen Tag, die Sonne ist untergegangen, die Nacht noch nicht eingebrochen. Orchideen in einer Vase, antiker Holzgeruch von Möbeln vergangener Zeit. Die stilvolle Chaiselongue aus gediegenem Leder betont die Abendstimmung. In einem kurzen Augenblick des Stillstands glänzt weiche Seide im Abendlicht. Eine Frauenhand greift zu einem stilvollen Parfumflakon. Das vereint sich alles in Parfum und Dressing Gown. Sagen Sie zu Letzterem bitte niemals Bademantel (lacht).

Was bedeutet für Sie Sex-Appeal?
Schneider:
Es hat jedenfalls nichts mit Aussehen oder Mode zu tun . Es ist ein Gefühl, das man jederzeit versprühen kann. Allerdings funktioniert es nicht ohne Selbstsicherheit. Man muss schon sehr genau wissen, was man will. Das spürt auch das Gegenüber.


Sie beziehen sich in Ihrer Kollektion auf Frauen wie Marylin Monroe, Ava Gardner oder Marlene Dietrich. Frauen, die als absolute Stilikonen gelten. Was zeichnet eine solche Persönlichkeit für Sie aus?
Schneider:
Eine Stilikone hat die Gabe, einen Raum zu betreten und ihn ein Stück heller zu machen. Das hat nicht immer etwas mit Optik zu tun. Es gibt Menschen mit dem Gewissen etwas. Sie inspirieren uns, regen unsere Fantasie an und laden ein zum Träumen. Ich mag Menschen, die sich etwas trauen. Intellektuell, modisch, rednerisch. Das hat eine unglaubliche Anziehungskraft.


Gehen Sie auch mal ungeschminkt oder ungestylt aus dem Haus? Sieht man Silvia Schneider vielleicht auch mal in einer Jogginghose?
Schneider:
Wenn ich im Wald jogge oder Pilze suche – mein Lieblingshobby –, dann ja! Allerdings niemals ohne Lippenstift.


Sie wirken sehr kontrolliert und organisiert  – gibt es Momente, in denen Sie sich auch mal gehen lassen?
Schneider:
Ständig! Aber wer lässt sich heute noch wirklich extrovertiert gehen? Die Exzentriker scheinen auszusterben. Das ist unfassbar schade. Früher wurden diese Menschen für ihre Kapriolen gefeiert. Jetzt wird man dafür verurteilt. Ich mag Menschen, die sich gehen lassen können, sehr gerne.

Womit kann man Sie verführen?
Schneider:
Mit klugem Wortwitz und ausreichend Fantasie.

Und umgekehrt, womit verführen Sie Ihren Freund?
Schneider:
Eine echte Frau verrät doch nicht ihre Geheimnisse (schmunzelt).

Sie sind Juristin, Moderatorin, Designerin, Survival-Expertin. Was kann Silvia Schneider eigentlich nicht?
Schneider:
Das ist wirklich sehr lieb, aber leider nicht ganz richtig. Ich habe viele, viele Schwachstellen. Das gehört doch dazu. Was kann ich nicht? Momentan kann ich einfach nicht ohne einen Spritzer meines Parfums außer Haus gehen. Welche Antwort hätte man sonst wohl erwartet ...(schmunzelt)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum