SCHNUPFEN? Dagegen hab ich was!

Tipps gegen die Erkältung

SCHNUPFEN? Dagegen hab ich was!

Wussten Sie, dass der Mensch insgesamt drei Jahre seines Lebens mit Husten, Schnupfen und Heiserkeit verbringt? Und Erwachsene im Schnitt zwei- bis viermal im Jahr an einer ­Erkältung erkranken?
Beste Tipps. „Erkältung klingt so harmlos. Wenn es einen aber erwischt hat, leidet man oftmals sehr unter dieser Krankheit“, weiß Gesundheitsexperte Sven-David Müller. In  seinem aktuellen Ratgeber Die 50 besten Erkältungs-Killer (TRIAS Verlag) verrät er, wie man seine Abwehrkräfte mit gesunder Ernährung und anderen natürlichen Mitteln stärken kann.

Immunbooster 1/16
Ausgewogen essen Unser Abwehrsystem ist auf eine optimale Ernährung angewiesen, um perfekt funktionieren zu können. Ernährungswissenschafter empfehlen den Verzehr von fünf faustgroßen Portionen Obst und Gemüse am Tag. Dazu fettarme Milchprodukte, Vollkorngetreide und zweimal die Woche Seefisch (siehe optimaler Tagesplan rechts).
Viel trinken! Ausreichend Flüssigkeit ist nicht nur zur Vorbeugung von Erkältungen wichtig, sondern hilft auch bei der Linderung von grippalen Infekten. 1,5 bis zwei Liter pro Tag trinken!
Vitamine Die 13 Vitamine sind für den Körper lebenswichtig. Mit Ausnahme von Vitamin D (das kann der Körper unter Sonneneinwirkung selbst produzieren) müssen sie täglich mit der Nahrung zugeführt werden. Ist diese ausgewogen und liegen keine Krankheiten vor, sind (Multi-)Vitaminpräparate nicht notwendig. Sie schaden aber auch nicht und sind bei einseitiger Ernährung von Vorteil.
Arginin Ist eine Aminosäure, an der Wundheilung beteiligt und wichtig für die Immunabwehr. Speziell sehr schlanken Menschen mangelt es oft an Arginin und Eiweißbausteinen. Arginin-Bomben für eine starke Abwehr sind Pinienkerne, Mandeln oder Gelatine (siehe Gelatine-Drink rechts). 
 Präbiotika Haben positive Wirkungen auf die Darmflora und fördern dadurch das gesamte Abwehrsystem des Körpers. Präbiotika wie Inulin sind reichlich enthalten in Topinambur, Artischocken oder Löwenzahn. Auch Probiotika halten die Darmflora gesund und stärken so die Abwehrzellen. Sauerkraut, Kefir, Brottrunk oder Joghurt sind daher besonders effektive Immunbooster. Täglich konsumieren!
Zink Das Spurenelement wirkt direkt gegen Erkältungen, indem es Schnupfenviren aus dem Körper heraushält. Dadurch kommt es nicht zur Infektion. Zink kann auch die Schwere und Dauer einer Erkältung reduzieren. Tagesdosis für Erwachsene: 10 bis 15 mg. Beste Quellen: Austern, Hefe, Leber, Cashewnüsse und Eigelb.
Honig Enthält nicht nur Zucker, sondern insgesamt rund 200 verschiedene Inhaltsstoffe, von denen einige sehr gut als Erkältungskiller funktionieren. Inhaltsstoffe wie Polyphenole wirken antibakteriell. Tipp: Thymianhonig lindert quälenden Hustenreiz!
Bierhefe Ist das wahrscheinlich preiswerteste und gesündeste ­natürliche Nahrungsergänzungsmittel überhaupt. Schon Hildegard von Bingen kannte die Heilkräfte, die in den kleinen Hefezellen stecken. Sorgt zudem für schöne Haut, Haare und Nägel!
Brokkoli Wer selten krank sein möchte, sollte mehrmals pro Woche Brokkoli essen (roh oder gedünstet): Kein anderes Gemüse enthält mehr Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.   
Scharf essen Feurige Lebensmittel wie Chili stärken die Abwehrkräfte. Sie enthalten Capsaicin – ein Stoff, der die Durchblutung fördert. Dieser Mechanismus hilft, Erkältungen abzuwehren. Auch gut: Senf & Pfeffer!
Propolis Das „Bienenharz“ dient im Stock als natürliches Antibiotikum. Wer das Naturprodukt (erhältlich im Reformhaus) regelmäßig verzehrt, hat ein geringeres Risiko, an Erkältungen zu erkranken.
Sanddorn Hat einen ex­trem hohen Gehalt an Vitamin C und hilft dem Körper so, Erkältungsviren effektiv abzuwehren. Am besten täglich Sanddornsaft oder -mark (beides gibt es in der Apotheke oder im Reformhaus) zu sich nehmen!  
Gesunder Schlaf Schon eine alte Volksweisheit sagt: „Schlaf dich gesund!“ Und tatsächlich ist ausreichend Schlaf nicht nur Voraussetzung für eine stärkere Immunabwehr, sondern auch die beste Therapie. Stress hingegen ist ein Immun-Killer.
Grüner Tee Inhaltsstoffe wie Catechin wirken gegen Viren, auch gegen Grippeviren. Die vorhandenen Gerbstoffe beruhigen den Magen-Darm-Trakt, der im Rahmen von Erkältungskrankheiten oft in Mitleidenschaft gezogen wird. Ideale Dosis: Vier Tassen täglich!
Heilkräuter Viele Kräuter helfen, grippale Infekte zu lindern. So zum Beispiel ist Salbeitee wohltuend bei Entzündungen im Mund-Rachen-Raum. Bei ersten Anzeichen einer Erkältung Holundertee trinken – oft wird dadurch der Ausbruch verhindert! Malve und Eibisch gelten als natürliche Hustenstiller.
Kren Enthält scharfe Senföle plus viel Vitamin C – und wirkt so gegen Viren und Bakterien. 

13.jpg
Gesundheitsexperte und Erfolgsautor Sven-David Müller im Health-Talk über Erkältungsmythen und was wirklich bei grippalen Infekten hilft.  

Überall grassieren derzeit Erkältungs­viren. Bedeutet eine Infektion immer auch eine Erkrankung?
Sven-David müller:
Nein. Mit einer Infektion muss es nicht gleich zur Erkrankung kommen. Das hängt von der Menge der Erreger und dem Zustand des Immunsystems ab. Ein starkes Immunsystem ist in der Lage, Erkältungserreger abzuwehren. Es hindert sie daran, in den Körper einzudringen oder sorgt dafür, dass sich die Krankheits­erreger nicht übermäßig ausbreiten können.
Wenn ich nun mit nassen Haaren rausgehe: Erwische ich dann einen Schnupfen?
Mülle
r: Nein. Die Kälte oder die nassen Haare allein führen niemals zu einer Erkältung. Zum grippalen Infekt kommt es nur, wenn das Immunsystem mit den vorhandenen Erkältungsviren nicht fertig wird.
Hilft denn die heiße Zitrone wirklich ­gegen Erkältungen?
Müller:
Eine ausgepresste Zitrone in heißem Wasser oder Tee gehört zu den populärsten Erkältungsmittelchen. Allerdings enthält der Saft einer Zitrone gerade einmal 20 Milligramm Ascorbinsäure. Das ist nicht mehr als in einer großen, gekochten Kartoffel. Außerdem ist Vitamin C äußerst hitzeempfindlich – es hat daher keine Wirkung.
Ist ein Grog besser?
Müller
: Nein. Alkohol erweitert die Blutgefäße, was für eine Auskühlung des Körpers sorgt. Genau das ist bei einer Erkältung nicht sehr förderlich. ­Zudem schädigt Alkohol die Abwehrsysteme im Körper. Besser ist es, warmen Tee zu trinken!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum