Gesund durch den Herbst

20 Tipps

Gesund durch den Herbst

Herbstzeit ist Grippezeit? Wir sagen: Nein! Muss nicht sein. Denn mit unseren 20 Tipps können Sie auf natürliche Art und Weise ihr Immunsystem stärken.Gelangen Krankheitserreger wie Bakterien, Viren oder Parasiten in unseren Körper, wird das Immunsystem aktiviert, welches gezielt gegen diese Erreger vorgeht. Ein starkes Abwehrsystem bekommt jeden Erreger in den Griff, und das ist ­essenziell, um gesund und fit zu bleiben. Beginnen Sie daher schon jetzt damit, Ihr Immunsystem gezielt aufzubauen. Und starten Sie fit in einen goldenen Herbst.
 
Tipps für einen gesunden Herbst 1/9
1 Frischluft

Einfach raus. Bewegung an der frischen Luft trotz Regen und Wind tut dem Immunsystem gut. Ausgedehnte Spazier­gänge regen die Durchblutung an und bringen den Kreislauf in Schwung. Also, rein in die Gummistiefel und raus. Egal, bei welchem Wetter. Denn: Es gibt nicht das falsche Wetter, sondern nur die falsche 
Kleidung.
 

2 Viel lüften

Fenster auf. Wer es sich doch lieber zu Hause gemütlich macht, sollte darauf achten, dass die Räume gut gelüftet sind. Öffnen Sie mehrmals ­täglich alle Türen und Fenster für fünf bis zehn Minuten (Stoßlüften). Das befeuchtet die Schleimhäute und verringert außerdem die Anzahl der Erkältungserreger in der Luft.
 
 
3 Vitamine auf dem Teller

Achten Sie besonders jetzt darauf, dass die Ernährung vitamin- und mineralstoffreich ist. Es muss nicht immer nur Salat sein. Auch Apfel- und Orangensaft, eingelegte Gurken oder gekochtes Gemüse enthalten viele Vitamine. Neben Vitamin C (besonders hoch in der Acerola-Kirsche enthalten, in Hagebutten und auch in Brokkoli) ist Zink ein natürlicher Helfer, um Abwehrkräfte zu stärken. Daher dürfen auch Rind- und Schweinefleisch, Geflügel, Ei, Milch, Käse und Nüsse auf den Teller kommen.
 
 
 
4 Regional - Heimisches Obst und Gemüse. 

Besonders eignen sich im Herbst alle Kohlsorten wie Grünkohl, Brokkoli oder Kohlrabi. Weiters haben Äpfel, Birnen, Champignons (viel Vitamin D!), Kartoffeln und Karotten Saison. In Karotten steckt viel Vitamin A. Dieses fördert das Zellwachstum und erhöht die Zahl der Leukozyten, die maßgeblich an der Immunabwehr beteiligt sind. Vitamin A findet sich auch im Vogerlsalat, in Staudensellerie, Mangold, rotem Paprika und Süßkartoffeln. Wichtig: Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin – daher immer zusammen mit ein bisschen Öl genießen.
 
 
5 Handhygiene

Öfter waschen. Übertriebene Hygiene schadet uns, weil das Immunsystem keine Gelegenheit hat, sich an unterschied­liche Viren, Bakterien und ­Keime zu gewöhnen. Gerade während der Grippezeit empfiehlt sich allerdings verstärkt Handhygiene. Gerade wer viel in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, sollte sich regelmäßig die Hände waschen oder desinfizieren.
 
 
6 Sport

Laufen an der frischen Luft. Super kombinierbar mit Tipp Nummer eins: Bewegung an der frischen Luft! Das fördert die Kondition, trainiert die Abwehrkräfte, macht stark gegen Erkältungen und hebt so ganz nebenbei – ob intensiver Hormonausschüttung – auch die Stimmung. Als besonders geeignet haben sich Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren, Nordic Walking und Wandern erwiesen.
 
 
7 Natur heilt

Efeu fürs Immunsystem. Kapseln aus der Apotheke mit dem Wirkstoff Cineol können die Heilung in den Nasennebenhöhlen unterstützen, gleiches gilt für solche mit Myrtol. Letztere können auch bei Husten eingesetzt werden. Gegen Bronchitis helfen außerdem Mittel mit Efeu-Extrakt und Tropfen mit Kapland-Pelargonie, die immunstimulierend wirken. Präparate mit Wasserdost stäken die Abwehrkraft. Gegen trockenen Reizhusten wird Sirup mit Eibischwurzel empfohlen, ebenfalls beruhigend sind Lutschtabletten mit Isländisch Moos. 
 
 
 
8 Lachen
 
Positive Erlebnisse. Das beste Mittel gegen Stimmungstiefs ist und bleibt lachen. Es löst Verspannungen und regt die Ausschüttung von Glückshormonen an – und das wiederum stärkt auch das Immunsystem. Verabreden Sie sich daher mit positiven Menschen, gehen Sie raus und haben Sie Spaß!
 
 
9 Gelassenheit to go

Pause machen. Gönnen Sie sich öfter mal eine Pause und versuchen Sie, sich nicht allzu sehr zu stressen. Ihr Körper wird es Ihnen danken. Denn Angst, Depression und chronischer Stress können Entzündungen verursachen und das Immunsystem schwächen.
 
 
Tipps für einen gesunden Herbst Teil 2 1/11
10  Küssen

So oft wie möglich. Unser Immunsystem ist auf Lernen ausgelegt. Je mehr Erreger es bekämpfen muss, desto bessere Waffen entwickelt es  – zumindest solange ein gewisses Maß nicht überschritten wird. Deswegen schadet es Kindern nicht, mit Schmutz in Berührung zu kommen. Und aus dem gleichen Grund soll auch Küssen gesund sein: Denn die Keime des Partners trainieren die Abwehrkraft.
 
 
 
11 Nasenspülungen

Schleimhäute befeuchten. Nasenspülungen sorgen dafür, dass die Schleimhäute feucht bleiben und Krankheitserreger weniger Chancen haben. Spezielle Nasenduschen aus der Apotheke, die mit warmem Salzwasser gefüllt sind, sind ebenso wirkungsvoll wie die klassische Inhalation über einer Schüssel heißem Wasser mit ätherischen Ölen oder Salz.
 
 
12 viel schlafen

Bettruhe. Im Schlaf kreist das Stresshormon Cortisol, das die Immunabwehr bremst, nur noch reduziert im Körper. Außerdem schütten wir nachts Wachstumshormone aus, die auch für die Wundheilung gebraucht werden. Versuchen Sie daher, mindestens sieben Stunden Schlaf zu bekommen. 
 
 
 
13 Tee Trinken

Wärmt. Warme Heizungsluft in Innenräumen ist wesentlich trockener, als unseren Schleimhäuten gut tut. Sie trocknen aus. Weshalb Erkältungserreger schlechter abgewehrt werden können. Trinken Sie viel, um Ihre Schleimhäute von innen feucht zu halten. Am besten eignen sich ungesüßte Tees und Wasser.
 
 
 
14  Darm

Immunzellen. Bis zu 80 Prozent aller Immunzellen sind im Darm angesiedelt. Ist unser Darm gesund, geht es auch unserem Immunsystem gut. Achten Sie daher auf eine gesunde Ernährung, ergänzen Sie diese – vor allem dann, wenn Sie eine Antibiotika­therapie hinter sich haben – mit Prä- und Probiotika. 
 
 

15   Gewürze
 
Schmecken gut, tun gut. 
Sie geben unseren Speisen nicht nur die richtige Würze, sondern sind auch ein Booster für unser Immunsystem. Ingwer, Zimt, Kümmel, Oregano, Cayennepfeffer und vor allem Kardamom und Kurkuma sollten nicht am Speiseplan fehlen. Diese wirken auf natürliche Art und Weise Entzündungen entgegen. Also: Würzen Sie Ihren Kaffee zusätzlich mit Zimt und Kardamom und geben Sie 
Curry (Kurkuma) in den Reis oder über das Hühnerfleisch.
 
 
16 Fußbäder

Prima für zu Hause. Heiß-kalte Fußbäder bringen den Kreislauf in Schwung. Stellen Sie dafür zwei Wassergefäße nebeneinander, eins mit kaltem und eins mit etwa 38 Grad warmem Wasser, das bis zur Wade reicht. Stellen Sie Ihre Füße rund drei Minuten ins warme und anschließend für 20 Sekunden ins kalte Wasser. Wiederholen Sie dies drei Mal. Beenden Sie das Fußbad immer mit kaltem Wasser. 
 
 

17  Sonne
 
Licht tanken. Die Sonnenstrahlen: Treffen sie auf unsere Haut, regen sie unseren Körper an, Vitamin D zu bilden. Das aktiviert unsere Killerzellen – Zellen unseres Immunsystems, die kranke Zellen erkennen und abtöten. Zudem ist Licht für unseren Biorhythmus verantwortlich. Und reguliert den Melatonin-Haushalt. Tägliche Lichtnahrung verändert den Zeitpunkt der Melatonin-Ausschüttung. Menschen mit Depressionen haben oft eine zu späte Ausschüttung und kommen daher morgens nicht aus dem Bett. Daher gilt: So oft wie möglich raus gehen und Licht tanken!
 
 
 
18 Relax

Yoga, Tai Chi & Co. Jeder Mensch hat seine eigene Methode, den Alltagsdruck ab­zubauen. Nachweislich für innere Ruhe und Wohlbefinden sind neben regelmäßigem Sport und ausreichend Schlaf Entspannungsmethoden wie Yoga, autogenes Training oder progressive Muskelentspannung. Auch Meditation, Tai Chi oder Qigong-Übungen sind hilfreich.
 
 
19 Baden

Mit ätherischem Öl. Auch Ölmischungen eignen sich bei Erkältungen und stärken das Immunsystem. Am besten geben Sie folgende Aromaöle ins abendliche Bad: 5 Tropfen Weißtanne, 3 Tropfen Myrte und 2 Tropfen Lavendel.
 

20 Happy Dusche

Geben Sie in Ihr Duschgel folgendeAromaöle: 5 Tropfen Lavendel fein und 10 Tropfen Zi­trone. Das bringt gute Laune und viel Energie für den Tag. 
 
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum