21. Juni 2013 14:18
Schulschluss
Ferien! Was nun?
Countdown! In wenigen Tagen beginnen die Sommerferien – für viele berufstätige Eltern eine stressige Zeit. Hier verraten Mütter, wie sie die neun Wochen sinnvoll gestalten.
Ferien! Was nun?
© Singer

Am kommenden Freitag, 28. Juni, läuten in Wien, Niederösterreich und Burgenland zum letzten Mal für neun Wochen die Schulglocken. Eine Woche später starten in den restlichen Bundesländern die großen Sommerferien. Während die Kids der schulfreien Zeit entgegenfiebern, raufen sich schon so manche Eltern die Haare. Immerhin sind neun Wochen eine lange Zeit, in der es gilt, den Kindern Urlaub, Erholung, aber auch Aktivitäten und Abwechslung zu bieten. Eine Herausforderung, vor allem für Familien, in denen sowohl Mutter, als auch Vater Vollzeit berufstätig sind. „Man möchte den Kindern natürlich etwas bieten und Zeit mit ihnen verbringen“, weiß Bettina Herold, Büroangestellte und Mutter von drei Kindern. „Aber mehr als drei Wochen Urlaub sind in meinem Job nicht drin.“ Weshalb die 41-Jährige, so wie die meisten Mütter, auf ein ausgeklügeltes Management, in das Verwandte und Freunde als Kinderbetreuer integriert sind, zurückgreifen müssen. MADONNA hat inspirierende Tipps und Tricks von erfahrenen Eltern zur sinnvollen Gestaltung der Schulferien für Sie zusammengefasst.


Gestalten Sie den Urlaub Ihrer Kinder aktiv!
Kinder möchten in der Freizeit aktiv sein.  Nutzen Sie diesen Umstand und animieren Sie die Kinder dazu, bei diversen betreuten Aktivitäten mitzumachen, anstatt zu Hause vor dem Computer oder dem Fernseher zu sitzen. Von Ausflügen über Museumsbesuche bis hin zu Workshops – erkundigen Sie sich über die Angebote in Ihrer Umgebung (z. B. www.ferienspiele.at, www.wienxtra.at) und fixieren Sie gleich mit Ihren Kindern Termine!
 


Urlaub mit anderen Kids.
Reiten, Segeln, Tennis, Sprachen... Die Ferien bieten die Möglichkeit, spielerisch und völlig ohne Schulstress zu lernen. Unzählige Feriencamps (z. B. www.feriencamps.at, www.ferien4kids.at, www.camps.at) verkürzen die Sommerferien auf sinnvolle Art. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihre Kinder alt genug und auch bereit dazu sind, mehrere Tage oder Wochen ohne ihre Eltern und ohne Heimweh zu verbringen! Sollte es für Buchungen bereits zu spät sein: die nächsten Ferien kommen bestimmt!  

Nutzen Sie den Patchwork-Vorteil.
Gerade in den Ferien kann es von Vorteil sein, eine Patchwork-Familie zu haben.  Vereinbaren Sie mit Ihrem Ex-Mann fixe Zeiten, in denen er mit den Kindern etwas unternimmt oder mit ihnen auf Urlaub fährt. Zwei Wochen mit Mama, zwei mit Papa – und schon ist ein toller Ferienmonat um!


Zeit für ein schönes Miteinander.
Aktivitäten sind wichtig für Kinder, aber auch gewisse Ruhephasen sollten eingeplant werden. „Es sollte von Eltern nicht vergessen werden, dass die Ferienzeit auch zu einer Zeit des unbelasteten Miteinanders werden kann. Zeit, wo man Erinnerungen schafft, wo Familien etwas gemeinsam machen und ihre Beziehungen zueinander stärken können!“, erklärt Diplom-Pädagogin und RTL-„Supernanny“ Katharina Saalfrank (siehe Kasten links).   Verbringen Sie also auch abseits gemeinsamer Reisen Zeit mit Ihren Kindern. Manche Arbeitgeber gewähren in den Ferien auch flexiblere Arbeitszeiten oder Teleworking.  


Der Herbst kommt bestimmt.
Neun Wochen Ferien sind lange – und lassen so manchen Schulstoff leicht vergessen. Beginnen Sie gegen Ende des Sommers, mit Ihren Kindern ein wenig zu üben, sodass sie sich auf den Schulstart einstellen können. Viele Kinder müssen in den Ferien ohnehin Nachhilfeunterricht in Anspruch nehmen. Vergessen Sie dabei jedoch nicht, Ihren Kindern ungezwungene Freizeit einzuräumen – immerhin sollten die Sommerferien doch die schönste Zeit im Jahr sein!