Das ewige Topmodel

Heidi Klum

Das ewige Topmodel

E s gibt wohl kaum ein Model, das ähnlich polarisiert wie  Heidi Klum. Viele lieben sie, andere hassen sie, dennoch gibt es in ihrer Branche kaum eine andere Perösnlichkeit, mit einem vergleichbaren Lebenslauf. Die 43-jährige Deutsche ist Topmodel, Business-Frau und Familienmensch zugleich, sie hat es geschafft sich selbst und ihren Lifestyle zur Marke zu etablieren.       
 
Im Spotlight. Denn auch nach zwölf Staffeln „Germanys Next Topmodel“ hat sich das TV-Publikum noch nicht dran sattgesehen, die Model-Mama beim Aussortieren ihrer Küken zu beobachten.  Und dies völlig unabhängig davon, dass es bis dato noch kaum eine Gewinnerin des Formates geschafft hat, Deutschland tatsächlich als internationales Topmodel zu repräsentieren. Doch nicht nur dieser Faktor gilt als häufiger Kritikpunkt der Show, dem Sendeformat wird außerdem immer wieder die Transportierung eines rückschrittlichen Frauenbildes vorgeworfen. Doch lukrative Knebelverträge mit ihren Kandidatinnen, offensichtliche Werbeplatzierungen und  die Inszenierung ihrer selbst machen Heidi genau aus diesem Grund zur Siegerin ihrer eigenen TV-Show.      
 
Immer lächelnd. Für die im beschaulichen Bergisch-Gladbach geborene Tochter eines Chemie-Facharbeiters und einer Friseurin ein beachtlicher Aufstieg. Dies begann damit, dass sich Heidi mit 19 Jahren selbst bei einer Casting-Show gegen 25.000 Konkurrentinnen durchsetzte und sich ein Jahr darauf mit einem Model-Vertrag in die USA absetzte.  Es folgte ein „Sports Illustrated“-Cover, das die Amerikaner nach der deutschen Schönheit lechzen ließ und eine Karriere in Gang setzte, die ihresgleichen sucht. Doch die zielstrebige Blondine wusste schon immer, was sie wollte, legte bei ihren Jobs stets eiserne Disziplin an den Tag und garnierte das Strahlefrau-Paket noch mit einer Prise Selbstironie gegenüber ihrer Nationalität. Das begeisterte nicht nur die Branche, sondern auch viele prominente Männer, mit denen sich Heidi auf die eine oder andere Liaison einließ. Mittlerweile ist die 43-Jährige auch vierfache Mama, ihre Tochter Leni (13) entstammt der Beziehung zu Formel 1 -Boss Flavio Briatore, die drei Sprösslinge Henry (12), Johan (11) und Lou (8) wurden in ihrer Ehe mit Schmuse-Sänger Seal geboren. Auch als frischgebackene Mutter gab es für die Unternehmerin in Karrieredingen kein Halten, Klum integrierte ihr Berufsleben einfach in den Alltag ihrer Kinder. So legte sie zu Beginn von „GNTM“ vertraglich fest, dass vorwiegend in der Nähe ihres Wohnsitzes in einem Vorort von Los Angeles gedreht wird, um für ihren Nachwuchs stets präsent zu sein.  
 
Ausgeflogen. Über Weihnachten gönnte sich die kleine Familie auch einen Abstecher in den Nobel Skiort Aspen, wo Heidi anstelle ihres aktuellen Partners Vito Schnabel mit Ex-Mann Seal gesichtet wurde. Eigentlich vorbildlich, auch nach Beziehungs-Ende Zeit als geschlossene Familie, in amikalem Umgang  zu verbringen. Doch während die sechsköpfige Bande unbesonnen die Pisten hinunterjagte, sorgten Bilder aus dem schweizerischen St. Moritz für unangenehme Schlagzeilen. So soll Vito Schnabel (30), mit dem Heidi nun seit drei Jahren liiert ist,  der kazakhischen Society-Lady Goga Ashkenazi zu dieser Zeit verdächtig nahe gekommen sein. Kurz darauf zeigten sich Klum und Kunsthändler Schnabel jedoch bei der amfAR-Gala demonstrativ lächelnd, gut gelaunt und vor allem – gemeinsam. Auch wenn an den Fremdgeh-Gerüchten vielleicht nichts dran ist, fragen sich viele, ob die Beziehung der beiden nicht ein Ablaufdatum hat.      
 
heidi Klum © Getty
So happy together... Gemeinsame Auftritte des Glamour-Paares Heidi Klum und Vito Schnabel waren in letzter Zeit rar. Und kurz nach Neujahr wurden sogar Gerüchte laut, dass während Heidi Familien-Urlaub machte, der New Yorker Kunsthändler sie in St. Moritz  mit der kazhakischen Unternehmerin und Socialite Goga Ashkenazi betrogen haben soll. Diese Negativ-PR lachten Klum und Schnabel jedoch kürzlich bei der Oscar-Verleihung letzte Woche weg....
 
Happy End? Denn obwohl Heidi anfangs ein Apartment im Big Apple kaufen wollte, da New York den Lebensmittelpunkt des wohlhabenden Künstler-Sohnes darstellt, lebt die 43-Jährige immer noch mit ihrer Familie in den Hollywood-Hills. Außerdem erklärte die ModelMama mehrmals, dass ihre Wochenenden für die Kids reserviert seien, Vito sei nur selten dabei. Auf lange Sicht gesehen, helfen dann wohl auch die schönsten Urlaubs-Getaways in die Karibik oder an die Cotê d‘Azur nicht mehr, wenn diese nichts mit dem Alltag der beiden zu tun haben. Letztlich wird Fräuleinwunder Heidi schon wissen, was sie will und ihr gut tut. 
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum