Zum Valentinstag: Sprache der Blumen

Was Rosen sagen...

Zum Valentinstag: Sprache der Blumen

Der geheime Kodex entschlüsselt: Was wir durch die Blume sagen können.

Flower Power. Sie sind nach wie vor das beliebteste Geschenk zum Valentinstag: Blumen! 80 %all jener, die ihre Liebste am Tag der Liebe beschenken, greifen zu floralen Präsenten. Dabei ist die Sprache der Blumen in Vergessenheit geraten -in früheren Zeiten freilich eine verbreitete Kommunikationsform.

Diashow: Blumen & ihre Bedeutung

Blumen & ihre Bedeutung

×


    Grundsätzlich gilt: Mit einem bunten Frühlingsgebinde liegt man sicher nie falsch. Wer es dennoch durch die Blume sagen will, sollte unbedingt folgende Regeln (rechts) beachten.

    Was die Partnerin zu Valentin durch die Blume erfährt:


    Rote Rosen als Liebesbeweis
    I love you. 50 rote Rosen sagen "Liebe dich unendlich!", zehn "Danke für deine Liebe!".

    Liebst du mich?, fragt die Margerite
    Er liebt mich... Bedeutet: "Liebst du mich genauso, wie ich dich?"

    Gelbe Rose für Zweifler
    Bist du mein? Wer sie schenkt, will wissen: "Bist du untreu? Ich zweifle an dir!"

    Tulpe: Gar nicht so nett
    Herzlos. "Du bist zu keiner echten Empfindung bereit!", rügt die Tulpe.

    Weiße Rose: Secret Love

    Ganz geheim. Wer sie überreicht, sagt durch die Blume: "Ich liebe dich heimlich!"

    Feuerlilie für Leidenschaftliche
    Passionata. "Ich bewundere deine Leidenschaft!"

    Glockenblume: Wir sind eins

    Seelenverwandt. Bedeutet: "Unsere Herzen schlagen immer im Takt!"

    Jasmin: Hingerissen von Dir

    Hin und weg. "Du bist einfach hinreißend und bezaubernd!"

    Schmeichelnde Sonnenblume
    Eyes on you. "Ich habe nur Augen für dich!", schmeichelt die Sonnenblume.