Bar Flirt

Studie

Will er nur Sex? Am Gesicht erkennen Sie es!

Frauen können einschätzen, ob ihr männliches Gegenüber an einer Beziehung oder nur an einer Affäre interessiert ist. 

Eine neue Studie, die in der Fachpublikation "Evolution and Human Behavior" veröffentlicht wurde, legt nahe, dass bestimmte männliche Gesichtsmerkmale häufigen Partnerwechsel signalisieren. Im Zuge der australischen Studie fand man Anhaltspunkte dafür, dass Frauen an Gesichtszügen erkennen können, ob Männer zu eine rein sexuelle Beziehungen suchen, oder auf der Suche nach einer langfristigen Partnerschaft sind. Studienautor Ian Stephen, Professor für Psychologie an der Macquarie University, erklärte die Hintergründe zur Untersuchung: „Evolutionspsychologen gehen davon aus, dass Anziehungskraft ein Mechanismus ist, um geeignete Partner zu finden(...) Um zu erkennen, ob jemand an ernsthaften Beziehungen oder nur One-Night-Stands interessiert ist, wäre sowohl für Männer als auch für Frauen bei der Partnerauswahl sehr nützlich. Also haben wir uns entschieden, zu untersuchen, ob sich diese Informationen in Gesichtern widerspiegeln und ob Beobachter diese Hinweise richtig deuten können, um einen treffsicheren Eindruck zu gewinnen.“ Wie die Studie nun beweist, sind Frauen wahre Meisterinnen darin, den Beziehungswillen von Männern zu erraten.

Studie

Die Wissenschaftler legten 65 Studienteilnehmern Portraits von 103 Männern und Frauen vor. Die fotografierten Probanden gaben im Vorfeld Auskunft über deren Absichten hinsichtlich zwischenmenschlicher Partnerschaften: von der Vorliebe für kurze Sex-Abenteuer bis zur Beziehung. Mit einer sogenannten geometrisch-morphometrischen Methode fanden die Wissenschaftler einen Zusammenhang zwischen den Gesichtsmerkmalen bei Männern und deren Bindungswille. Bei Männern sind ein längeres Gesicht, eine hohe Stirn, längere Nasen und größere Augen ein Hinweis darauf, dass sie vornehmlich an unverbindlichen Sex interessiert sind. Bei Frauen konnten solche Zusammenhänge nicht festgestellt werden. Dafür konnten sie das andere Geschlecht weitaus besser lesen: Frauen konnten den anhand der Fotografien treffsicher erraten, ob der abgebildete Mann lediglich eine Affäre sucht oder nach einer langfristigen Partnerschaft Ausschau hält. Umgekehrt konnten die männlichen Studienteilnehmer nicht erkennen, ob die portraitierten Frauen an One-Night-Stands oder einer Beziehung interessiert ist. 

Der erste Eindruck täuscht (nicht)

Noch können die Wissenschaftler keine Antwort auf die Frage liefern, warum sich der Beziehungswille in männlichen Gesichtern widerspiegelt und warum Frauen diesen zu gut erkennen können, doch man glaubt, dass die Hormone eine große Rolle spielen. „Wir vermuten, dass es etwas mit dem Testosteronspiegel zu tun haben könnte – Menschen mit einem höheren Testosteronspiegel sehen maskuliner aus und neigen dazu, männlichere Persönlichkeits- und Verhaltensmerkmale an den Tag zu legen", so Dr. Stephen. Da Frauen von Natur aus einen geringeren Testosterongehalt aufweisen, sind diese Merkmale weniger stark ausgeprägt. Der Psychologe rät jedoch davon ab, zu viel Wert auf den ersten, äußeren Eindruck zu legen: "Ich würde nicht empfehlen, Menschen nur aufgrund ihres Aussehens vorschnell zu beurteilen." „Obwohl die Studie darauf hindeutet, dass unser erster Eindruck nicht täuscht ist, können wir viel mehr über die Persönlichkeit in Erfahrung bringen, indem wir mit ihnen sprechen und ihr Verhalten beobachten“, so seine Empfehlung.