Von diesen Sex-Tricks haben Sie noch nie gehört

Marketing-Experte über mehr Lust im Alltag

Von diesen Sex-Tricks haben Sie noch nie gehört

Der Zustand der Verliebtheit ist ein absoluter Ausnahmezustand – Glückshormone werden im Übermaß produziert, Paare können die Hände nicht voneinander lassen und befinden sich im sinnlichen Liebesrausch. Doch nach einem halben Jahr bis Jahr der anhaltenden Emotionsflut kehrt nach und nach Ebbe ein. Der Marketing- und Design-Experte Russel Jones hat sich in seinem neuem Buch "Sense" dem Thema der Lust von einer vollkommen neuer Seite angenähert: Wie kann man die körperliche Liebe im Alltag so kontextualisieren, dass sie auch nach vielen Beziehungsjahren Erotik entfacht. Seine These: Man muss sich bewusst werden, wie Sinne uns ständig beeinflussen und verändern. Wer das versteht, kann sein tägliches Lebens verbessern und intensivieren - vom Essen über das Einkaufen bis zum Sex. Bei der Liebe folgen wir unseren Instinkten, und diese werden von bestimmten Geräuschen, Aromen, Formen und Farben beeinflusst. Jones hat basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen rund um Sex eine Reihe an Tricks entwickelt, die Erotik im Beziehungsalltag verankern:

Trick 1: Streichen Sie die Schlafzimmerwände in Karamelltönen

Im Jahr 2016 wurden im Zuge einer Umfrage 2000 Briten nach ihrer Wandfarbe im Schlafzimmer und ihrem sexuellen Verhalten befragt. Die Ergebnisse zeigten, dass Teilnehmer mit karamellfarbenen Wänden am häufigsten Sex hatten - durchschnittlich dreieinhalb Mal pro Woche (der britische Durchschnitt liegt bei etwa zweimal pro Woche). Warum? Forscher vermuten, dass dies auf eine gelernte, in höchstem Maße sinnliche Assoziation zwischen der Farbe und dem Vergnügen, in Karamell oder Schokolade zu beißen, zurückzuführen ist.

Trick 2: Tragen Sie KEIN Parfum im Schlafzimmer

Unsere natürlichen Sexuallockstoffe, die sogenannten Pheromone, sollten wir bei Dates keinesfalls mit teuren Wässerchen überdecken. Wir werden auf unserer Suche nach dem perfekten Partner instinktiv von ihnen beeinflusst und laut Wissenschaft helfen sie uns dabei, jemanden zu finden, der ein anderes Immunsystem als wir hat, um Nachkommen zu zeugen, die weniger anfällig für Krankheiten sind. Solange man frisch geduscht ist und keine unangenehmen Körpergerüche entwickelt hat, sollte man bei Rendezvous auf Parfums verzichten. Die Psychologin Rachel Herz von der Brown University hat im Zuge einer Studie herausgefunden, dass wir uns viel mehr vom natürlichen Geruch einer Person angezogen fühlen als von künstlichen Duftstoffen.

Trick 3: Kaufen Sie runde Schlafzimmermöbel

Der Mensch bevorzugt runde, fließende Linien gegenüber geraden und eckigen Formen. Der Cambridge-Psychologe Robert H. Thouless stellte im Jahr 1947 seine These vor, dass Menschen runden Gegenständen den Vorzug geben, da auch der menschliche Körper kurvig ist. Beim Einrichten kann man dieser natürlichen Vorliebe folgen: Achten Sie beim Dekorieren Ihres Schlafzimmers auf abgerundete Ecken. Wählen Sie Muster auf Decken und Teppichen mit geschwungenen und fließenden Designs, um eine sinnliche ansprechende Umgebung zu schaffen.

Trick 4: Die Macht der Aromen

Wissenschaftliche Studien belegen, dass durch den Verzehr von Zimt die Produktion körpereigener Pheromone angeregt wird. Diese haben zur Folge, dass Sie Ihren Partner „besser riechen“ können. Der Duft der Vanille wirkt ähnlich wie Pheromone – unterbewusst. Eine Massage mit Vanille-Öl wirkt Wunder! Die dritte Zutat im Bunde: Muskatnuss! Ihr Hauptwirkstoff heißt Myristicin und feuert die Libido so richtig an. Eine Prise in den Tee oder Kaffee gerieben oder das Abendessen damit verfeinern, und ab geht die Post! Vorsicht: Nicht überdosieren – in höheren Dosen können die Wirkstoffe eine unschöne, berauschende Wirkung erzielen!

Skurril: Eine US-Studie zeigte, dass der Geruch von "Kürbiskuchen" die Erektion eines Mannes um 40 Prozent verbesserte!

Trick 6: Tragen Sie Rot!

Gleich mehrere Studien belegen, dass rote Kleidung ein Flirt-Garant ist. Eine Frau, die Rot trägt, wirkt auf einen Mann attraktiver - und umgekehrt. Satteln Sie bei Homewear also auf Rot um!

Trick 7: Legen Sie Ravels "Bolero" auf

Die Klassiker funktionieren immer noch im Schlafzimmer. Daniel Müllensiefen, Musikpsychologe an der Goldsmiths University, führte 2012 eine Umfrage unter 2.000 Männern und Frauen durch. Er fragte nach der besten Musik im Schlafzimmer. Die Top-Wahl der Männer war "Let's Get it On" von Marvin Gaye, Frauen legten den Soundtrack zum Film "Dirty Dancing" auf. Eine andere Studie zeigte, dass Musik mit mehrschichtigen Melodien - wie beispielsweise in Ravels "Bolero" - den Rhythmus der Liebe beim Akt antreibt. Feurig!

 

Mehr Ahhhs & Ohhhhs: Hier die besten Stellungsinspirationen für den Orgasmus-Boost im Schlafzimmer:

Diashow Orgasmus-Kicks: Sexstellungen neu interpretiert

"Tantra-Kick"

ER sitzt mit ausgestreckten Beinen auf dem Bett, gegen das Bettkopfteil zurückgelehnt. Mit einem Polster für den Rücken wird es für ihn noch gemütlicher. Nun setzt SIE sich rittlings auf ihn und beginnt sich langsam auf und ab zu bewegen.

Der Weg ist das Ziel! Wenn die Müdigkeit einsetzt, einfach den Partner mit den Armen umschlingen und sich so abstützen. So kommen Sie ganz entspannt zum Orgasmus Ihres Lebens!

"Quickie-Klassiker"

ER steht, SIE positioniert sich vor ihm, beugt sich nach vorne und stützt sich mit ihren Armen auf den Knien oder einem Möbelstück ab. Er hält sie an den Hüften dringt von hinten in sie ein.

Diese Position ist ein Klassiker für Situationen, in denen Paare die Lust packt.

"Standing O"

Heißer Tipp für einen Quickie, wenn Sie die Lust unterwegs packt: Sex im Stehen kann wahnsinnig aufregend sein! ER umarmt SIE, hebt die Partnerin gegen eine Wand hoch, bis er bequem in sie eindringen kann. Sexy und unkompliziert!

Ist es eng? In einer Toilette beispielsweise? Dann versuchen sie es doch damit. Sie stehen sich Gegenüber, sie hebt ein Bein und umschlingt damit seine Hüften. Er umfasst den Oberschenkel und hält ihn in Position während er in sie eindringt.

"Vesteckspiel"

Die Magie liegt hier in einem Polster: Dieser wird unter dem Po und der unteren Wirbelsäule der Frau platziert. SIE zieht ihre Knie an, so kann ER sie leidenschaftlich und intensiv oral befriedigen, während SIE sich gemütlich zurücklehnt.

"Reversed Cowgirl"

Reiterstellung neu! SIE sitzt auf IHM, lehnt sich zurück und stützt sich mit ihren Händen auf dem Bett oder seinen Beinen. So kommen beide ganz enstpannt zum Höhepunkt.

Plus: Durch den Winkel streckt man den Oberkörper schön durch und fühlt sich besonders sexy!

"Summer of 69"

Bei dieser Stellung werden beide Partner gleichzeitig oral befriedigt. Dabei liegen zumeist Partner übereinander, sodass man die Intimzone des anderen oral verwöhnen kann.

Versuchen Sie es doch mal mit einem Richtungswechsel: Statt in einer Position zu verharren, legen Sie sich doch zur Abwechslung mal seitwärts oder tauschen die Oben/Unten-Konstellation. Verbinden Sie sich gegenseitig die Augen und ertasten Sie die erogenen Zonen des anderen mit der Zunge.

„Das freche Löffelchen“

Beide Partner liegen auf der Seite, die Körper in dieselbe Richtung gewandt. ER liegt hinter ihr, SIE positioniert ihr oberes Bein gegrätscht hinter seinen Po und stützt den Fuß am Bett ab. Der Partner dringt nun von hinten in sie ein, beide bewegen sich im selben Rhythmus.

Tipp! Wenn er IHRE Taille umschlingt, hat er mehr Gegendruck um den G-Punkt besser zu stimulieren.


1 / 7

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden