Twittern gefährdet das Liebesleben

Neue Studie

Twittern gefährdet das Liebesleben

"Starkes Twittern gefährdet Ihr Liebesleben": So könnte die Überschrift über eine  veröffentlichte Studie über den Zusammenhang zwischen einer intensiven Nutzung des Online-Kurznachrichtendienstes und Stress mit dem Partner lauten. Der Forscher Russell Clayton von der Universität von Missouri hatte 581 erwachsene Twitter-Nutzer befragt. Die Teilnehmer machten Angaben, wie häufig sie auf Twitter aktiv waren und welche Probleme daraus für ihre Partnerschaften resultierten. Je intensiver die Nutzung, desto häufiger seien die Twitter-bezogenen Konflikte. Und das wiederum führe "zu Untreue, Trennung und Scheidung".

Damenwelt verzichtet eher auf  Sex als auf Facebook
Frauen sind schon so süchtig nach ihrer virtuellen Realität geworden, dass es schockierende Ausmaße annimmt. Sogar die schönste Nebensache der Welt würden wir sausen lassen, nur um unser Facebook-Profil checken zu können. Dieser Meinung sind ganze 57% der Frauen!Die Umfrage führte das Cosmopolitan Magazin durch. Das Ergebnis: Frauen verbringen so viel Zeit mit Chatten und Flirten im Internet, dass ihre wahren Beziehungen darunter leiden. 1020 Frauen wurden über den Einfluss von Social Media und Internet auf ihr Sexleben befragt.

Mittel zum Zweck
Und falls Sie dachten, dass das Ergebnis an sich schon skurril sei, täuschen Sie sich. Denn sogar 2% der Frauen gaben zu schon einmal das Liebesspiel mit dem Partner unterbrochen zu haben um ihr Twitter-Profil oder Facebook zu checken.

In geheimer Mission
Doch Facebook und Co sind nicht nur Liebeskiller im Schlafzimmer: 40% gestand auf solchen Seiten mit jemand anderem als ihrem Freund zu flirten, 68% schnüffelten in dem Account des Partners herum und sogar 58% gingen soweit, die neue Freundin des Ex-Freundes auf Facebook zu stalken!

Hier unsere sommerlichen Sex-Tipps, die das Liebesleben wieder ankurbeln:

33 prickelnde Tipps 1/33
1. Ein wilder Begrüßungskuss!
Ziehen Sie ihn an sich und küssen Sie ihn, als wäre er eine Ewigkeit weg gewesen. Stürmisch! Zeigen Sie ihm, wie sehr er Ihnen gefehlt hat und  wie sehr Sie ihn begehren.
2. Die nackte Wahrheit
Ziehen Sie sich einfach aus. Der Sommer ist perfekt dafür.  Erledigen Sie das eine oder andere ruhig einmal hüllenlos, wie Wäsche waschen oder aufräumen. So schnellt Ihr sexuelles Selbstbewusstsein enorm in die Höhe und ihn macht es enorm an.
3. Schöne Augen machen
Verführung! Ziehen Sie das Kinn nach unten und betören Sie ihn dann mit einem langsamen, verführerischen Augenaufschlag. Dieser Blick wirkt so bezaubernd, dass er nach Ihnen lechzen wird!
4. Die Distanz verkürzen
Geht ganz einfach: Treten Sie ein Stückchen näher als gewöhnlich an ihn heran, wenn Sie plaudern. Na? Gerät er ins Stocken? Das liegt daran, dass es zu knistern beginnt.
5. Tragen Sie seine Klamotten
Es wirkt immer! Ein weißes Männerhemd auf nackter Frauenhaut hat auf IHN stets einen ganz besonderen Reiz.
6. Das richtige Training
Wissenschaftlich erwiesen: Frauen, die Ausdauersport treiben, haben besseren Sex. Am besten: Pilates, Skaten, Yoga, Klimmzüge.
7. Summer-Drinks
Wein, vor allem Rotwein, enthält auch einen dem natürlichen Östrogen Estradiol verwandten Stoff, der bei Frauen die sexuelle Lust und die Schleimbildung anregt.
8. Heiß auf Eis
Klingt harmlos, ist es aber nicht. Eis immer in der Waffel bzw. Eistüte bestellen und genüsslich schlecken.
9. Lüsterne Lesezeichen
In der Strandlektüre. Wollen Sie ihm einen dezenten Hinweis auf Ihre sehnlichsten Wünsche geben? Dann wählen Sie eine erotische Bettlektüre und legen Sie ein Lesezeichen in die Seiten, auf denen beschrieben steht, was Sie anmacht. Platzieren Sie das Buch so, dass er es lesen wird.
10. Auf Händen tragen
Huckepack. Schlingen Sie die Beine fest um seine Taille. Überhäufen Sie ihn mit zarten Nackenküssen, während er Sie bis ins Bett trägt – wo Sie ihn für seine „Schwerstarbeit“ gebührend entlohnen.
11. Der Dusch-Trick
Ups! Vergessen Sie absichtlich, sich ein Handtuch bereitzulegen … Und rufen Sie ihn dann, damit er Ihnen eines bringt. 
12. Sex Surfing
Funktioniert immer. Klicken Sie sich in seiner Gegenwart durch ein paar Softporno-Seiten im Netz. 
13. Richtig küssen
Nackenküsse. Sie gehören zu den wohl sinnlichsten und aufregendsten Küssen überhaupt. Ziehen Sie seinen Kopf leicht nach hinten und zur Seite. Das entblößt die überaus empfindsame Nackenlinie, die vom Ohr zur Schulter verläuft. Lassen Sie Ihre Lippen an dieser Linie entlang vom Ohrläppchen an abwärts gleiten ....
14. Enthaltsamkeit
Vorbereitung. Planen Sie vor einem Urlaub ein enthaltsames Wochenende ein (ohne, dass er es weiß). So kann der Urlaub aufregend beginnen.
15. Vorspiel
Zeit nehmen. Schließlich haben wir frei. Laut Studie der Uni New Brunswick wünschen sich Männer ein ausgedehnteres Vorspiel. Sie erachten 18 Minuten als ideal.
16. Der N-Spot
Erogene Zone. Küssen oder knabbern Sie an der kleinen Hautfalte zwischen Kinn und Adamsapfel. Das wirkt direkt auf die Nervenenden seiner unteren Regionen. Er wird sich ganz schön wundern, warum sich da so plötzlich etwas regt!
17. Brustbein
Noch ein Hotspot. Tasten Sie das Brustbein gleich oberhalb des Herzens nach einer kleinen Vertiefung ab. Dieser Akupressurpunkt heißt „Meer der Ruhe“. Er löst einen entspannten Gemütszustand aus. Drücken Sie ihn sanft.
18. Kreuzbein
Und noch ein Hotspot. Das Steißbein. In diesem winzigen
Wirbel gleich oberhalb des Gesäßes sitzt der Kreuzbeinnerv. Wird er stimuliert, macht sich das unmittelbar in den Genitalien bemerkbar.
19. Blickkontakt
Oralsex I. Während Sie sich unten zu schaffen machen, kann er sich oben ein einsam fühlen. Heben Sie ab und zu den Blick und fixieren Sie ihn mit einem teuflischen Funkeln in den Augen – es wird ihm seine Sinne rauben.
20. Der Pfefferminz-Trick
Oralsex II. Pfefferminze im Mund soll angeblich einen besonders starken Stimulationseffekt auf den Penis haben.
21. Das große W
Beschäftigen Sie sich mit seinen Kronjuwelen. Die Technik: Streicheln Sie seine Hoden mit der Zunge, beginnend an der oberen, linken Ecke. Fahren Sie seitlich entlang bis ganz nach unten, wo Sie eine Kehrtwendung machen und an der Mittelfuge entlang wieder nach oben lecken. Von dort aus nehmen Sie den gleichen Weg wieder zurück und zur anderen Seite. Bis Sie ein „W“ gezeichnet haben.
22. Verwöhnen lassen
Laut Studie gibt die Mehrheit der befragten Männer an (55 Prozent), es mache mehr Spaß, den Partner oral zu befriedigen, als selbst oral befriedigt zu werden.
23. Die Brücke
Stellungsspiel I. Schieben Sie sich ein Kissen unter das Gesäß. Durch das gekippte Becken liegen Ihre sensibelsten Punkte sehr viel freier als bei der klassischen Missionarsstellung.
24. Der einbeinige Storch
Stellungsspiel II. Legen Sie ein Bein über die Schulter Ihres Partners. Das andere Bein lassen Sie ausgestreckt liegen. Wow-Effekt.
25. Küssender Goldfisch
Stellungsspiel III. Für Romantiker. Um Sex von der Seite zu haben, muss man sich nicht in die Löffelchenstellung begeben. Es funktioniert auch einander zugewandt  – einfach ein Bein anheben, sodass er sich dazwischenschieben kann. Die Stellung ist besonders stimulierend.
26. Kurze Pause machen
Orgasmuslehre I. Mal kurz pausieren. So erlangen beide das selbe Erregungslevel.
27. Der V-Trick
Orgasmuslehre II. Legen Sie während des Verkehrs zwei Finger v-förmig um Ihre Vagina. Die zusätzliche Reibung verschafft einen extra Kick.
28. Vier magische Worte
Pillowtalk. „Schneller, langsamer, fester, tiefer“ ist alles, was Sie sagen müssen.
29. „Ich komme gleich!
Lassen Sie es ihn wissen, damit er seine Technik nicht kurz davor verändert.
30. Umschalten
Wechseln Sie während eines Aktes öfters  zwischen Sex und Oralsex.
31. Halt finden
Oberstes Sex-Credo: Ob am Flugzeugklo oder im Wasserbett. Immer festen Halt suchen.
 
32. Romantik...
... ist wieder in! Laut Studie wünschen sich 57 Prozent aller Paare mehr Romantik.  
33. Sterne gucken
Sex unter freiem Himmel, am besten Meer. Was gibt es schöneres...

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden