Studie: Sex mit dem Ex besser als sein Ruf

Love

Studie: Sex mit dem Ex besser als sein Ruf

Eine neue Studie besagt, dass Sex mit dem Ex auch positive Effekte haben kann.

Gerade erst den Trennungsschmerz überwunden und es passiert: Sex mit dem Ex viele haben es erlebt und nur selten ist man stolz darauf. Denn Sex mit dem Ex ist die denkbar schlechteste Idee, die man nach einer Trennung haben kann, heißt es zumindest. Eine aktuelle Studie der Wayne State University in Detroit besagt nun, dass diese alte Regel nicht immer zutrifft. Denn in Anbetracht der verschiedenen Trennungs-Phasen, kann das erneute Aufflammen der Lust mit dem Ex-Partner durchaus hilfreich sein.

 

Die vier Phasen der Trennung

Phase 1: Nicht-Wahrhaben-Wollen und Verleugnen.

Die Gefühle sind verletzt, man kann keinen klaren Gedanken fassen und ist in Schockstarre. In der Situation sucht man oft noch den Kontakt zum Ex-Partner und will ihn zurückgewinnen.  In dieser Zeit will man dem Ex klarmachen, dass man immer noch verbunden ist - oft auch mittels Sex.

Phase 2: Gefühlschaos & Aggression

Auf die Schockstarre folgt der emotionale Ausbruch. Wenn die oder der Verlassene realisiert, dass es kein Zurück mehr gibt, findet man sich in einem Gefühlschaos wieder. Trauer, Schmerz oder Hoffnungslosigkeit treffen aufeinander und sorgen für heftige Stimmungsschwankungen. Leider ist diese Phase oftmals die längste, die wir überstehen müssen. Ein gutes Zeichen ist, wenn die Trauer in Wut und Aggression umschlägt. Man realisiert, dass auch der andere Fehler gemacht hat und sieht die Schuld nicht nur - wie in der ersten Phase - bei sich. Ist dieser Punkt erreicht, geht es bergauf!

Phase 3: Akzeptanz

In dieser Phase kann man die Trennung akzeptieren und wieder positiv nach vorne blicken. Sex mit dem Ex kann hier einen tröstlichen Effekt haben. Man deutet die körperliche Nähe nicht mehr als  Hoffnung, dass es doch einen Weg zurück gibt, sondern man genießt die Vertrautheit.

Phase 4: Neuorientierung

Die Lebenslust erwacht wieder und der emotionale Stress ist vorbei. Die Gedanken an den Ex sind nicht mehr schmerzhaft, Wut und Verbitterung nehmen deutlich ab. Ein neues Selbstbewusstsein kommt auf, denn man geht gestärkt aus der Trennungsphase hervor. In dieser Phase kann es aufregend sein, mit dem Ex-Partner die ein oder andere Nacht zu verbringen.

Der positive Effekt

Laut der Studie der Wayne State University, gibt es nur in den letzten beiden Phasen die Möglichkeit Sex zu haben, ohne der Gefahr danach wieder in ein emotionales Loch zu fallen. Stephanie Spielmann, Psychologie-Professorin an der Wayne State University in Michigan, hat im Rahmen der Studie mit dem Namen "Pursuing Sex with an Ex: Does It Hinder Breakup Recovery?" festgestellt, dass Sex mit dem oder der Ex durchaus einen positiven Effekt haben kann. Denn der Heilungsprozess wird nicht zwingend dadurch verlangsamt – im Gegenteil. EinigeTeilnehmer haben sich anschließend sogar besser gefühlt. Ausschlaggebend ist die Motivation dahinter. Geht es aber darum ein spontanes Glücksgefühl zu erleben, kann Sex mit dem oder der Ex tatsächlich auch der Seele gut tun. Vor allem, wenn man danach feststellt, dass man keinerlei Emotionen mehr empfindet. Sollte man sich jedoch unsicher sein, gilt: Hände weg vom Ex!

OE24 Logo