Studie: Sadomaso macht glücklich und gesund

Handschellen & Peitsche

Studie: Sadomaso macht glücklich und gesund

„Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism“, kurz gesagt BDSM oder auch Sadomaso oder SM, umschreibt eine sehr vielseitige Gruppe von meist sexuellen Verhaltensweisen, die unter anderem mit Dominanz und Unterwerfung, spielerischer Bestrafung sowie Lustschmerz oder Fesselungsspielen zu tun haben.

Abartig und pervers? Die Vorurteile gegenüber Sadomaso-Praktiken sind meist negativ behaftet. Doch die Diskussionen darüber, wie „krank“ SMler sind, dürften nun verstummen. Der niederländische Wissenschaftler Dr. Andreas Wismeijer, Psychologe an der Tilburg-Universität, zeigt nun in einer repräsentativen Studie, dass Menschen die diese Art der Sexualität bevorzugen gesünder und glücklicher sind, als andere. SMler sind seinen Ergebnissen zufolge nicht nur mental stabiler und gesünder, sondern auch in ihrer Beziehung glücklicher.  Der Grund ist, dass sie offener sind, mehr aus sich heraus gehen und weniger neurotisch sind. Der Wissenschaftler kommt außerdem zu dem Schluss, dass die Ausübung dieser Sexualpraktiken nicht als psychische Störung klassifiziert werden kann.

Die Rolle, die im Alltag der Beziehung übernommen wird, lässt der Studie zufolge Rückschlüsse auf den Part zu, den man im Bett einnimmt. Es ist häufig so, dass Menschen, die im Alltag große Entscheidungsmacht haben, im Bett gerne die unterwürfige Rolle einnehmen, dies aber zum Ausgleich frei wählen. Menschen, die in der Beziehung den dominanten Part übernehmen, sollen mental sehr stark sein. Sie sind am wenigsten anfällig für soziale Zurückweisung. Egal welchen Part man jedoch übernimmt, SMler sind generell glücklicher als Personen, die kein BDSM praktizieren.

Worauf Frauen im Bett wirklich stehen 1/8
Selbstbewusstsein
Nicht nur wir selbst, sondern auch unser Sexpartner  muss sich wohl fühlen. Nichts ist erregender als jemand, der sich in seinem Körper wohl fühlt und das auch zeigt. Wenn Männer dann auch noch den Ton angeben, das Kommando übernehmen und indiskreter „Dirty-Talk“ dazukommt, schmelzen wir sofort dahin. Gar nicht stehen wir hingegen auf Männer, die Bestätigung suchen und uns nur zum Orgasmus bringen wollen und auf Teufel komm raus ihr Ding durchziehen, ohne dabei wirklich auf uns zu achten.
Abwechslung
Mit Abwechslung ist nicht nur der Stellungswechsel oder der Ort des Geschehens gemeint, sondern auch dass wir gerne mal zärtlichen Sex, dann aber auch wieder schnellen und dreckigen lieben. Es gibt für uns Frauen nichts Schlimmeres als Routine. Der Mann darf uns nicht das Gefühl geben, dass er nur sein Standardprogramm abspult.
Fallen lassen
Beim Sex wollen wir uns fallen lassen! Dafür ist es wichtig unserem Partner komplett zu vertrauen. Wenn dies nicht der Fall ist, kann eine Frau nur schwer zum Höhepunkt kommen.
Performance vs. Größe
Im Gegensatz zu dem, was Männer denken: Frauen ist die Größe lange nicht so wichtig, wie Performance! Die Hauptsache ist, dass Männer wissen, wie sie richtig mit ihrem besten Stück umgehen und natürlich das Stehvermögen und Rhythmusgefühl. Bei Übergröße ist der erste Gedanke eher: Autsch!
Begehrt fühlen
Ganz wichtig ist es für uns, dass wir uns begehrt fühlen. Es gibt kaum etas erotischeres als einen Mann der sich vor lauter Lust kaum zurückhalten kann. Ein bisschen „Dirty-Talk“, gemischt mit Zärtlichkeit und schon steht einer perfekten Nacht nichts mehr im Wege.
Küsse
Der Kuss ist eigentlich das Wichtigste um eine Frau zu verführen. Am besten am Mund beginnen und dann über den ganzen Körper verteilen. Eine sehr empfindsame Stelle für heiße Küsse ist der Hals-Nacken-Bereich.
Sexspielzeug
Frauen sind Sexspielzeug schon lange nicht mehr abgeneigt. Wenn der Partner sich hierfür offen zeigt oder gerne auch schon Erfahrungen parat hat, ist das sehr willkommen. Aber bitte alles mit Maß und Ziel, nur nicht übertreiben!
Gepflegter Mann
Frauen lieben Männer, die auf sich schauen. Sie sollten gut duften und die Körperbehaarung sollte in Form gebracht sein. Nur dann können wir uns voll und ganz gehen lassen.  

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden