Studie: Neu-Singles haben Sex aus Rache

Trennung

Studie: Neu-Singles haben Sex aus Rache

Schneller, emotionsloser Sex kommt vielen als gute Ablenkungstaktik in den Sinn.

Die Phase nach einer Trennung kann ganz schön verwirrend sein - erst muss man sich damit anfreunden weider alleine zu sein und den Herzschmerz lindern. Vielen kommt es da als beste Ablenkung in den Sinn, mit einem neuen Partner zu schlafen - zu diesem Ergebnis kamen die Psychologin Lynne Cooper und ihre Studentin Lindsay Barbe von der Universität in Missouri.

Immer mehr Menschen tendieren dazu kurz nach einer Trennung sogenannten "Rache-Sex" zu suchen. 170 Studenten, die innerhalb der letzten 8 Monate eine Trennung durchmachten, mussten wöchentliche Berichte über ihre emotionale Lage und ihr Sexualleben verfassen. Anhand dieser und eines Fragebogens stellte man fest, dass ein Drittel aller Frisch-Getrennten sofort nach dem Beziehungs-Aus Sex hatte, um sich vom Liebeskummer abzulenken.

Ein Viertel machte dies sogar aus purem Rachegefühl, um es dem Ex heimzuzahlen. Hier beobachtete man, dass vor allem diejenigen mit denen Schluss gemacht wurde, aus Wut zu "Rache-Sex" neigten. Auch das Ego spielte dabei eine große Rolle - nicht nur Ablenkung und Spaß, sondern auch die Bestätigung, dass man von jemand anderem noch sexuell anziehend gefunden wird, war Grund genug für den schnellen "Ablenkungssex". Vor allem in der "Akutphase", den ersten vier Wochen nach der Trennung,  waren die Befragten für sexuelle Abenteuer anfällig.

Die Trennung in vier Phasen überwinden 1/4
Phase 1: Die Trennung verleugnen
Die erste Phase ist die Verleugnung. Sie wollen die Trennung nicht wahrhaben, können nicht glauben, was gerade geschehen ist und hoffen inständig, dass alles nur ein böser Traum ist, Ihr Partner sich eines Besseren besinnt oder alles nur ein riesiges Missverständnis war. Sie werden sich zu diesem Zeitpunkt wie versteinert fühlen, bewegungsunfähig und hilflos sein und sich vielleicht wie eine Puppe vorkommen, die lediglich so aussieht wie Sie. Bei den meisten Menschen dauert diese Phase nur wenige Tage an, bei manchen kann sie sich aber auch über einige Wochen hinziehen. Sie ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg dahin, die Trennung verarbeiten zu können.