Sex alter

Österreichs Senioren über ihre Libido

So steht es um den Sex im Alter

Plus: Sexpertin gibt Tipps für guten Sex Ü60.

Dass die Abnahme der Libido zum Älterwerden dazugehört, scheint ein weitverbreiteter Mythos zu sein. Das Sex-Toy-Unternehmen We-Vibe wollte es genauer wissen und hat Senior*innen zu dem Thema befragt. Weltweit glaubt fast jede/r Zweite (48 Prozent), dass die Lust auf Sex im Alter abnimmt. In Österreich sind es im Vergleich nur 46,2 Prozent der Befragten, die von einer abnehmenden Libido im Alter ausgehen. Allerdings haben bei der Selbsteinschätzung zur eigenen Libido die meisten Menschen über 55 Jahren 6 von 10 Punkten angegeben und weichen damit nur minimal vom Durchschnitt aller Altersklassen (6,4) ab. Diese Angaben deuten darauf hin, dass die sexuelle Aktivität von Senioren im Vergleich der Frequenz jüngerer Generationen ähnelt.

Qualität vor Quantität 

In Österreich gehen 25 Prozent der Befragten davon aus, dass der Sex im Alter sich nicht großartig verändern wird. 13,8 Prozent glauben, dass Sex aufgrund von Krankheiten oder eingeschränkter Mobilität anders bzw. weniger wird und nur 10,5 Prozent vermuten, dass Sex entspannter wird, weil man sich und den eigenen Körper besser kennt. "Befreien Sie sich von der Vorstellung, wie Sex einmal war, denn wir sind nicht mehr 20“, erklärt Sexpertin und Autorin Joan Price. „Nehmen Sie sich die Zeit herauszufinden, was Ihnen Freude, Erregung und sexuelle Höhepunkte bereitet.” Keine Frage, der Sex verändert sich im Laufe der Zeit und mit der Beziehungsdauer. So kann beispielsweise die allgemeine Lust auf Sex abnehmen oder es kann länger dauern, bis man erregt ist. Trotz Veränderungen sollte die Sexualität im Alter nicht ignoriert werden, denn neben dem guten Gefühl überwiegen auch die gesundheitlichen Vorteile. Sex sorgt beispielsweise für bessere Laune, hilft gegen depressive Verstimmungen und stärkt das Immunsystem. “Die Quantität kann abnehmen, aber die Qualität nimmt zu. Es geht nicht darum, wie oft wir Sex haben, sondern wie wir Sex haben, welche Qualität der Sex hat und vor allem, wie viel Freude wir daran haben”, weiß Joan Price.

Kommunikation ist der Schlüssel zu einer guten Beziehung. Dabei ist Zuhören genauso wichtig, wie das Äußern der eigenen Wünsche. Auch in einer langjährigen Partnerschaft ist es wichtig, dem/r Partner*in mitzuteilen, wenn sich bestimmte Berührungen nicht mehr so gut anfühlen, wie das vielleicht früher einmal der Fall war. Stattdessen kann man Neues ausprobieren. 

Diashow: Bequeme Sexpositionen für das Alter

Die Löffelchenstellung ist eine bequeme und gleichzeitig intimste Position.

Der Vorteil der Missionarstellung ist, dass sie Blickkontakt ermöglicht.

Sex im Sitzen ist ideal, wenn einer von beiden etwas mehr Unterstützung braucht.

Safer Sex auch im Alter 

Ein wichtiger Aspekt, der leider im Alter leider oft außer Acht gelassen wird, ist Verhütung. Obwohl das Risiko einer ungewünschten Schwangerschaft sehr klein ist, machen Geschlechtskrankheiten keinen Unterschied beim Alter. Die aktuelle Umfrage von We-Vibe hat ergeben, dass es diesbezüglich Nachholbedarf gibt. Mehr als die Hälfte (55 Prozent) der Menschen über 55 legt keinen Wert auf geschützten Sex  – in Österreich sogar 68,9 Prozent. In langjährigen Beziehungen kann dieser Aspekt natürlich vernachlässigt werden, aber gerade bei wechselnden Partner*innen sollten auch ältere Menschen verhüten, um sich vor Geschlechtskrankheiten zu schützen.