Tempo im Bett

So kurz dauert der Durchschnitts-Sex

Der Sex von 500 Paaren wurde gestoppt: 44 Minuten lagen zwischen den Schnellsten und Langsamsten.  

Stundenlanges Liebesspiel in verschwitzten Laken bis in die Morgenstunden: So gaukelt uns Hollywood den perfekten Sex vor. Doch in der Realität schaut es oftmals ganz anders aus - und das ist auch nicht zwingend schlecht oder ungewöhnlich. Das beweist nun eine neue Studie. Ein Forschungsteam der University of Queensland hat die Liebesgewohnheiten von 500 Paaren genau unter die Lupe genommen: man stoppte die Dauer vom genauen Zeitpunkt der Penetration bis zum Höhepunkt und kam so zu einem Durchschnittswert.

Der kürzeste Sex dauerte 33 Sekunden, der längste 44 Minuten. Die Wissenschaftler kamen zu einem Durchschnittswert von 5,4 Minuten. Umso älter die teilnehmenden Paare, desto kürzer das Liebesspiel. Keinen Einfluss auf die Dauer des Geschlechtsverkehrs hatte die Benützung eines Kondoms. Den Mythos, dass ein Kondom für längere Ausdauer sorgt, hat diese Studie somit wiederlegt. Es machte auch keinen Unterschied, ob der Mann beschnitten war. 

Tipps für bessere Sex-Ausdauer 1/5
Ausdauer-Techniken
Unterstützen Sie Ihren Partner! Zwei Techniken sind bei Paaren, die selten zur selben Zeit kommen, besonders zu empfehlen.
1. Die „Start-und-Stopp-Technik“: Wenn er sich dem Höhepunkt nähert, eine Pause einlegen! Ist die Erregung bei IHM wieder abgeflaut, kann es weitergehen.
2. „Squeeze-Technik: Kurz bevor er den Orgasmus erreicht, den Penis unterhalb der Eichel zwischen Daumen und Zeige- sowie Mittelfinger nehmen. Hält man sein bestes Stück nun so 15 Sekunden lang sanft zusammengedrückt, wird der Samenerguss verzögert.