So ändern sich die Traummann-Vorstellungen

Dating in den 20igern, 30igern, 40igern

So ändern sich die Traummann-Vorstellungen

 Sind wir doch mal ehrlich: Dating ist anstrengend. Die Suche nach dem richtigen Partner erweist sich oft schwieriger, als Anfangs gedacht. Das liegt nicht nur an den Männern, sondern auch daran, dass wir uns, zum Glück, ständig weiter entwickeln.

Die Vorstellung vom perfekten Partner verändert sich. Was früher ein absolutes „Muss“ für eine glückliche Beziehung war, wird später unwichtig. Dinge, die erst uninteressant waren, werden plötzlich elementar wichtig. Kein Wunder, schließlich gibt es in jeder Lebensphase andere Prioritäten.

Und genau deswegen verschieben sich auch unsere Erwartungen an den Traummann.

So unterscheiden sich die Vorstellungen von Prinz Charming in den 20igern, 30igern und 40igern:

Traummannvorstellungen in den 20igern, 30igern und 40igern 1/3

In den 20igern


„Er ist perfekt, nichts kann uns zerstören!“ Das sind die Vorstellungen in den 20igern. So lange er attraktiv ist, einigermaßen gut deutsch spricht, ist er der Traummann. Nur Haare auf dem Rücken und ein schlechter Atem können die Romanze zerstören.

 Wohnung: Er sollte nicht mehr bei Mama wohnen, aber eine Bude mit mehreren Mitbewohnern ist okay.Job: Einkommen ist noch nicht wichtig. Er ist noch Student? Egal, keiner ist mit 24 schon reich. Auf einen Drink oder so sollte er trotzdem hin und wieder mal einladen.Aussehen: Er muss super heiß sein! Strahlendes Lächeln, Sixpack, perfekte Frisur – nichts ist wichtiger. Channing Tatums dieser Welt sind willkommen.Bindungsfähigkeit: Sesshaft werden? Noch nicht wichtig. Also ist es auch egal, wie er dazu steht.

In den 30igern


Wenn er zu viele Emojis benützt oder ständig LOL schreibt, ist er abserviert. Keine Krankenversicherung? Tschüss, neuer Mann! Wo es in den 20igern noch wichtig war, dass man mit dem Partner Party  machen kann, ist es in den 30ern wichtig, dass man mit dem Partner auch mal daheim bleiben kann.
 Wohnung: Er sollte seine eigene Wohnung haben. Wenn er Mitbewohner hat, dann bitte nur einen. Futons sind ein No-Go, bequeme Betten mit sauberen(!) Laken erwünscht.Job: Arbeitslose – es sei denn er hat sich gerade erst selbstständig gemacht, nachdem er entlassen wurde- unerwünscht!Aussehen: Die plastikartigen Ken- Männer der 20iger entsprechen nicht mehr dem Ideal. Stattdessen wird Intellekt gewünscht. Ein kleiner Waschbärbauch und dezente Geheimratsecken gelten plötzlich als niedlich.Bindungsfähigkeit: Wenn er nichts Ernstes such, aber sie schon, beendet sie die Beziehung nun schneller, als sie es noch in ihren 20igern gemacht hätte. Auf einmal ist es wichtig, dass er eine gemeinsame Zukunft will. Eventuell auch mit Kindern und Hochzeit.

In den 40igern


In den 40igern wissen Frauen genau, wo bei ihnen die Grenzen liegen. Exakte Vorstellungen machen die Partnersuche vielleicht schwieriger, aber dafür  wissen Frauen jetzt sicher, dass sie nur mit einem Mann enden werden, der sie wirklich respektiert.
 Wohnung: Mitbewohner, es sei denn, es sind seine Kinder, sind ein absolutes No-Go. Und hoffentlich weiß er in seinem Alter endlich, wie man mit Stil einrichtet!Arbeit: Eine stabile Karriere ist eigentlich ein Muss. Wenn er noch versucht, sich in diesem Alter zu finden, während sie einen aufstrebenden Job hat, wird das nichts.Aussehen: Frauen geben sich Mühe, in Form zu bleiben, also wird das von den Männern auch verlangt. Allerdings werden Makel mehr begrüßt als je zuvor. Lachfältchen und erste graumelierte Haare sind sexy.Bindungsfähigkeit: Wenn er sich jetzt immer noch nicht fest binden will, oder sich gerade erst aht scheiden lassen, dann muss man auch nicht mehr erwarten, dass er noch heiratet. Aber das ist okay. Viele Frauen sind jetzt so gestanden, dass sie das selbst nicht mehr möchten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden