Kuss

Valentins-Tipp

Schmetterlingskuss: Romantischer geht es nicht!

Für einen Schmetterlingskuss verwenden die Küssenden keine Lippen, sondern es wird mit den Wimpern geküsst.

 Kuss ist nicht gleich Kuss. Handkuss, Bussi, Nasenkuss, Zungenkuss, Französischer Kuss. Egal ob zärtlich oder leidenschaftlich, es gibt unendlich viele Möglichkeiten seinem Partner/seiner Partnerin durch einen Kuss Zuneigung zu zeigen. Eine besonders außergewöhnliche Kussart ist der sogenannte Schmetterlingskuss. Das Besondere daran ist, dass dabei nicht mit den Lippen geküsst wird. Kann man dann überhaupt von einem Kuss sprechen?

Was ist der Schmetterlingskuss?

Im Gegensatz zu den gewöhnlichen Kussarten kommen beim Schmetterlingskuss nicht die Lippen der Küssenden zum Einsatz. Sie fragen sich womit stattdessen geküsst wird? Mit den Wimpern. Klingt im ersten Moment zugegebenermaßen befremdlich, doch Ausprobieren lohnt sich!

Beim Schmetterlingskuss werden empfindliche Stellen und erogene Zonen des Partners/der Partnerin durch Wimpernschläge stimuliert. Zu ihrem Namen kam diese Kussart, da die flatternden Bewegungen der Wimpern an die Flügelschläge der Schmetterlinge erinnern. Je nach Experimentierfreudigkeit kann man im Gesicht und am Hals des anderen beginnen und sich bis zum Intimbereich vorarbeiten. Diese zarten, sanften Berührungen lösen besonders prickelnde Gefühle aus.

Ist der Schmetterlingskuss ein echter Kuss?

Die Frage, ob es sich bei einem Schmetterlingskuss überhaupt um einen echten Kuss handelt, ist Auslegungssache. Laut Definition (Duden) ist ein Kuss eine sanft drückende Berührung mit den Lippen. Demnach würde der Schmetterlingskuss nicht als richtiger Kuss durchgehen. Doch wer achtet bei Liebesangelegenheiten schon auf Definitionen? Fakt ist: Beim Schmetterlingskuss werden empfindsame Stellen des Partners/der Partnerin liebkost und stimuliert. Diese Tatsache alleine reicht doch längst aus, um den Schmetterlingskuss als echten Kuss anzuerkennen. 

Variation des Schmetterlingskusses

Während der klassische Schmetterlingskuss durch Wimpernschläge entsteht, gibt es eine Variation, bei der die Zunge zum Einsatz kommt. Anstelle mit den Wimpern zu klimpern, werden mit der Zungenspitze flatternde Bewegungen ausgeführt. Der Körper des Partners/der Partnerin wird mit der Zunge erkundet und sanft liebkost. Besonders an den erogenen Zonen führen die zarten Bewegungen der Zungenspitze zu Stimulation.  Ein intensives Gefühlserlebnis ist hier garantiert!