Paar Bett

Neue Technik für's Schlafzimmer

Schamlippenkuss bringt Super-Orgasmen

Die Sexpraktik des Schamlippenkusses verschafft Ihnen und Ihrem Partner ekstatische Orgasmen.

 Schamlippenkuss – Griff der Kleopatra – Pompoir. Drei verschiedene Begriffe für die gleiche Sexualpraktik, die intensive Orgasmen verspricht. Die Technik des Pompoirs hat ihren Ursprung im alten Indien, wie auch das international bekannte Erotikbuch Kamasutra, und bedeutet übersetzt Melken des Penis. Nun hat der Schamlippenkuss seinen Weg in die europäischen Schlafzimmer gefunden.

Was ist der Schamlippenkuss?

Gleich vorweg: Es handelt sich dabei um keine Praktik, bei der die Schamlippen der Frau geküsst werden. Der Schamlippenkuss ist eine Sextechnik, bei der der Orgasmus langsam und rein durch Muskelkontraktionen des Beckenbodens der Frau herbeigeführt wird. Die Frau sitzt bei dieser Sexualpraktik in Reiterstellung auf dem Mann. Der Unterschied zur Reiterstellung ist jedoch, dass keine rhythmischen Stöße ausgeführt werden.

Sobald das Glied eingedrungen ist, sollen sowohl der Mann als auch die Frau ruhig liegen beziehungsweise sitzen. Die einzigen aktiven Bewegungen, die erfolgen, sind Kontraktionen der Beckenbodenmuskulatur der Frau. Diese Kontraktionen sind am Penis deutlich spürbar und massieren ihn bis zum Höhepunkt. So wird der Penis beim Geschlechtsverkehr nur mit der vaginalen Muskulatur stimuliert. Bei dieser Technik liegt der Fokus auf unterschiedlichen Bewegungen des Beckenbodens, wie zusammenziehen und loslassen, pressen oder drücken. Bringen Sie beim Schamlippenkuss Männer mit der Kraft Ihrer Vagina um den Verstand!

Was ist das Besondere am Schamlippenkuss?

Im Gegensatz zu vielen anderen Stellungen und Sexualpraktiken hat die Frau beim Schamlippenkuss die Zügel in der Hand und übernimmt die einzig aktive Rolle, während der Mann völlig passiv bleibt. Pompoir ist zwar eine zeitintensive Technik, bei der der Orgasmus langsam herbeigeführt wird, aber dafür ist der Höhepunkt umso intensiver und ekstatischer. Ein weiterer Vorteil: Sie trainieren dabei Ihre Beckenbodenmuskulatur, wodurch zum einen Inkontinenz vorgebeugt wird und zum anderen Ihr sexuelles Empfinden positiv beeinflusst wird.

Nachteil des Schamlippenkusses

Der Griff der Kleopatra ist leider keine Sexualpraktik, die man sofort beherrscht und schon beim ersten Versuch perfekt ausüben kann. Bereits vor dem Pompoir erfordert es viel Training der Beckenbodenmuskulatur, um kräftige Kontraktionen ausführen zu können. Schätzungsweise braucht es eine Stunde Training täglich, um eine kräftige vaginale Muskulatur aufzubauen. Auch die Ausführung des Schamlippenkuss selbst erfordert einige Übung mit dem Partner, bevor es zu den besonders intensiven Orgasmen kommen kann.

Übungen und Tipps zum Erlernen des Schamlippenkusses

1. Zur Stärkung des Beckenbodens sollten Sie gezielt die vaginale Muskulatur trainieren. Eine effektive Übung ist den Beckenboden anzuspannen und diese Spannung anschließend 10 Sekunden lang zu halten. Danach ziehen Sie die Beckenbodenmuskulatur fünf Mal schnell zusammen. Diese Übung sollten Sie dreimal täglich mit jeweils 10 Wiederholungen ausüben. Das Training kann sowohl im Liegen, Sitzen, als auch im Stehen durchgeführt werden.

2. Die Beckenmodenmuskulatur kann auch mit Sexspielzeugen trainiert werden. Dafür wurden spezielle Gewichte entwickelt, die in die Vagina eingeführt werden. Bei diesem Training soll versucht werden die Gewichte mit dem Beckenboden festzuhalten. Je nach Trainingsgrad und Fortschritt können leichtere oder schwerere Gewichte verwendet werden.

3. Bevor Sie den Schamlippenkuss mit Ihrem Partner ausprobieren, können Sie einen Testlauf starten. Mit Hilfe von Sexspielzeugen wie Dildos können Sie im Vorhinein alleine in Ruhe ausprobieren, wie die Technik funktioniert und wie es für Sie am angenehmsten ist.

4. Für die Durchführung des Schamlippenkusses stellen Sie sich Folgendes vor:  Sie halten zwischen Ihrem Daumen und Zeigefinger einen Stift und drehen die Finger in entgegengesetzte Richtung. Genau diese Bewegung führen Sie mit Ihrer Vagina während des Pompoirs aus.

Aber, wie bei den meisten Sexpraktiken gilt: Einfach ausprobieren und auch, wenn es nicht auf Anhieb klappt, nicht verzweifeln. Schließlich macht Übung den Meister.

Variationen des Schamlippenkusses

Kabazzah: Diese Technik ist sehr ähnlich zu der des Schamlippenkusses und gehört zu den tantrischen Praktiken. Jedoch werden die Bewegungen nicht wie beim Pompoir alleinig von der Beckenbodenmuskulatur erzeugt, sondern es kommen zusätzlich die Bauchmuskeln zum Einsatz. Dadurch können noch kräftigere Kontraktionen erzeugt werden.

Vadavaka: Die Technik des Pompoir bleibt bei dieser Variation gleich. Der Unterschied besteht in der Stellung. Während der klassische Schamlippenkuss in der Reiterstellung ausgeführt wird, begibt man sich beim Vadavaka in die Reverse Cowgirl (verkehrtes Cowgirl) Position. Die Frau sitzt dabei verkehrt auf dem Mann, sodass sie ihm den Rücken zuwendet.