Feierliche Hochzeit in Indien

Außergewöhnlich

Rikscha-Tour ins Eheglück

Eine US-Touristin heiratete in Indien nach vier Tagen ihren Fahrer.

Eine Rikscha-Tour in Indien hat sich für eine US-Touristin zur rasanten Fahrt ins Eheglück entwickelt. Die 26-jährige Whitney aus Chicago heiratete einen Rikscha-Fahrer, den sie erst vier Tage vorher kennengelernt hatte, wie die indische "Mail Today" berichtete.

Liebe im Eiltempo
Dem Bericht zufolge hatte Whitney den Rikscha-Fahrer Harish Hotala in Jaipur im westindischen Bundesstaat Rajastan angehalten, um sich zu den Sehenswürdigkeiten der an Palästen reichen Gegend fahren zu lassen. Dabei kamen sich die Urlauberin und ihr Fahrer offenbar schnell näher. "Am dritten Tag platzte er mit der Frage heraus", erzählte Whitney, deren Nachname nicht genannt wurde: "'Ich will den Rest meines Lebens mit Dir verbringen', sagte er zu mir." Da sei es um sie geschehen gewesen.

Eltern reagierten sportlich
Nach ihrer ersten Begegnung am Samstag vergangener Woche heirateten Whitney und ihr Liebster am Mittwoch in schlichtem Rahmen. Die 26-Jährige hüllte sich dazu in einen traditionellen Sari.

Die Zeitung hob hervor, dass Hotala "kein Rikscha-Fahrer wie jeder andere" sei: Obwohl er die Schule abgebrochen habe, spreche er fließend Englisch und besitze drei Motor-Rikschas.

Ende September will Whitney zu ihren Eltern fliegen, um ihnen persönlich von ihrer Spontan-Hochzeit zu berichten. Deren erste Reaktion auf die Nachricht fiel recht locker aus: "Mein Vater war überrascht und meine Mutter hat es sportlich genommen."