One Night Stands sind der Schlüssel zum Glück

One-Night-Stand Studie

One Night Stands sind der Schlüssel zum Glück

Wenn man den neusten Studien glauben kann sollte der berühmte "Walk of Shame" zukünftig in "Walk of Fame" umbenannt werden.

Laut Studien galt bisher, dass Menschen mit einem Faible für „unpersönlichen Sex“ tendenziell schlechter im Umgang mit ihren Mitmenschen wären, öfter Drogen nehmen und generell mit ihrem Leben unzufriedener wären. Man redete uns ein dass Menschen die sich nur schwer auf eine Beziehung einlassen können und stattdessen viele One-Night-Stands haben, schneller den Glauben an eine starke und dauerhafte Verbindung verlieren. Besonders Frauen schnitten in der Vergangenheit bei sollen Studien schlecht ab.

Neue Studie

Eine neue Studie beschäftigte sich nun mit den Auswirkungen von One-Night-Stands auf das seelische Wohlbefinden. Wenn beide beteiligte richtig Lust auf das singuläre Abenteuer hatten und dafür auch offen waren, wurde neben der sexuellen Befriedigung das Selbstbewusstsein aller Beteiligten gesteigert, Stress wurde abgebaut und Ängste verschwanden. Insgesamt soll durch One-Night-Stands die allgemeine Lebenszufriedenheit gesteigert werden und das Risiko an einer Depression zu erkranken gesenkt werden.

Wer jedoch sexuell nicht ganz so offen ist, bei dem können sich die Auswirkungen und Effekte eines One-Night-Stands negativ auswirken.

Anthony Pail, Wissenschaftler der University von Iowa behauptet dass Paare, deren Beziehung aus einem One-Night-Stand resultiert, zufriedener, glücklicher und verliebter sind  als Paare, die sich langsam einander angenähert haben. Für eine neue Partnerschaft ist es nicht von Bedeutung , ob man sofort Sex hat oder ob man sich damit Zeit lässt.