Mehr Abwechslung im Bett erwünscht

Sex-Studie

Mehr Abwechslung im Bett erwünscht

Kondomhersteller "Trojan" aus den USA führte eine Umfrage zum Thema Sex-Gewohnheiten durch und kam zu überraschenden Erkenntnissen. Insgesamt wurden 3000 Menschen Online befragt. Im Vergleich zum Vorjahr hatten die Befragten durchschnittlich öfter Sex (insgesamt 2,9 Mal pro Woche), damit stieg auch der Wunsch nach mehr Abwechslung im Bett. Ganze 81% würden gerne etwas Neues ausprobieren. Interessant war auch das Ergebnis, dass vor allem Paare mit Kindern einfallsreicher sind, um ihr Liebesleben aufrecht zu erhalten.

Hier die Ergebnisse der Umfrage:

  • An erster Stelle stand „spontaner Sex“ – den wünschen sich 48 %, Gleitgel stand mit 40 % an zweiter Stelle, Sex an einem anderen Ort wünschten sich 36% und Sextalk 32 %
     
  •  70 Prozent würden gerne einen Vibrator beim Liebesspiel verwenden – allerdings waren 74 % der Männer dafür, bei den Frauen waren es immerhin 70 % die sich aufgeschlossen zeigten.
     
  •  Outdoor-Sex stand ebenfalls hoch im Kurs: 32 % hatten das Vergnügen bereits, ein Drittel der Befragten am Strand oder bei Freunden zuhause, ein Viertel sogar bei den Schwiegereltern.
     
  • Auch die Technik darf zum Einsatz kommen: 23 % schickten bereits Sex-Sms, 16 % Nacktbilder oder Videos und 22 % sind Fans von Telefonsex.
     
  • Spontaner Sex kommt häufig bei Paaren mit Kindern vor ( 54 %), 45 % der Eltern probieren es häufig an verschiedenen Orten und 34 %  verwenden einen Vibrator.
     
  • Keine Überraschung: Laut der Umfrage denken Männer 15 Mal am Tag an Sex, Frauen 4 Mal.
     
  • Frauen täuschen besser vor: 52 % der Damen gaben zu einen Orgasmus vorgetäuscht zu haben, bei den Männern waren es nur 19 %.
     

Lesen Sie auch:

Nach dem Sex ist Schlafenszeit

Beziehungen gehen durch 5 Phasen

Das verraten Ihre Erotik-Träume

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden