Megan Fox kifft gegen Sex-Komplex

Therapie

Megan Fox kifft gegen Sex-Komplex

Kindheitstrauma wegen streng religiösem Elternhaus.

Megan Fox © Getty/WireImage.com

Wer hätte das gedacht: SexbombeMegan Fox hat einen Sex-Komplex. Um ihr Trauma zu überwinden, lässt siesich von einem Psychiater helfen. Schuld daran ist, so Fox gemäß dem DailyStar, ihr strenges Elternhaus.

Religion
"Ich wurde nach dem Glauben der Pfingstbewegung erzogen,die eine der extremsten Religionsgemeinschaften des Christentums ist, die esgibt. Alles ist böse und falsch und befördert dich in die Hölle", beschreibtMegan Fox, womit sie zu kämpfen hat. Der Schauspielerin wurde schon alskleines Kind eingeimpft, wie böse und schlecht Sex ist. Ein Kirchen-Ältesterkündigte etwa an, Megans Mutter werde wegen eines neuen Haarschnitts in derHölle landen, erinnert die 23-Jährige sich.

Unsicherheit
Durch die ultrakonservative Erziehung, leidet MeganFox unter einem Sex-Komplex: "Ich fühle mich in enger Kleidung nie sexy. Ichfühle mich immer wirklich unsicher. Ich mag es nicht, Make-up zu tragen."Auch mit dem Titel Sexsymbol kann die Schauspielerin, die zu den heißestenFrauen der Welt zählt, sich nicht identifizieren. "Die Aufmerksamkeit, dassandere Leute die sagen, du bist schön, nährt diese Unsicherheitennur und macht es auf eine gewisse Weise unerträglich", erklärt sie.

Nicht nur ihr Psychiater hilft Megan, das Traumazu überwinden , sie hat auch ein ganz eigenes Rezept gefunden: Umsich zu entspannen, raucht Megan Fox zu Hause Gras.