Kennen Sie seinen "Jen-Mo-Punkt"?

Multiple Orgasmen für IHN

Kennen Sie seinen "Jen-Mo-Punkt"?

Seine Höhepunkte vervielfachen mit einem Handgriff.

Wer glaubt, nur Frauen seien in der Lage, multiple Orgasmen zu erleben, der irrt. Eine taoistische Sexpraxis kann einem Mann zu mehrfachen Höhepunkten triggern - auf sehr simple Art und Weise. Einzig die Einbindung des "Jen-Mo-Punktes", einem Erogen-Hotspot zwischen Anus und Hoden, reicht, um die männliche Lust zu maximieren.

Und so funktioniert es

Das Prinzip dieser Sexpraktik basiert auf dem Hinauszögern der Ejakulation: Klingt anstrengend, wird aber mit intensivem Lusterlebnis belohnt. Sobald "Mann" kurz vor dem Orgasmus steht, kann die Partnerin durch Druckausübung auf der kleinen Eintiefung zwischen Hoden und Anus den Höhepunkt verhindern bzw. auf später "verschieben".

Die Muskelkontraktion, die als Orgasmus empfunden wird, tritt ein, aber das Sperma entweicht nicht, sondern fließt zurück in die Prostata. Der Liebesakt kann so weitere Male genossen werden, ohne dass ER sich auf ein Hinauszögern des Orgasmus konzentrieren muss - ein simpler "Knopfdruck" macht es möglich.

Mehr Tipps für längere Ausdauer:

Tipps für bessere Sex-Ausdauer 1/5
Ausdauer-Techniken
Unterstützen Sie Ihren Partner! Zwei Techniken sind bei Paaren, die selten zur selben Zeit kommen, besonders zu empfehlen.
1. Die „Start-und-Stopp-Technik“: Wenn er sich dem Höhepunkt nähert, eine Pause einlegen! Ist die Erregung bei IHM wieder abgeflaut, kann es weitergehen.
2. „Squeeze-Technik: Kurz bevor er den Orgasmus erreicht, den Penis unterhalb der Eichel zwischen Daumen und Zeige- sowie Mittelfinger nehmen. Hält man sein bestes Stück nun so 15 Sekunden lang sanft zusammengedrückt, wird der Samenerguss verzögert.