Konsole

Paare aufgepasst

Erotik-Studie: Die häufigsten Liebeskiller

Es gehört viel mehr geschmust ... und geredet! Mangel an Kommunikation sorgt für Liebesfrust.

Nicht einmal die Hälfte der Menschen (45 %) fühlt sich wohl dabei, ihrem/r Partner*in die eigenen sexuellen Vorlieben mitzuteilen. Das hat eine repräsentative Umfrage mit mehr als 14.500 Teilnehmer*innen aus 17 Ländern1 gezeigt. Österreich liegt mit 50 Prozent sogar knapp über dem globalen Durchschnitt. Dabei sind vor allem die österreichischen Frauen kommunikativer: 54 Prozent der weiblichen Befragten reden über ihre sexuellen Vorlieben, während dies nur 46 Prozent der Männer tun. Die repräsentative Umfrage wurde im Juli 2021 in Zusammenarbeit mit Appinio durchgeführt und von der Sextoy-Marke We-Vibe in anlässlich zur Neuerscheinung des Paarvibrator Chorus Auftrag gegeben. 

Fehlende Kommunikation

Verhaltentherapeitun Nicole Engel klärt auf: „Ich erlebe viele Paare, die glücklich miteinander sind. Dennoch möchte häufig eine*r von beiden etwas Neues ausprobieren und weiß dann nicht, wie er/sie das ansprechen kann. Das kann beispielsweise der Wunsch nach einer neuen Sexposition oder der Nutzung eines Sextoys sein. Ich empfehle, mutig sein und "einfach sprechen“. Nichts ist nachteiliger für einen selbst und die Beziehung als nicht zu kommunizieren. Eine gute Idee dabei ist, den Wunsch nicht als Ersatz oder Kritik am Gegenüber als Thema aufzubringen, sondern als Mehrwert für die Beziehung. Als etwas, das beiden mehr Spaß beim Sex bringen und eine Weiterentwicklung der gemeinsamen Lust erstellen kann.“

Die Top-Tipps der Grande Dame der Erotik, Dr. Ruth Westheimer:

MADONNA hat die zehn wichtigsten Lustgeheimnisse der Sexpertin („10 Geheimnisse für richtig guten Sex!“) für Sie zusammengefasst.


1. Sex hat Priorität!
Eine romantische Liebesbeziehung ist ohne Sex nicht überlebensfähig.

Das gilt übrigens für jede Altersstufe! Ich werde häufig gefragt, wie oft ein Paar in diesem oder jenem Alter Sex haben sollte. Dazu gibt es keine Statistiken, weil das individuell sehr verschieden ist. Doch so viel steht fest: Wenn kaum noch Sex stattfindet, ist Ihre Beziehung nicht mehr im Gleichgewicht.

Tipp 1: Wenn zwei Menschen spontan keine Zeit für Sex finden, müssen sie einen Zeitpunkt festlegen! Ich bin absolut für spontanen Sex. Aber noch wichtiger ist es, überhaupt Sex zu haben!
Tipp 2: Lassen Sie Ihren Partner nicht hängen! Wenn Ihr Partner in sexuelle Erregung geraten ist bei dem Versuch, Sie in Erregung zu versetzen, dann ist es Ihre Pflicht, Ihren Partner zum Orgasmus zu bringen.
Tipp 3: Nehmen Sie einander nicht für selbstverständlich! Achten Sie auf Ihr Erscheinungsbild, wenn Sie Ihren Partner treffen. Setzen Sie sich zum Ziel, Ihrem Partner so soft wie möglich zu zeigen, dass er wichtig für Sie ist.


2. Sie sollten sich selbst kennen!
Wenn eine Frau nicht weiß, was sie braucht, kann sie nicht erwarten, dass ihr Partner es errät.

Sie sollten wissen, wie Sie beim Sex reagieren:

Tipp 1: Abgesehen davon, dass Selbstbefriedigung Vergnügen bereitet und sexuelle Spannung löst, kann man dabei auch viel lernen.
Tipp 2: Stehen Sie zu Ihren Schwächen, damit Sie anfangen können, an Ihnen zu arbeiten.
Tipp 3: Bleiben Sie mit Ihren Erwartungen auf dem Boden der Realität, anstatt sich an der Fantasiewelt Hollywoods zu orientieren.

 

3. Sie sollten Ihren Partner kennen!

Beim Sex fallen alle äußeren Hüllen,...

...aber viele Menschen bringen es irgendwie fertig, ihren seelischen Schutzpanzer anzubehalten. Wenn Sie aber nie über Sex sprechen, können Sie Ihr Sexleben auch nicht verbessern.

Tipp 1: Seien Sie offen für neue Ideen. Sie können nie wissen, ob Sie etwas mögen, solange Sie es nicht probiert haben.
Tipp 2: Gehen Sie beim Sex auf Erkundungstour. Probieren Sie neue Stellungen aus. Haben Sie auch ganz gezielt an verschiedenen Orten Sex.
Tipp 3: Planen Sie regelmäßig Zeiten für Experimente ein, damit Ihr Sexleben kontinuierlich besser wird.


4.Vertrautheit und Zeit sind der Schlüssel.

Abwechslung ist eine wichtige Voraussetzung für ein prickelndes Liebesleben. Aber Achtung: Wenn Sie Erwartungen hegen, die sich wahrscheinlich nicht erfüllen werden, sind Sie am Ende nur enttäuscht.

Tipp 1: Versuchen Sie beim Liebesakt, jede Empfindung bewusst wahrzunehmen, statt möglichst schnell zum Höhepunkt zu kommen.
Tipp  2: Teilen Sie Ihrem Partner Ihre Gefühle beim Sex mit. Erlauben Sie sich, beim Sex Geräusche oder lustvolle Worte von sich zu geben.
Tipp 3: Seien Sie vorsichtig mit Ihren geheimen Wünschen. Manche Fetische können beim Partner einen Schock auslösen. Gehen Sie also sensibel vor.
Tipp 4: Verderben Sie sich Ihren Spaß nicht dadurch, dass Sie zu sehr auf gleichzeitige Orgasmen fixiert sind.


5. Langeweile ist Gift!

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Leben spannender wird.

Der Grund, warum ein eintöniges Leben die Freude am Sex verdirbt, ist, dass Ihr Gehirn Ihr wichtigstes Sexualorgan ist. Wenn Sie gemeinsam wieder mehr Schwung in Ihr Alltagsleben bringen, werden bald auch im Bett die Funken sprühen.

Tipp 1: Das Motto lautet: Gemeinsam gegen den Trott. Stellen Sie eine Liste mit Dingen zusammen, die Sie gerne unternehmen würden. Bitten Sie Ihren Partner, dasselbe zu tun, und vergleichen Sie Ihre Listen.
Tipp 2: Erweitern Sie Ihren Horizont, zum Beispiel durch Reisen und andere Hobbys.
Tipp 3: Eine große Herausforderung sind Rollenspiele. Aber dadurch kommen Sie mit Sicherheit aus Ihrem alten Trott heraus. Ist es nicht albern, eine Fantasie auszuleben? Ich schätze ja, aber es ist doch nichts Schlimmes, ab und zu ein bisschen albern zu sein.


6. Romantik ist Pflicht!

Wir brauchen die Atmosphäre, in der Liebe erst gedeihen kann.

Tipp 1: Kleider machen Leute. Je besser Sie gekleidet sind, desto romantischer ist die Stimmung.
Tipp 2: Achten Sie auf die Atmosphäre, wenn Sie eine romantische Kulisse schaffen möchten (Licht, Düfte, Blumen …).
Tipp 3: Wichtig ist auch, dass romantische Botschaften regelmäßig vermittelt werden. Und vergessen Sie nicht: Jedes Mal, wenn Sie einander berühren (sei es auch nur in Form einer kurzen Umarmung o. Ä.), wird ein kleiner Funke entzündet …

 

7. Guter Sex hat ein Nachspiel!
Denn nach dem Spiel ist vor dem Spiel...