Love Dating

Singles 2.0

Dry Dating und Explori-dating: Die neuesten Trends

So beeinflusst die Pandemie unser Dating-Verhalten.

Bumble, die „Female-First“ Dating App, hat eine Dating-Prognose für 2022 erstellt. Im vergangenen Jahr wurde "Hardballing" populär - ein Begriff für Menschen, die nach monatelangem Nachdenken wirklich wissen, was sie wollen. Eine aktuelle Umfrage von Bumble zeigt, dass dieser Trend weiterhin aktuell bleibt, denn global gaben mehr als die Hälfte (59%) der Singles in der App an, dass sie nun beim Daten offener sagen was sie wirklich wollen. Die weiteren Trends lesen Sie hier:

1. Explori-dating: Auch wenn Menschen jetzt nach etwas Neuem suchen, bedeutet das nicht unbedingt, dass sie mit festgelegten Erwartungen ans Dating herangehen. Ganz im Gegenteil – die Pandemie hat dazu geführt, dass sich die Hälfte die Frage stellt, was für einen "Typ" sie überhaupt haben. In Hinblick auf 2022 würden haben rund die Hälfte der Singles Bumble ihre Einstellung zum Dating als explorativ beschreiben. Was das bedeutet? Für sie geht es darum, im neuen Jahr Neues auszuprobieren.
 

2. Hobby Dates: Sei es backen, wandern oder ein Unternehmen gründen – fast die Hälfte der Singles hat neue Hobbys entdeckt. Das zeigt sich jetzt auch beim Dating. Mehr als ein Viertel plant Dates rund um die neuen Lieblingsaktivitäten. Das macht es leichter nach der langen Pause wieder ins aktive Daten zu kommen und über gemeinsame Interessen eine Verbindung aufzubauen. Einige der beliebtesten Interessen auf Bumble sind Kochen, Fotografieren, Fußball, Musikfestivals und Konzerte.

3. Consciously Single: ‘Conscious Uncoupling’ kennen wir von Gwyneth Paltrow, aber für Singles geht es in 2022 darum, den einen besonderen Menschen zu finden, nicht einen beliebigen. In der Pandemie ist vielen klar geworden, dass es vollkommen in Ordnung ist, eine Zeit lang single zu sein. Man entscheidet sich bewusst für das Single-Dasein und geht achtsamer und bewusster damit um, wie, wann und wen sie daten.

4. Dry Dating: Wir waren im Lockdown, wieder frei und dann wieder zu Hause. Für manche war es eine Achterbahnfahrt aus Wein und Cocktails, aber viele Menschen haben ihren Alkoholkonsum auch reduziert. Obwohl es seit langem zum Standard gehört, sich auf einen Drink zu treffen, kann sich jede:r Dritte jetzt ein Date ohne Alkohol vorstellen!