Drive-In-Massenhochzeit

Schwedische Kirche veranstaltet:

Drive-In-Massenhochzeit

(c) sxcDas schwedische Västeras ist kommende Woche Schauplatz einer Massenhochzeit der besonderen Art. Mit offizieller Unterstützung der Schwedisch-Lutheranischen Kirche wollen sich anlässlich eines Treffens von Enthusiasten amerikanischer Straßenkreuzer 36 Paare bei einer "Drive-In-Hochzeit" trauen lassen.

Pfarrer ein Schlitten-Fan
Initiator der Geschichte ist der Pfarrer Jerker Alsterlund, der selbst drei benzinfressende US-Schlitten stolz sein Eigen nennt. Ihm werden am 4. Juli acht Kollegen zur Verfügung stehen, um die Heiratswilligen in den Hafen der Ehe zu geleiten. Einer der Pfarrer will während der Zeremonie mit einem Gospelchor als Bgeleitung passende Elvis-Hadern zum Besten geben.

Förderung von Eheschließungen
Die Kirche und Initiator Alsterlund verstehen die durchaus bewusst medienwirksame Aktion als Beitrag zur Förderung von Eheschließungen: "Heute gibt es einen Trend zu immer kostspieligeren Hochzeiten. Die Paare schrecken wegen der hohen Erwartungen und der hohen Kosten vor dem Heiraten zurück", so Alsterlund.

Nur für in Schweden registrierte Personen
Um sich bei der Drive-In-Hochzeit trauen zu lassen, müssen Paare nur gültige Ausweise und je zwei Bestätigungen von der Steuerbehörde vorlegen. Heuer ist die Drive-In-Trauung aus bürokratischen Gründen nur für in Schweden registrierte Personen möglich: "Wir wollten es beim ersten Mal so einfach wie möglich gestalten", sagte Pfarrer Alsterlund.

Wenn die Aktion der sich abzeichnende Erfolg wird, sollen jedoch schon kommendes Jahr Paare aus ganz Nordeuropa die Möglichkeit zur Schnellhochzeit im Stil der amerikanischen 50er und 60er Jahre bekommen. In weiterer Folge könnte die behördliche Kooperation auch auf weitere Länder ausgedehnt werden, stellt Alsterlund in Aussicht.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden