Diesen Beruf lieben Männer auf Tinder

Überraschend

Diesen Beruf lieben Männer auf Tinder

Wer auf Tinder sein Glück sucht, der kann erstmal „nur“ mit seinem Profil punkten. Doch die Möglichkeiten sind hier begrenzt. Denn das Gegenüber sieht nur ein paar Bilder, den Namen, das Alter und eventuell noch eine Information zum Beruf. Dass man gerade damit sehr viel erreichen kann, hat der Dating-Dienst jetzt herausgefunden.

Attraktive Frauen-Berufe

Das Unternehmen hat seine Millionen von Daten ihrer User in den USA analysiert und ist zu dem Schluss gekommen, dass der gerade der Beruf einen großen Einfluss auf die Erfolgschancen bei der Dating-App hat. Die besten Chancen beim männlichen Geschlecht haben demnach Physiotherapeutinnen, was wohl gar nicht so überraschend ist, wie es im ersten Moment klingt. Denn bei diesem Beruf wird wohl angenommen, dass man besonders gut massieren kann. Als sexy empfinden Männer laut Tinder auch Innenarchitektinnen, Unternehmerinnen und PR-Managerinnen. Erstaunlich ist bei dem Ergebnis vor allem, dass der beliebte Beruf „Model“ nur auf Platz 10 der attraktivsten Berufe auf Tinder landet, noch hinter Apothekerin und Social Media Managerin. Männer haben hingegen als Pilot, Unternehmer, Feuerwehrmann, Arzt oder TV-Moderator die besten Chancen einen Match zu landen. Generell erhöht die Angabe des Berufs die Chancen auf einen Swipe nach rechts enorm, wie Tinder herausfand. Seit November 2015 können User diesen und Informationen zur Ausbildung in ihrem Profil angeben.

Tinder-No-Go’s 1/5
1.) Profilbild-Fails

Da gibt es einiges, was einfach gar nicht geht. Wenn man auf jedem Bild eine Sonnenbrille trägt, keine Bilder hat, die das Gesicht zeigen oder überhaupt nur ein Foto hochlädt. Da es bei Tinder in erster Linie um das Aussehen des potenziellen Matches geht, führen diese Profilbild-Fehler meist nicht zum Erfolg.
2.) „Ich bin so toll“-Bilder

Auch wenn man nur Bilder im Profil hat, die einen bei seinen sportlichen, actionreichen oder sonst vermeintlich interessanten Hobbies zeigen, führen eher nicht zum Ziel. Denn wer sich als perfekt darstellt, keine Makel zu haben scheint und ein Leben wie aus dem Film, wirkt auf andere schnell unsympathisch.
3.) Oberkluge Sprüche oder Zitate im Profil

Allzu abgedroschene Zitate à la „Match me if you can“ sollte man lieber aus seinem Tinder-Profil streichen. Das beeindruckt nämlich niemanden, sondern wirkt nur arrogant. Dann lieber ein ehrliches oder selbstironisches Motto, dass den potenziellen Match unter einer schier endlosen Zahl an Profilen überrascht.
4.) Ausführliche Angaben zum Traumpartner im Profil

Zwar ist es schön, wenn man in puncto Partner genau weiß, was man will, jedoch sollte man damit nicht seine ganze Profilbeschreibung zupflastern. Damit schließt man viele Menschen aus, die sich jetzt nicht mehr trauen, nach rechts zu wischen, weil sie meinen, nicht in die Beschreibung zu fallen und verpasst so vielleicht den Traumpartner.
5.) Endlose Online-Gespräche

Vor allem Frauen wollen erstmals via Chatten herausfinden, ob der Match im echten Leben „datingwürdig“ ist. Das ist jedoch ein Fehler, da man nur bei einem persönlichen Treffen eine richtige Vorstellung von dem Gegenüber bekommt. Oft ist es nämlich so, dass man sich schriftlich über Tinder sehr gut versteht, aber in der Realität dann gar nicht kompatibel ist.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum