Diese 4 Sexpositionen machen uns Angst

Unbehagen bei Männern & Frauen

Diese 4 Sexpositionen machen uns Angst

Insbesondere am Anfang einer Beziehung fällt es vielen schwer, beim Sex "cool" zu bleiben. Leistungsdruck und Unsicherheiten in Bezug auf die eigenen Körper machen sowohl Männern als auch Frauen Stress bei der schönsten Nebensache der Welt. Doch auch bei Fortgeschrittenen gibt es Dinge, die Unbehagen auslösen: Ganz konkret sind das vier Sexstellungen, denen viele ambivalent gegenüberstehen - das hat man nun im Rahmen einer Befragung herausgefunden. Das amerikanische Unternehmen Superdrug hat 1.000 Studienteilnehmer aus den USA und Europa gefragt, wie sie zu 'Sexperimenten' stehen und wie sich das Ausprobieren von neuen Stellungen auf ihr Nervenkostüm auswirkt.

69 im Stehen ist top-gefürchtet

56,8% aller befragten Frauen und 42,7% der Männer treibt der Gedanke an die 69er-Position im Stehen Schweißperlen auf die Stirn. Diese Stellung ist schon im Liegen eine Herausforderung für die meisten, in der Vertikalen handelt es sich um nahezu akrobatisches Unterfangen. Knapp dahinter auf der Liste der Sexpositionen, die uns Angst bereiten, ist Analsex. 54,6% der Frauen und 30,5% der Männer reagieren mit Panik auf diese Sex-Spielart.

Die Studienergebnisse deuten darauf hin, dass Sex im Stehen beziehungsweise übermäßige Beinarbeit beim Sex für viele ein Abtörner ist. 16% der Frauen finden den Gedanken auf die Bezwingung der Erdanziehungskraft beim Liebemachen weniger prickelnd. Auf Platz 4 landet eine weitere schweißtreibende Stellung: "Das Feuerrad" aus dem Kamasutra ist mit 24,8% der Frauen und 16% der befragten Männer auf der Negativ-Topliste vertreten. Dabei sitzen beide seitlich auf den Hüften und umschlingen mit den Beinen den Oberkörper des anderen. Mit den Händen stützt man sich auf der Matratze ab und bewegt sich auf und ab - definitiv keine Stellung für Untrainierte...

Zum Thema: "Bitte nicht nachmachen!" - Gefährliche Stellungen & Sexpraktiken:

Gefährliche Stellungen 1/8
"Der Butterstampfer"
Besonders riskant ist die Stellung für Frauen. Sie liegt auf den Schulterblättern und ihrem Kopf, das Becken und die Beine in die Höhe, sodass er im Stehen bzw mit leicht gebeugten Knien in Sie eindringt. Nichts für Ungeübte, der Butterstampfer - wer auf die Idee kommt, diese Position auszuprobieren kann gleich einen Termin beim Orthopäden ausmachen.

Stehende 69er
Die gegenseitige Oralstimulation in stehener Position ist eine körperliche Herausforderung. Und ein Kampf gegen die Schwerkraft. Denn hier trägt er das ganze Körpergewicht der Frau. Hat er nicht genügend Kraft oder kommt es zu einer Ermüung, riskiert man, dass die Partnerin kopfüber Richtung Boden stürzt. Aua!
 
Sex in der Dusche
Achtung - Rutschgefahr! Glitschigen Boden im Bad sollte man nicht unterschätzen. Im Eifer des Gefechts kann man hier schnell zu Fall kommen.
"Cowgirl"
Sie  setzt sich rittlings auf ihn, während er am Rücken liegt. Beugt sie sich zu sehr nach vorne, kann es für den steifen Penis schmerzhaft werden.
Switchen
Sollte nach dem Analsex das Vergnügen vaginal weitergehen, Kondom unbedingt wechseln. Koli-Bakterien in der Scheide können Auslöser für viele Geschlechtskrankheiten sein. Ein absolutes Sex-NoGo!
"Schneeengel"
Mehr oder weniger ist es die Missionarsstellung mit einem Twist. Sie liegt am Rücken, während er sich auf sie legt, aber umgekehrt – auch hier kann der Penis brechen. Also Vorsicht!
"Schiebtruhe"
Definitiv keine Stellung für Beginner! Er steht, während sie sich mit ihren Armen am Boden abstützen. Er nimmt ihre Beine, sodass sie sich um seine Hüfte klammern. Frauen, die nicht genug Kraft in Armen und Beinen haben können schnell zu Fall kommen.
Ohne Kondom? No Go!
Am allergefährlichsten ist jedoch ungeschützter Sex: Insbesondere bei unverbindlichem Sex sollte man IMMER Safer Sex praktizieren. Setzen Sie sich (und bei vorhandenen Infektionen ihren Sexualpartner) keinem Risiko aus. Verwenden Sie stets Kondome!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden