Die richtige Etikette im Bett

So geht's richtig

Die richtige Etikette im Bett

Wie man Sex macht, wissen wir alle – und jeder hat dabei persönliche Vorlieben. Dennoch gibt es bestimmte Stil-Regeln, die für alle gelten, sonst kommt es womöglich zu Verwirrungen oder peinlichen Situationen.

Was ist erlaubt und was sind absolute No-Go's? Dürfen Sie zum Beispiel einem Mann einen Orgasmus vortäuschen? Was sie besser beachten sollten, lesen Sie hier...

Die richtige Etikette im Bett 1/8
Verhütung und Schutz In Zeiten von Aids führt leider kein Weg daran vorbei: Wenn Sie mit einem neuen Mann Sex haben, müssen Sie an die Verhütung und an Ihren Schutz vor Geschlechtskrankheiten denken. Deshalb sollten Sie am besten einfach selbst Kondome dabei haben und auf deren Benutzung bestehen.
 
Intimrasur und Körperpflege Der Mann darf von Ihnen erwarten, dass Sie auf Ihre Körperhygiene achten. Sie im Gegenzug auch von ihm. Aber was ist mit der Körperbehaarung? Nicht immer sieht man perfekt aus, wenn der Alltag stressig und die Zeit knapp ist. Nun: Was die Intimrasur angeht, so gehört mittlerweile eine gepflegte Bikinizone zur Etikette. Das muss noch lange keine Komplettrasur sein. Gleiches gilt für Achselhaare und Beine. Die sollten in der Regel rasiert, gewachst oder epiliert werden. Natürlich gibt es auch Männer, die Haare bei Frauen mögen. Aber die Mehrzahl der Frauen und Männer bevorzugt heute gezähmte Körperbehaarung.
Was tun an den Tagen? Sie haben Ihre Periode und ausgerechnet heute ein Date mit Ihrem Traummann? Wenn es Ihnen egal ist, Sex trotz Regelblutung zu haben, muss es ihm noch lange nicht egal sein. Was also tun? Einem noch recht unbekannten Mann von Ihren Tagen erzählen? Ja. Zumindest, wenn Sie merken, dass Sie gleich mit ihm im Bett landen könnten, sollten Sie Ihr körperliches Problem kurz erwähnen. Dann liegt es an ihm, ja oder nein zu sagen. 
 Vorlieben und Spiele Sie kennen sich erst kurz, stehen vor ihrer ersten gemeinsamen Nacht und er überfällt Sie mit Wünschen nach Lack, Leder und Sexspielzeug? Wenn Ihnen das selbst gefällt: gut so. Ansonsten wäre dies der Moment, um sich dezent zu verabschieden. Denn ein Mann, der Sie am ersten Abend mit seinen speziellen Vorlieben überrumpelt, ist womöglich auch noch für andere Überraschungen gut.

Wenn Sie selbst spezielle Vorlieben haben, gehen Sie am besten elegant und vorsichtig vor. Charlotte Labouche, Sexautorin, sagt: "Falls Sie Ihrem Partner eine bestimmte Technik beim Sex vorschlagen möchten, aber nicht sicher sind, wie er darauf reagiert, ist es vielleicht einfacher, diese Technik als Traum, von Bekannten Gehörtes oder in der Zeitung Gelesenes auszugeben. So können Sie ein Gespräch darüber beginnen und zunächst einmal seine oder ihre Meinung dazu erfahren."
Ich will mehr als eine Affäre? Anstatt die Zeit nur im Bett zu verbringen, schlagen Sie auch mal andere Unternehmungen vor. So testen Sie am besten, ob auch er mehr Zeit mit ihnen verbringen will – oder nicht.
Darf ich mich beim Sex mit ihm selbst befriedigen? In jedem Fall! Die meisten Männer lieben es, wenn die Frau sich vor Ihnen selbst berührt. Außerdem lernt er so ganz nebenbei, was Ihnen gefällt, und kann es einfach nachmachen.
Darf ich den Orgasmus auch mal faken? Eindeutig: nein! Damit ist niemandem geholfen. Während er den Eindruck bekommt, alles sei okay, bleiben Sie unbefriedigt. Das könnte der Einstieg in einen Teufelskreis werden.
Der nächste Morgen Kaum ein Mensch findet sich morgens richtig sexy, erst recht nicht in einer fremden Umgebung. Geben Sie daher dem anderen das Gefühl, immer noch total heiß zu sein. Wie wäre es vielleicht mit einer schnellen Nummer? Und seien Sie nicht enttäuscht, wenn es dabei keine Küsse auf den Mund gibt. Übrigens: Danach muss es vielleicht nicht gleich ein gemeinsamer Brunch im Lieblingscafé um die Ecke sein, aber Kaffee ans Bett ist obligatorisch!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden