Die bizarrsten Verhütungsmethoden

Bitte nicht nachmachen!

Die bizarrsten Verhütungsmethoden

Wer so verhütet, sollte sich nicht wundern, wenn neuen Monate später ein Baby dabei rausschaut. Oder gar eine Infektion.

Denkt man nur hundert Jahre zurück, war Verhütung ein weitaus komplizierteres Unterfangen als es heute ist. Schon in den antiken Hochkulturen versuchte man mit mehr oder minder haarsträubenden Methoden einer Schwangerschaft vorzubeugen. Viele setzen auch heute noch auf dubiose Verfahren, die nicht nur wirkungslos sind, sondern auch Infektionsrisiken birgen. Vaginal-Duschen beispielsweise können die Schleimhaut reizen und große Schmerzen verursachen. Eine empfängnisverhütende Wirkung ist auch nicht nachgewiesen.

Bitte nicht nachmachen!
Bei den Anti-Baby-Methoden zeigte man sich im Laufe der Menschheitsgeschichte durchaus erfinderisch. Auch wenn von diesen Varianten der Familienplanung absolut abzuraten ist - zum Schmunzeln bringen sie uns allemal:

Die bizarrsten Verhütungsmethoden 1/7
Die Mondphasen-Methode
Eine esoterische Variante der Kalendermethode. Das Prinzip: Die Frau soll dann fruchtbar sein, wenn die Mondphase mit der zu ihrer Geburt übereinstimmt. Absoluter Humbug.