Der Blick macht's

Flirtsignal

Der Blick macht's

Für Männer waren Frauen bis jetzt ein Rätsel! Nun wurden "Augen-Blicke" entschlüsselt.

Eine neue Studie schaut den Frauen tief in die Augen. Genauer gesagt, wie und wohin Frauen schauen, wenn sie mit einem Mann Blickkontakt aufgenommen haben.

Augenspiel
Die ersten 45 Sekunden nach einem Treffen sind die Entscheidensten: wenn sie auf den Boden blickt und dann sofort beginnt ihre Augen über diesen Streifen zu lassen, dann ist sie hingezogen. Das sagt zumindest Lebencoach Ali Campbell in seinem neuen Buch "More than just Sex"., für das er mit hunderten von Frauen Tests durchgeführt hat. Der Blick besagt, dass sie ihre inneren Emotionen und die Tiefe dieser abcheckt und ist sozusagen der heilige Krahl der Augenkontakte. Na, wenn das nicht erfreuliche News sind. Der Moment, in dem sich ein Mann oft abgewiesen fühlt, nämlich wenn ein Objekt der Begierde gleich zur Seite schaut, bedeutet somit nichts Schlechtes. Frau signalisiert damit, dass sie interessiert ist, aber hart darüber nachdenkt ob man ein geeigneter Partner wäre.

Regelwerk

Und jetzt wird es kompliziert: Obige Regel setzt voraus, dass sie nach maximal 45 Minuten direkt in seine Augen sieht! Natürlich verrät uns Campbell auch wie es aussieht, sollte eine Frau nicht interessiert sein. So ist ein sofortiger Blick über den Kopf hinaus oder ein blankes Zurückstarren untrügliches Zeichen für absolutes Desinteresse. Diese Reaktionen werden sogar als leicht aggressiven gewertet und der Mann sollte sich schleunigst zurückziehen. So weit so gut. Abgesehen von Blicken gibt es jedoch auch andere Signale, die es zu kennen gilt. So ist es beim ersten Treffen positiv, wenn sie ihm das Handgelenk ihrer dominanten Hand zuwendet. Das heißt: "Ich mag Dich." Genauso gut ist es, wenn sie ihre Haare berührt, wobei Zwirbeln eine Intensivierung der Gefühle bedeutet.

Kompliziert? Achten Sie bei ihrem nächsten Frühlingsflirt auf ihre Körpersprache!