Das macht eine Trennung mit dem Herz

Grafik zeigt:

Das macht eine Trennung mit dem Herz

Jeder, der jemals eine Trennung durchleben musste, weiß, wie schrecklich das ist. Man fühlt sich schlecht, man isst nicht, und trotz Müdigkeit ist an Schlaf nicht zu denken.

Ein Mann beweist jetzt, dass eine Trennung auch mit dem Herzen Furchtbares anstellt.

Koby Soto, ein 28-jähriger Jurastudent aus Tel Aviv, Israel, wurde von seinem Freund, den er seit einigen Monaten datete, über das Telefon abserviert. Ohne dass er es wusste, zeichnete sein „Fitbit“-Gerät den genauen Zeitpunkt auf.

Herzschmerz am Handgelenk

Kobys „Fitbit“- ein Gerät, das man am Handgelenk trägt und das Schlafmuster, Bewegungen und Herzströme aufzeichnet – hatte den ganzen Tag Kobys Daten gemessen, inklusive dem Augenblick der Trennung.

Darf man den Messungen des Geräts glauben, lag sein Puls bei 72 Schlägen in der Minute in der Früh, schließlich war er da noch ruhig. Im Moment der Trennung gab es einen rasanten Anstieg auf 88 Schläge in der Minute. Doch das war nicht alles. Durch den Stress stieg es sogar zwischenzeitlich auf 188 Schläge in der Minute an. Erst am Abend beruhigte sich sein Herz wieder ein bisschen.

Koby erzählte Buzzfeed, dass es eigentlich ganz schön sei, eine Grafik für seinen Herzschmerz zu haben. „Du kannst Menschen erzählen, dass du ein gebrochenes Herz hast, und so glauben sie es dir auch. Menschen reagieren weniger zynisch, wenn du ihnen die Grafik zeigst. Jeder kennt Trennungen und gebrochene Herzen, stimmt‘s? Jetzt ist es greifbarer.“ Seine Story sorgt im Internet für Furore, seit er den Screenshot seines Fitbit, das sein gebrochenes Herz zeigt, auf Twitter teilte.

Heartbreak © Twitter

Lebensgefahr

Ärzte stimmen zu, dass die Stresshormone nach einer Trennung die Gesundheit schädigen und zu Unruhen im Körper führen können.

Nach einer Trennung oder Scheidung wir der Körper geradezu von den Stresshormonen Cortisol und Adrenalin überschwemmt. Das führt zu einem schnelleren Herz-Rhythmus. Dr. Graham Jackson, ein früherer Kardiologe und jetzt Vorstand der „Sexual Advice Association“ sagt, dass es durchaus passieren kann, dass Menschen nach einer Trennung an einem Herzinfarkt sterben. Meist innerhalb der ersten zwei Wochen. Dabei handelt es sich um das „Broken-Heart-Syndrom“ (dt. „gebrochenes Herz Syndrom“).

„Sie werden blass, ihr Herz fängt an, zu schnell zu schlagen. Wenn das passiert, verengen sich die Arterien. Das ist eigentlich nicht weiter schlimm, doch es wird kritisch, wenn dazu der Stress kommt. Es ist, als würde man sein Herz auf Kokain setzten.“

Koby geht es inzwischen wieder deutlich besser, doch auf sein Herz passt er jetzt besser auf.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden