Das macht der Wolfsmond mit uns

Astro

Das macht der Wolfsmond mit uns

Romantiker aufgepasst: Heute erwartet uns eine ganz besondere Nacht. 

Am Abend erwartet uns die erste Vollmondnacht des neuen Jahrzehnts. Mondfinsternisse können sich prinzipiell nur bei Vollmond ereignen, wenn die Erde zwischen Sonne und Mond steht. Nur bei dieser Konstellation kann der Mond in den Schatten der Erde gelangen, was man als Mondfinsternis wahrnimmt. Die Finsternis beginnt heute, dem 10. Jänner, um 18.06 Uhr und endet um 22.14 Uhr, wobei Beginn und Ende aber grundsätzlich nicht beobachtbar sind. Bemerkbar macht sich der Halbschatten erst bei größerer Bedeckung, zwischen 19:00 und 21:00 Uhr. Da es sich um den ersten Vollmond im Jänner handelt, wird er 'Wolfsmond' oder 'Eismond' genannt. Diese dramatischen Bezeichnungen kommen nicht von ungefähr, denn viele verspüren in den Tagen und Nächten rund um den Vollmond kosmische Energien. Man besinnt sich auf sein Gefühlsleben, trifft Entscheidungen, sortiert seine Wünsche für das neue Jahr. Wer in Partnerschaft lebt, sollte diese intensive Zeit für etwas „Quality Time“ nützen: Gönnen Sie sich entspannte Zweisamkeit im Mondlicht, bei einem romantischen Winterspaziergang beispielsweise. 

Nacht der Emotionen

Wer bei Vollmond schlecht schläft, sollte die extra Stunden im Bett sinnvoll nützen, denn auch in Hinblick auf die Erotik wird der Kraft des Mondes viel Bedeutung zugerechnet. Während man in der zunehmenden Mondphase Ausgeglichenheit, Harmonie und Geborgenheit sucht,  wird man in den Nächten vor dem Vollmond ein wenig unruhiger. Da der Vollmond heute im sensiblen Krebs steht, erleben wir die kommenden Tage besonders intensiv. Diese Energieströme können sich turbulent, oder auch sexuell stimulierend entladen. Es wird auf jeden Fall leidenschaftlich!