Darum sind Fernbeziehungen gar nicht so schlecht

Räumliche Distanz

Darum sind Fernbeziehungen gar nicht so schlecht

Obwohl Beziehungen auf Distanz nicht leicht sind, haben sie auch so ihre Vorteile.

Verliebt sein ist schön. Doch das heißt nicht immer, dass sich beide Partner in derselben Stadt befinden. Denn wenn Verliebte räumlich über eine größere Distanz getrennt sind, dann wird die Sache schon etwas komplizierter. Doch kein Grund Trübsal zu blasen, denn so eine Fernbeziehung hat auch sein Gutes.

Liebe auf Distanz

Natürlich ist eine Fernbeziehung nicht jedermanns Sache. Sich fast nur über Telefon oder Skype zu unterhalten kann sehr frustrierend sein. Man kann den Partner nicht sehen wann man möchte und viele Momente nicht mit ihm teilen. Vor allem wenn der Partner sogar in einem anderen Land weit entfernt vom eigenen Wohnsitz lebt. Doch auch wenn es sicher manchmal hart ist, gibt es auch einige Vorteile die so eine Fernbeziehung mit sich bringt. Denn eine Liebe auf Distanz ist noch lange kein Grund ständig frustriert zu sein oder in Selbstmitleid zu versinken. Hier kommen die nämlich die besten Gründe, um es doch mal mit einer Fernbeziehung zu probieren.

Vorteile einer Fernbeziehung 1/7
1.) Jeder hat sein eigenes Leben

Während bei einer normalen Beziehung oftmals die Leben der Partner verschmelzen, ist das bei der Fernbeziehung nicht der Fall. Die Zeit ohne Partner steht einem komplett allein zur Verfügung und man muss sich nicht rechtfertigen, wenn man einfach mal einen Mädelsabend oder zwei machen möchte. Man hat so viel Freiraum wie man möchte, ohne dabei den Partner zu verletzen.