Besseres Vorspiel mit diesen 10 erogenen Zonen

...wo sie zu finden sind

Besseres Vorspiel mit diesen 10 erogenen Zonen

Die Stimulation dieser zehn erogenen Zonen verhilft Ihnen zu außergewöhnlichem Lustempfinden.

 Vor und während dem Sex sollen die erogenen Zonen stimuliert werden, um die Lust anzuregen und um den Höhepunkt zu erreichen. Was dabei oft vergessen wird: Frauen besitzen mehr Lustpunkte, durch die sie erregt werden, als nur die Vulva, die Klitoris und die Brüste. So gut wie jeder Körperteil kann während des Liebesspiels als erogene Zone fungieren, man muss die Lustpunkte nur erst entdecken.

1. Haaransatz

Wohl nur die Wenigsten denken bei dem Begriff erogene Zone an den Haaransatz. Im Vergleich zur Haut am Rest unseres Körpers ist unsere Kopfhaut besonders empfindlich. Dadurch kann die Stimulation des Haaransatzes große sexuelle Lust auslösen. Bauen Sie beim nächsten Vorspiel eine sinnliche Kopfmassage ein oder lassen Sie sich von ihrem Partner/ihrer Partnerin beim Sex an den Haaren ziehen.

2. Ohren und Ohrläppchen

Durch Ihre Ohren und Ohrläppchen verlaufen viele Nervenstränge, durch die die Haut sensibel auf Berührungen reagiert. Knabbern oder Küssen stimuliert diese erogene Zone. Außerdem kann Ihre Lust durch zuflüstern schmutziger Worte gesteigert werden.

3. Hals und Nacken

Für viele bereits ein Muss beim Vorspiel: Küssen, Knabbern und Saugen am Hals und am Nacken. Die Haut am Hals ist besonders dünn und sensibel und sorgt bei Stimulation für Gänsehaut am ganzen Körper. Zusätzlich leiten die Nerven die Lustsignale direkt an den Unterleib weiter. Der einzige Nachteil: Es passiert relativ schnell, dass sich ein Knutschfleck bildet.

4. Nase

Die Redewendung Sich riechen können ist nicht aus der Luft gegriffen. Forschungen zeigen, dass der Geruch eines Menschen maßgeblich dazu beiträgt, von wem man sich sexuell angezogen fühlt. Abgesehen von Parfum und dem körpereigenen Geruch, nimmt man unbewusst durch die Nase Pheromone war. Dabei handelt es sich um Botenstoffe, die für die Anziehung zwischen zwei Menschen verantwortlich sind. Bei der Nase als erogene Zone handelt es sich also nicht um eine Stimulation durch Berührungen, sondern durch Gerüche.

5. Augen

Die Augen werden vor allem durch das stimuliert, was sie sehen. Verkehrt man mit einem Partner/einer Partnerin, den/die man besonders attraktiv und anziehend findet, führt das zu erhöhtem Lustempfinden. Zusätzlich ist die Haut auf den Augenlidern sehr dünn und empfindlich, wodurch sanfte Küsse diese erogene Zone stimulieren können.

6. Lippen

Essentiell für das Vorspiel und auch für den Sex an sich ist das Küssen. An den Lippen und im Mund sind die Nerven stark verdichtet, wodurch (Zungen-)Küsse und Knabbern an den Lippen zu einer enormen Luststeigerung führen.

7. Innenseite der Oberschenkel

Dadurch, dass die Oberschenkelinnenseiten im Vergleich zu anderen erogenen Zonen besonders nahe an der Klitoris liegen, können bereits sanfte Berührungen und Streicheln zu Kribbeln und Gänsehaut führen. Da sich an den Oberschenkeln festes Gewebe und Fetteinlagerungen befinden, kann hier auch kräftiger zugegriffen werden.

8. Bauch

Wohl der absolute Geheimtipp unter Frauen: Der Bauchnabel als erogene Zone. Rund um ihn verlaufen unzählige Nervenstränge, durch die Küsse, Massagen oder Spiele mit der Zunge noch gefühlsintensiver werden. Die richtige Stimulation der Nabelregion kann sogar zu Beckenbodenkontraktionen ähnlich wie bei einem Orgasmus führen.

9. Po

Besonders um den Anus und am Steißbein befinden sich dichte Nervenstränge, die durch Massagen oder Analverkehr Lustsignale aussenden. Aber auch die Pobacken selbst sind erogene Zonen, die durch Streicheleinheiten oder Klapse stimuliert werden können.

10. Rücken

Entlang der Wirbelsäule, durch die das Rückenmark fließt, befinden sich Millionen von Nervenverbindungen. Diese werden zum Beispiel durch eine sinnliche Rückenmassage beim Vorspiel anregt. Auch während dem Sex äußert sich das Streicheln oder Kratzen am Rücken als luststeigernd.