Paar im Bett

Sex-Trend: Dry Humping

Bessere Orgasmen mit "Trockensex"?

Der Sex-Trend Dry Humping (=Trockensex) verschafft Frauen laut Experten intensivere Orgasmen als durch Penetration.  

Hatten Sie schon einmal Sex, während Sie vollkommen angezogen waren? Der neue Sex-Trend Dry Humping (= Trockensex) verspricht der Frau intensive Orgasmen, die sogar besser sein sollen, als bei Geschlechtsverkehr mit Penetration. Oft bringt man Trockensex mit Jugendlichen in Verbindung, die gerade dabei sind ihre ersten sexuellen Erfahrungen zu sammeln, aber sich noch nicht bereit für Penetration fühlen. Doch auch für Erwachsene mit einem großen sexuellen Erfahrungsschatz kann Dry Humping eine wahre Bereicherung für das Sexleben darstellen.

Was ist Trockensex?

Beim sogenannten Dry Humping reiben die beiden Partner ihre Körper und insbesondere die Genitalien aneinander, während sie vollständig bekleidet sind, oder zumindest noch ihre Unterwäsche tragen. Einfach ausgedrückt handelt es sich bei Trockensex um angezogenen Sex, bei dem der Penis nicht in die Vagina eindringt. Die Erregung wird dabei alleinig durch Reibung erzeugt. Besonders wichtig dabei sind Hüftbewegungen, um die Genitalien aneinander zu drücken. 

Warum ist Trockensex so erregend?

Warum Trockensex für Frauen so erregend ist, hat einen einfachen anatomischen Grund: Das Lustzentrum der Frau, die Klitoris, liegt außerhalb des Körpers. Durch die reibenden Bewegungen wird dieses Lustzentrum aktiviert und stimuliert. Je länger Sie Ihrem Körper Zeit geben erregt zu werden und im Stadium der Erregung zu bleiben, desto intensiver verspüren Sie den anschließenden Höhepunkt. Deswegen erreichen die Orgasmen, die durch Dry Humping ausgelöst werden, eine außergewöhnliche Intensität. Generell gilt: Je mehr Zeit Sie für Streichel- und Reibbewegungen des Kitzlers aufwenden, desto besser. 

Trockensex statt Penetration?

Trockensex muss nicht der Hauptakt sein, sondern eignet sich auch perfekt als Vorspiel. Allerdings sind sich Experten einig, dass die Penetration nicht zwingend das Ziel sein muss. Allgemein wird unter Sex meistens das Eindringen des Penis in die Vagina verstanden. Aber die weibliche Anatomie zeigt, dass sich in der Vagina nur wenige Nervenenden befinden, wodurch sie nicht besonders empfindlich ist. Das ist auch der Grund dafür, warum Frauen Tampons oder Menstruationstassen tragen können, ohne diese zu bemerken.

Um intensive Empfindungen in der Vagina zu spüren, ist gezielte Druckausübung nötig, die am besten durch Finger erreicht wird. Bei der Penetration hingegen, kann durch die Reibung des Penis im Inneren nicht genügend Druck aufgebaut werden, wodurch der Akt an sich von Frauen oft nur als mittelmäßig wahrgenommen wird. Die Erregung der Frau bei Penetration wird laut Experten eher psychisch erzeugt, als physisch durch die sexuelle Interaktion an sich. Hingegen ist die Klitoris das weibliche Lustzentrum, dessen Stimulation eine besonders erregende Wirkung hat. Dadurch erhöht Trockensex rein anatomischen betrachtet die Chancen auf einen intensiven Orgasmus um ein Vielfaches! 

Dry Humping ausprobieren:

Beim Ausprobieren einer neuen Sex-Praktik gilt immer: Kommunikation ist der Schlüssel. Dry Humping soll vor allem für Frauen ein sehr intensives Erlebnis sein. Teilen Sie Ihrem Partner mit, welche Bewegungen Sie erregend finden, ob sich das Tempo gut anfühlt und welche Stellungen eingenommen werden sollen. Beginnen Sie zunächst vollständig bekleidet. Je nach Belieben können Sie nach und nach Kleidungsschichten entfernen. Ihnen bleibt selbst überlassen, ob Sie Trockensex als Vorspiel nutzen und anschließend zu Penetration übergehen, oder Dry Humping als den Hauptakt ansehen.