Algorithmus zeigt, mit wie vielen Leuten Sie Sex hatten

Schockierende Zahlen

Algorithmus zeigt, mit wie vielen Leuten Sie Sex hatten

Eines vorweg: Zwischen der eigenen Angabe und dem tatsächlichen Wert liegen Welten!

Bei kaum einen anderen Thema wird so viel geflunkert wie beim Sex. Besonders bei der Anzahl der Sexualpartner erweisen sich beide Geschlechter als äußerst kreativ. Während Männer mit Vorliebe nach oben korrigieren, versuchen Frauen die Liste so knapp als möglich zu halten und nennen nur das Allernötigste. Man kann also davon ausgehen, dass die genannte Summe immer entfernt der Wahrheit liegt – bei manchen mehr, bei anderen weniger.

Indirekte Partner
Insofern man über all die Jahre seine eigenen Lügen nicht als Tatsache verbucht hat, kennt man aber die exakte Anzahl an Bettgenossen. Zumindest dachten wir das. Denn mit jedem neuen Sexpartner lassen wir indirekt andere Sexpartner in unser Bett. Wer kein Safer Sex praktiziert, setzt sich nicht nur den potentiellen Krankheiten des Partners aus, sondern auch jenen, die er aus anderen Betten mitgeschleppt hat. Ein Pharmakonzern errechnet nun mittels eines ausgeklügelten Algorithmus, wie viele indirekte Partner man im Laufe seines Lebens hatte.

Um die Anzahl der Sexpartner zu errmitteln, werden Angaben zu den bisherigen Sexpartner und deren Alter abgefragt. Hatte man beispielsweise mit fünf Männern Sex (einer zwischen 16-19, zwei zwischen 20-24, und zwei weitere zwischen 25-34) konfrontiert einen der Algorithmus mit folgender Schockzahl an indirekten Sexualpartner: 1.637.272! 

Die harte Wahrheit
Aber wie kommt diese Summe zustande? Ganz einfach: Der Algorithmus berechnet die mögliche Anzahl der Sexualkontakte, die wiederum die Partner hatten, mit denen man selbst im Bett war – und immer so weiter. Auf diese Weise kommt eben ganz schnell was zusammen. Mit seiner Sex-Rechenmaschine will der Pharmakonzern vor ungeschützem Geschlechtsverkehr warnen. Man hat nicht nur mit seinem tatsächlichen Partner Sex, sondern auch mit seiner Vorgeschichte!

10 schräge Sex-Studien 1/10
1. Frauen mit breiten Hüften haben mehr One-Night-Stands
Laut Forschern der britischen Universität Leeds haben Frauen mit breiten Hüften öfter Sex und mehr One-Night-Stands als ihre Geschlechtsgenossinnen mit schmalerem Becken. Für ihre Untersuchung maßen die Forscher bei 148 Frauen zwischen 18 und 26 Jahren den Abstand der beiden Zwischenstammknochen der Hüfte und befragten sie über ihr Sexualleben. Dabei zeigt sich, dass Frauen, die mit einer Hüftbreite von rund 36 Zentimetern ein eher breiteres Becken hatten, durchschnittlich mehr Sexpartner und One-Night-Stands hatten als Frauen, deren Hüftbreite nur 31 Zentimeter oder weniger betrug.