24. April 2017 14:41
Orgasmus Hotspot
A-Punkt ist der neue G-Punkt
Zweiter Lustpunkt entdeckt: Die "Anterior Fornix Erogenous Zone"
A-Punkt ist der neue G-Punkt
© Getty

Multiple Orgasmen? Alles eine Frage der richtigen Stimulation. Wenn man der Theorie des malaysischen Gynäkologen Chua Chee Ann Glauben schenkt, ist nicht der G-Punkt, sondern eine andere erogene Zone in der Vagina der wahre Lustbringer in der weiblichen Anatomie. Studienteilnehmerinnen sollen durch alleinige Stimulation des Punktes am Ende der Scheidenwand (dort wo der Gebärmutterhals beginnt) spontane Orgasmen erreicht haben. "Anterior Fornix Erogenous Zone" heißt der neue Lust-Hotspot, dem man(n) mehr Aufmerksamkeit schenken sollte. Wichtig ist, dass die Vagina dabei ausreichend befeuchtet ist - bei trockenem Scheidenmilleu kann die Stimulation des tiefliegenden Punktes Schmerzen verursachen.

Der A Punkt liegt zwischen G-Punkt und dem Gebärmutterhals.

G-Punkt - mehr als eine Stelle?

Die weiblichen erogenen Zonen der Vagina sind von wissenschaftlicher Seite noch immer nicht restlos geklärt: So kamen italienische Wissenschaftler im Jahr 2014 zu dem Schluss, dass der G-Punkt keine genau lokalisierbare Stelle ist, sondern ein zusammenhängendes Areal, das Klitoris, Harnröhre und vordere Scheidenwand umfasst. Dieses "Concept of a clitourethrovaginal Complex" kann bei zusammenhängender Stimulation zum Orgasmus führen, und nicht, wie früher angenommen, durch alleinige Reibung des G-Punktes. Doch auch hier handelt es sich lediglich um eine Theorie.

Am besten lernt jede Frau für sich selber ihren ganz persönlichen Weg zur Lust: Wie Sie den Solo-Sex noch schöner gestalten, erfahren Sie hier: